HANDBALL

Auch BSV Bern Muri im Halbfinal

Nach Qualifikationssieger Wacker Thun, Cupsieger Pfadi Winterthur und Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen erreicht der BSV Bern Muri als letztes Team die Playoff-Halbfinals.
13.04.2018 | 22:20

Der BSV gewann bei Kriens-Luzern 22:21 und setzte sich in der Serie 3:1 durch. Damit verliess zum ersten Mal in diesem Viertelfinal der Gast das Parkett als Sieger. Zugleich war es der dritte Erfolg des BSV mit einem Tor Unterschied. In der 51. Minute hatten die Berner noch 21:16 geführt, nachdem ihnen fünf Tore in Serie gelungen waren. 50 Sekunden vor Schluss verkürzte Kriens-Luzern dank einem verwandelten Penalty von Severin Ramseier auf 21:22. In der Folge kamen die Zentralschweizer erst sieben Sekunden vor dem Ende wieder in Ballbesitz, worauf ein letzter Abschluss ausblieb. Grossen Anteil am Sieg der Berner hatte Goalie Dominic Rosenberg, der es gemäss der offiziellen Statistik auf eine Abwehrquote von 48 Prozent (8 Paraden) brachte.

Letztes Spiel von Fellmann

Mit dem Ausscheiden von Kriens-Luzern ging eine grosse Karriere zu Ende, war es doch die letzte Partie von Daniel Fellmann, der mehr Zeit für die Familie und für die berufliche Entwicklung einsetzen will. Der 34-Jährige galt einst als grösseres Talent als Andy Schmid, zuletzt viermal in Folge MVP in der Bundesliga. Zwar konnte Fellmann die damals in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen, er war jedoch einer der besten Abwehrspieler hierzulande. Für die Nationalmannschaft bestritt er 118 Länderspiele (198 Tore) und nahm er an zwei EM-Endrunden (2004, 2006) teil. Der über eine grosse Sozialkompetenz verfügende Fellmann hört zwar auf, wird dem Handball aber auch in Zukunft in irgendeiner Form erhalten bleiben.

In den Halbfinals kommt es nun zu den Duellen Wacker Thun gegen BSV Bern Muri und Pfadi Winterthur gegen Kadetten Schaffhausen. Diese vier Teams belegten nach der Finalrunde die ersten vier Plätze. (sda)

Weitere Artikel