RAD

Alter schützt vor Klasse nicht

Alejandro Valverde erfreut sich einer herausragenden Frühform. In Barcelona gewinnt der 37-jährige Spanier vom Team Movistar zum dritten Mal die Katalonien-Rundfahrt.
25.03.2018 | 15:24

Mit einem Vorsprung von 29 Sekunden auf seinen Teamkollegen, den Kolumbianer Nairo Quintana, setzte sich Valverde in der Gesamtwertung durch. Platz 3 mit einem Rückstand von 47 Sekunden ging an den Franzosen Pierre Latour, einen Teamkollegen des Schweizers Mathias Frank. Frank schloss die sieben Etappen umfassende Rundfahrt als bester Schweizer im 14. Rang ab, mit einem Rückstand auf Valverde von 2:30 Minuten.

Das letzte Teilstück wurde mit einem Rundkurs in und um Barcelona beschlossen. Auf der zweitletzten von acht Runden stürzte der vor der letzten Etappe zweitklassierte Kolumbianer Egan Bernal schwer. Bernal musste aufgeben und verlor seine Spitzenklassierung. Valverde und die anderen Favoriten konnten den Sturz gerade noch verhindern.

Der Tagessieg ging an den Gesamtvierten Simon Yates. Der Brite feierte seinen zweiten Solosieg in diesem Jahr, nachdem er bereits eine Etappe von Paris - Nizza für sich entschieden hatte. Valverde konnte der Brite in der Gesamtwertung aber nicht mehr gefährlich werden. Dieser hatte die Katalonien-Rundfahrt bereits 2009 und vor einem Jahr für sich entschieden.

Der einst in den Fuentes-Skandal verwickelte und wegen Dopings für zwei Jahre gesperrte Valverde hatte sich im letzten Sommer im Auftaktzeitfahren der Tour de France bei einem Sturz die Kniescheibe und das Sprungbein gebrochen. Nach seinem Comeback scheint der Routinier aus Murcia so stark wie noch selten zuvor. (sda)

Weitere Artikel