• Roger Federer war auch in Indian Wells nicht zu stoppen
    Roger Federer war auch in Indian Wells nicht zu stoppen (KEYSTONE/AP/MARK J. TERRILL)
20.03.2017 | 00:26

Federer triumphiert auch in Indian Wells


ATP INDIAN WELLS ⋅ Bravo Roger Federer! Der 35-jährige Basler triumphiert in Indian Wells auch am zweiten grossen Rendez-vous der Saison. Den Schweizer Final gegen Stan Wawrinka gewinnt Federer in 80 Minuten 6:4, 7:5.

Die Schlüsselszene spielte sich nach etwas weniger als einer halben Stunde ab. Roger Federer führte 5:4, Stan Wawrinka schlug auf und führte 30:15. Bis zu diesem Zeitpunkt war keiner der beiden Schweizer Stars bei eigenem Aufschlag in Not geraten. Wawrinka glaubte, ein Ass zum 40:15 serviert zu haben, der zuständige Linienrichter hatte jedoch undezidiert auf "out" entschieden. Wawrinka fragte beim Schiedsrichter nach. Und der Franzose Damien Dumusois meinte, der Aufschlag sei mit 100-prozentiger Sicherheit im Aus gelandet.

Wawrinka verzichtete auf die "Challenge". Er glaubte dem Mann, der 2015 bei seinem French-Open-Triumph in Roland-Garros auf dem Schiedsrichterstuhl gesessen hatte. Drei Ballwechsel später bejubelte Roger Federer den ersten Satzgewinn. Und die TV-Bilder zeigten auf, dass Wawrinkas Aufschlag mit 100-prozentiger Sicherheit gut gewesen ist.

Stan Wawrinka erspielte sich auch im zweiten Satz noch eine Chance. Er ging 2:0 in Führung und nahm Federer zum ersten Mal im Turnier ein Aufschlagspiel ab. Aber Federer strotzte nun vor Selbstvertrauen. Er schaffte den Ausgleich zum 2:2, geriet danach nie mehr in Rückstand und nützte zum 7:5 gleich den ersten Matchball. Federer rückte ans Netz vor und vollendete mit einem perfekten Volley.

Federer stellte in der Mojave-Wüste einen weiteren Rekord auf. Nebst seinen unzähligen Bestmarken ist er neu nun auch der älteste Sieger eines grossen ATP-Turniers in der Profi-Ära (seit 1968). Bislang hielt der Amerikaner Andre Agassi diese Bestmarke, der 2004 das Masters-1000-Turnier von Cincinnati im Alter von 34 Jahren und 3 Monaten gewonnen hatte. Federer ist mittlerweile 35 Jahre und 7 Monate alt. In der Oase in der Nähe von Palm Springs holte er seinen 90. Turniersieg. Nur Jimmy Connors (109 Siege) und Ivan Lendl (94 Siege) liegen in dieser Statistik noch vor Federer.

Am Ende war Wawrinka die Enttäuschung anzusehen. Schon am Australian Open im Halbfinal hatte er gegen Federer eine bittere Niederlage, damals in fünf Sätzen, kassiert. Wawrinka kann gegen Federer auf Hartplätzen scheinbar nicht gewinnen. 15:0 lautet die Siegbilanz zu Gunsten Federers.

Roger Federer präsentierte sich natürlich als überglücklich. Er ist bei seinem Comeback nach drei Jahren viel, viel weiter als er sich das vor drei Monaten erträumt hatte. "Eigentlich bin ich davon ausgegangen, in Indian Wells immer noch Terrain aufholen zu müssen. Dass ich jetzt schon zwei grosse Turniere wieder gewinnen konnte, ist auch für mich ein Traum, der wahr wurde." Die ganze Familie schaute zu, Coach Ivan Ljubicic feierte am Finaltag seinen 38. Geburtstag. Federer: "Jetzt bleibt mir nur noch zu hoffen, dass es so weiter geht. Dass ich derart frisch bleibe und auch an den nächsten Turnieren weiter so auftrumpfen kann." (sda)

Kommentare
Sieg für Federer
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.03.2017 08:24 | von jacky

Gratulation,Roger Federer
Immer eine Augenweide, Roger,aber auch Stan, beim Tennis spielen zuzuschauen.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Die Swisscom hat technische Probleme.
Schweiz: 23.03.2017, 16:55

Panne bei Swisscom beeinträchtigte Festnetztelefonie

Eine Panne bei der Swisscom hat am Donnerstagnachmittag während zirka einer Stunde die ...
Gemäss der St.Galler Kantonspolizei gab es keine Verletzten beim Unfall auf der Stadtautobahn.
Unfälle & Verbrechen: 23.03.2017, 18:04

Unfall vor dem Stephanshorntunnel

Am Donnerstagabend hat sich in St.Gallen ein Unfall vor dem Stephanshorntunnel ereignet.
In einer Kurve kam es zur Frontalkollision.
Unfälle & Verbrechen: 23.03.2017, 11:31

Frontalkollision auf Rehetobelstrasse

Am Mittwoch hat sich auf der Rehetobelstrasse in St.Gallen ein Verkehrsunfall ereignet.
Die Flaggen, hier auf dem Obersten Gerichtshof in Westminster, wehen auf Halbmast. Auf den Alltag der Londoner hat der Anschlag wenig Auswirkungen.
Kanton St.Gallen: 23.03.2017, 11:56

"Wir blieben relativ gelassen"

Der 29-jährige St.Galler Marc Paulsen lebt und arbeitet in London.
Der ETR 610 von Alstom ist als pannenanfällig bekannt. Auch der entgleiste Zug in Luzern gehört zu dieser Baureihe.
Panorama: 23.03.2017, 17:05

Zug-Modell als pannenanfällig bekannt

Noch ist unklar, warum ein italienischer Eurocity-Zug in Luzern am Mittwoch entgleiste.
Im Video zur Crowdfunding-Aktion lässt der FC Wil Spieler zu Wort kommen und bessere Zeiten aufleben.
FC Wil: 23.03.2017, 15:46

FC Wil pumpt seine Fans an

2,5 Millionen Franken braucht der FC Wil, um die laufende Saison beenden zu können.
Nach dem zweiten Wahlgang der Walliser Staatsratswahlen haben die Behörden von Brig und Visp Anzeige wegen des Verdachts auf Wahlbetrug eingereicht. (Symbolbild)
Schweiz: 23.03.2017, 17:55

Verdacht auf Wahlbetrug im Wallis

Vier Tage nach dem zweiten Wahlgang für die Walliser Regierung gibt es Hinweise auf mögliche ...
Der Verkauf der Therme Vals wird zum Fall für die Justiz.
Wirtschaft: 23.03.2017, 12:10

Thermen-Verkauf wird Justizfall

Der Verkauf der berühmten Therme Vals in Graubünden an den Churer Investor Remo Stoffel im März ...
Zur Beute der Diebe gehören auch drei Brautkleider.
Unfälle & Verbrechen: 23.03.2017, 09:43

Hochzeit in gestohlenem Brautkleid?

In der Zeit zwischen Sonntag, 19 Uhr und Mittwoch, 15 Uhr, ist eine unbekannte Täterschaft durch ...
Der Gaiserbahnhof wird derzeit für die Durchmesserlinie umgebaut. Wo der Bagger steht, gibt es 2018 Kurzzeit-Parkplätze.
St.Gallen: 23.03.2017, 10:38

Mehr Baustelle als Bahnhof

Rund um den Gaiserbahnhof wird derzeit fliessig gebaut.
Zur klassischen Ansicht wechseln