Nico Stahlberg erreicht 3. Rang in Poznan

  • Nico Stahlberg gibt vollen Schub
    Nico Stahlberg gibt vollen Schub (KEYSTONE/AP/DARKO VOJINOVIC)
18.06.2017 | 13:57

RUDERN ⋅ Der Schweizer Ruderer Nico Stahlberg steht auch beim Weltcup im polnischen Poznan auf dem Podest. Der Ostschweizer erreicht mit dem Skiff den 3. Rang.

Bei Schiebewind büsste der 25-Jährige trotz der sehr guten Zeit von 6:40,25 Minuten 9,51 Sekunden auf den Neuseeländer Robert Manson ein. Knapp vor Stahlberg glitt auch Angel Fournier Rodriguez, der zweifache Olympia-Teilnehmer aus Kuba, über die Ziellinie.

Stahlberg, Anfang Mai überraschender Weltcupsieger beim Saisonauftakt in Belgrad, verteidigte seine Weltcup-Führung erfolgreich. Der nächste Einsatz auf dieser Stufe steht am zweiten Juli-Wochenende auf dem Rotsee bei Luzern an.

"Die heutige Leistung hat für mich fast noch einen höheren Stellenwert als der Sieg beim Weltcup-Auftakt", sagte Stahlberg. "In Belgrad kannte mich als Einer-Ruderer noch keiner. Unter diesen Umständen kann ein solcher Erfolg mit einer Top-Vorbereitung und dem Überraschungsmoment auch mal gelingen. Aber nun habe ich bewiesen, dass Belgrad nicht bloss ein Überraschungs-Coup war", fügte er an.

Stahlberg ging das Rennen sehr schnell an, nach 500 Metern lag er sogar in Führung. Gleichwohl teilte der Schweizer seine Kräfte richtig ein. In der Endphase gab er noch genügend Schub, um den aufkommenden Deutschen Tim Ole Naske in Schach zu halten. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Ermittlungen am Ort, wo mehrere Menschen bei einer Terrorattacke zu Tode gefahren wurden.
International: 17.08.2017, 17:21

Im Zickzack Menschen niedergemäht

Nach einem Terroranschlag im Zentrum Barcelonas mit einem Lieferwagen sind zwei Personen ...
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 17.08.2017, 17:27

Lieferwagen fährt auf Postauto auf

An der Langgasse in St.Gallen ist am frühen Donnerstagabend ein Postauto in eine ...
Gegen die Mutter könnte ein Strafverfahren eröffnet werden.
Panorama: 17.08.2017, 09:42

17-Jährige lässt ihr Baby im Auto schlafen - Hitzetod

Tragischer Vorfall im vorarlbergischen Bludenz: Ein zweijähriger Bub ist tot im Auto gefunden ...
René Quellet - hier 2003 mit Franz Hohler an einer Gala im Zürcher Volkshaus - ist am Donnerstag 86-jährig gestorben.
Kultur: 17.08.2017, 20:32

Der Mime René Quellet ist tot

Einem breiten Publikum ist René Quellet bekannt als Partner von Franz Hohler in der Sendung ...
Auch dieses Pferd aus dem Bestand von Ulrich K. wurde verkauft.
Ostschweiz: 17.08.2017, 19:55

Entwurmt und geputzt in neue Hände

Hunderte Personen haben sich in der Nähe von Bern am Verkauf der Hefenhofer Pferde beteiligt.
Der Tatort: In der Seerheinbadi in Tägerwilen wurde am 15. Mai 2016 eine weibliche Leiche gefunden.
Kanton Thurgau: 17.08.2017, 15:02

Tötungsdelikt in Tägerwilen: Mutmasslicher Täter widerruft Geständnis

An Pfingsten 2016 hatte eine Spaziergängerin am Ufer der Seerheinbadi in Tägerwilen eine ...
Beliebte Exil-Thurgauerin: Mona Vetsch lebt und arbeitet in Zürich.
Ostschweiz: 17.08.2017, 14:27

Mona - das umtriebige «Faultier»

Die Thurgauer Moderatorin Mona Vetsch wird in der neuen SRF-Dok- Sendung ins kalte Wasser geworfen.
Standbild aus dem Skandalvideo
Schweiz: 17.08.2017, 15:54

Nach Skandalvideo aus Rekrutenschule: Sieben Tage Arrest für Armee-Vorgesetzten

In einer Schiessübung forderte ein Armee-Vorgesetzter seine Rekruten auf, einen Konflikt mit ...
Unter Druck: Der Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig.
Ostschweiz: 17.08.2017, 20:11

"Über Witzig wurde nicht gesprochen"

Am Donnerstag gaben Regierungsrat Walter Schönholzer und Generalsekretär Andreas Keller der ...
Diese Stop-Signalisation in Bütschwil stammt nicht von offizieller Seite. Sie entstand in Eigenregie eines Anwohners.
Toggenburg: 17.08.2017, 13:07

Anwohner pinselt eigenes Verkehrssignal - verkehrt herum

Eine «Stop»-Signalisation in Bütschwil zieht derzeit die Aufmerksamkeit auf sich.
Zur klassischen Ansicht wechseln