Der Star als grösster Fan

  • Fertig mit Strandferien und Babyurlaub: Viktoria Asarenka will schon bald als Spielerin auf die Turnierplätze zurückkehren.
    Fertig mit Strandferien und Babyurlaub: Viktoria Asarenka will schon bald als Spielerin auf die Turnierplätze zurückkehren. (KEYSTONE/AP/LYNNE SLADKY)
21.04.2017 | 05:00

FEDCUP-HALBFINAL ⋅ Viktoria Asarenka ist die grosse Abwesende beim Fedcup-Halbfinal in Minsk - zumindest auf dem Spielfeld. Daneben ist sie Fan, Cheerleader und wenn nötig auch Coach.

Kurz vor Weihnachten wurde Viktoria Asarenka erstmals Mutter. Deshalb muss Weissrussland - ausgerechnet im ersten Jahr in der Weltgruppe I in seiner Geschichte - auf seinen grössten Star verzichten. Am Rand des Courts ist die zweifache Australian-Open-Siegerin, langjährige Nummer 1 und Mixed-Olympiasiegerin aber mit vollem Einsatz dabei.

"Sie wird unser grösster Fan sein", versicherte Captain Eduard Dubrou diese Woche. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda bestätigt die 27-Jährige Minskerin diese Einschätzung voll und ganz. "Ich werde tun, was immer das Team braucht." Sie sei nicht der Coach, sondern werde in erster Linie die Teamkolleginnen anfeuern. "Aber wenn sie Ratschläge möchten, werde ich sicher bereit sein."

Sie weiss um die grosse Chance, erstmals den Fedcup-Final zu erreichen, für den sie dann wohl wieder einsatzfähig wäre. "Ich sehe keinen klaren Favoriten. Ich war etwas weg von den Turnieren, und nur auf die Resultate abzustellen, kann täuschen." Mit dem Heimvorteil im Rücken traue sie Weissrussland den Sieg aber auf jeden Fall zu.

Im März, drei Monate nach der Geburt von Sohn Leo, begann Asarenka mit dem Fitnesstraining, in den letzten Wochen griff sie auch wieder zum Racket. "Ich bin überrascht von meinem Niveau", meinte sie gut gelaunt. Ihr letztes Turnier hatte sie am French Open vor fast einem Jahr gespielt, im Ranking ist sie nur noch die Nummer 319. Mit Comebacks hat sie allerdings Erfahrung.

2014 verpasste sie wegen einer Fussverletzung ein halbes Jahr und fiel im Ranking ebenfalls weit zurück, ehe sie sich in die Top 5 zurückkämpfte. Dennoch sieht sie kaum Parallelen. "Jetzt ist es komplett anders", erklärt sie. "Es fühlt sich diesmal nicht wie ein Comeback an. Es ist einfach ein Prozess in dieser Phase meines Lebens." Ihr Comeback will sie Ende Juli in Stanford geben. Das erste grössere Ziel ist dann das US Open. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welche Farbe hat eine reife Banane??
 

Meistgelesen

Die Buchhandlung Rösslitor - hier der bisherige Standort an der Multergasse - zieht in die ehemaligen Musik Hug-Lokalitäten ein paar Meter weiter weg.
St.Gallen: 26.05.2017, 11:25

Das "Rösslitor" zügelt

Wo früher Musik Hug Platten und CDs verkauft hat, gehen künftig Bücher über den Ladentisch.
Michale Hasler in der Nordic-Walking-Kategorie am Auffahrtslauf: „das ist kein Nordic Walking, das ist Joggen“ , rufen ihm die Gegner von hinten und das Publikum von der Seite zu.
Ostschweiz: 25.05.2017, 20:45

Ein Jogger wird zum Walker

Unser Mitarbeiter Michael Hasler hat sich über Nacht entschieden, die Nordic-Walking-Kategorie ...
DJ-Legende Johnny Lopez wirbt auf Facebook für «Revolution 9000».
St.Gallen: 25.05.2017, 17:40

Feldzug gegen Bünzlis

Über Auffahrt hat die Affäre ums Weihern-Festival eine unerwartete Wendung genommen.
«Eine ungenügende Kommunikation führt zu Problemen»: Rolf Dubs, mit 82 Jahren noch immer viel gefragter Bildungsprofessor und Berater.
Kanton St.Gallen: 26.05.2017, 05:19

«Die heutige Aufsicht ist unbrauchbar»

Rolf Dubs, ehemaliger Professor für Wirtschaftspädagogik und HSG-Rektor, erklärt den Unmut am ...
Ein letztes Mal im Bäckerhemd: Peter und Isabella Kunz in ihrer Backstube in Untereggen.
Rorschach: 26.05.2017, 07:10

«Kunz» stellt den Ofen ab

Noch bis Ende Mai werden in der Backstube Kunz Brotlaibe produziert.
Das Hochbauamt will den stark befallenen Buchsbaum vor dem Forstamt mit einem biologischen Schutzmittel retten.
Kanton Thurgau: 26.05.2017, 05:19

Schädlinge aus dem Forstamt

Im Garten des kantonalen Forstamts in Frauenfeld wütet der Buchsbaumzünsler.
Explosive Stimmung: Thorsten Fink (Mitte) im Interview mit ORF-Moderator Rainer Pariasek (rechts).
Sport: 26.05.2017, 09:55

Thorsten Fink wütet gegen Schiri und ORF-Moderator

Schon als Trainer des FC Basel reagierte Thorsten Fink nach Niederlagen dünnhäutig.
Das Radargerät in Engelburg war hinter einer Hecke versteckt.
Region St.Gallen: 26.05.2017, 13:12

Über 4000-mal geblitzt

Während knapp zweier Monate erfasste ein Blitzer an der St.Gallerstrasse in Engelburg ...
Im Kybunpark dominiert am 31. August wieder rot-weiss statt grün-weiss.
St.Gallen: 26.05.2017, 12:37

Die Nati fühlt sich wieder wohl in St.Gallen

Nach San Marino gastiert Ende August mit Andorra der zweite Fussballzwerg innert zweier Jahre zu ...
Die Kinder durften als erste ran und haben den Auffahrtslauf eröffnet.
Ostschweiz: 25.05.2017, 16:11

Achtung, fertig, Auffahrtslauf!

Rund 7000 Personen haben sich für den diesjährigen Auffahrtslauf angemeldet.
Zur klassischen Ansicht wechseln