Scharapowa bangt um den Start am French Open

  • Maria Scharapowa war in den letzten Jahren nicht nur glücklich
    Maria Scharapowa war in den letzten Jahren nicht nur glücklich (KEYSTONE/EPA AAP/TRACEY NEARMY)
20.04.2017 | 13:02

FRENCH OPEN ⋅ Nach einer 15 Monate langen Sperre wegen Dopings muss Maria Scharapowa um die Teilnahme am French Open in Paris bangen. Die ehemalige Weltnummer 1 hofft auf eine Wildcard.

Über die Vergabe der Einladung will der französische Verband erst am 15 Mai entscheiden.

Das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 28. Mai. Nach der Sperre hat die zweimalige French-Open-Gewinnerin (2012, 2014) keine nützliche Klassierung mehr. Nächste Woche gibt Scharapowa in Stuttgart das Comeback. Wildcards bekommt sie auch für die nachfolgenden Sandplatzturniere in Madrid und Rom.

Auf den Start am wichtigsten Turnier nach dem Wiedereinstieg jedoch kann die 30-jährige Russin trotz ihrer Meriten noch nicht zählen. Bernard Giudicelli, seit Februar Präsident des französischen Tennisverbandes FFT, macht Scharapowa derzeit keine Hoffnungen. "Es ist kompliziert", sagte Giudicelli der Nachrichtenagentur afp. "Wir möchten, dass sie nach dem Dopingfall komplett rehabilitiert zurückkommt." Weiter sagte er: "Die Integrität ist eines unserer grossen Anliegen. Wir können nicht einerseits den Kampf gegen das Doping mit finanziellen Mitteln verstärken und andererseits Scharapowa einladen."

Nachdem Serena Williams am Mittwoch ihre Saison für beendet erklärt hat - die Amerikanerin ist schwanger -, könnte das diesjährige French Open ohne die beiden zurzeit wohl berühmtesten Spielerinnen stattfinden. Bernard Giudicelli verneint jedoch vehement, dass Williams' Fernbleiben für Scharapowa die Chancen auf eine Wildcard verbessern könnte. "Das sind zwei ganz unterschiedliche Fälle", sagte Giudicelli. "Wir organisieren ein Grand-Slam-Turnier, kein Casting."

Sollte sie keine Einladung erhalten, könnte Scharapowa auch noch über die Qualifikation ins 128-köpfige Feld kommen, sofern sie sich diese Erniedrigung antun möchte. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von dick??
 

Meistgelesen

Eine Aufnahme des Täters kurz vor seiner Tat: Er trug eine grüne Windjacke und eine schwarze Hose. Ausserdem hatte er eine grosse schwarze Tasche bei sich, in welcher er womöglich die Motorsäge transportierte.
Panorama: 24.07.2017, 11:34

Bluttat in Schaffhausen: Suche nach Täter läuft auf Hochtouren

Ein 51-jähriger Mann hat am Montag in Schaffhausen mit einer Kettensäge die Büros der CSS gestürmt.
Weil es Nebel hatte, konnte der verletzte Bub nicht mit dem Rega-Helikopter geborgen werden.
Unfälle & Verbrechen: 24.07.2017, 10:42

Aufwendige Rettungsaktion für Bub in Eishöhle

Ein Siebenjähriger ist am Sonntag im Alpstein beim Abstieg in eine Eishöhle abgerutscht und hat ...
Polo Hofer ist am Samstag im Alter von 72 Jahren gestorben.
Panorama: 24.07.2017, 19:55

Polo Hofer ist tot

Der Berner Mundart-Rocksänger Polo Hofer ist tot. Mit 72 Jahren starb er am Samstagabend daheim ...
Hin- und hergerissen: Trainer Giorgio Contini beim Saisonstart in Lausanne.
FC St.Gallen: 24.07.2017, 14:15

Was das Startspiel über die Saison aussagt

Kein Sieg, keine Niederlage. Kein brillanter Auftritt, aber auch kein Abschiffer.
Köbi Dietrich, bevor er sich mit Hemd, Fliege und weissen Handschuhen für die Arbeit als Butler rüstet.
Ostschweiz: 24.07.2017, 09:40

Vom Bauer zum Butler

Köbi Dietrich ist Butler im Null-Stern-Hotel in Gonten.
Bei der Suche nach der Waren-Ausgabe auf Abwege gekommen: Ein Autofahrer beim Eingang zum "Tagblatt".
Unfälle & Verbrechen: 24.07.2017, 15:11

Auf der Treppe statt an der Rampe

Am Montagvormittag hat sich der Kunde eines Discounters verfahren: Statt an der Rampe der ...
Beim FC St.Gallen dürfte es diese Saison zahlreiche Duelle um einen Stammplatz geben, beispielsweise zwischen Peter Tschernegg (rechts) und Stjepan Kukuruzovic (zweiter von rechts).
Gegentribüne: 24.07.2017, 19:31

Pärchenfussball beim FC St.Gallen

Die zehnte Saison des FC St.Gallen in der Arena soll etwas Besonderes werden.
Bauer, ledig, war früher: Medard Keller hat Patricia geheiratet und hat mit ihr Katharina (links) und Viktoria.
Gossau: 24.07.2017, 07:44

Sie lassen ihr Glück nicht mehr los

Patricia und Medard Keller aus Bernhardzell empfehlen jedem ledigen Bauer, in «Bauer, ledig, ...
In den Gemeinden Brittnau AG und Kollbrunn ZH sind am Montag Postfilialen überfallen worden. (Symbolbild)
Panorama: 24.07.2017, 16:13

Zwei Poststellen überfallen

Gleich zwei Poststellen in den Kantonen Zürich und Aargau sind am Montag Opfer von Kriminellen ...
Die FDP schickt keinen Kandidaten für die Nachfolge des St.Galler CVP-Stadtrats Nino Cozzio ins Rennen.
St.Gallen: 24.07.2017, 12:18

Cozzio-Nachfolge: FDP verzichtet auf Kandidatur

Die St.Galler FDP verzichtet darauf, ins Rennen um die Nachfolge von CVP-Stadtrat Nino Cozzio ...
Zur klassischen Ansicht wechseln