Super-League-Klubs alle eine Runde weiter

  • Die beiden YB-Spieler Kasim Adams Nuh und Marco Bürki bejubeln das 1:0 im Cupspiel gegen den FC Breitenrain.
    Die beiden YB-Spieler Kasim Adams Nuh und Marco Bürki bejubeln das 1:0 im Cupspiel gegen den FC Breitenrain. (KEYSTONE/PETER KLAUNZER)
12.08.2017 | 19:42

SCHWEIZER CUP ⋅ Wie so oft blieb in den 1/32-Finals des Schweizer Cups kein Team aus der Super League auf der Strecke. Immerhin zogen sich die Aussenseiter am Samstag achtbar aus der Affäre.

Die Zahlen sind für einmal nicht erdrückend: Die fünf Mannschaften aus der Super League schossen zusammen bloss 15 Tore - sechs davon gingen auf das Konto des FC Lugano, der auf dem Weg zu seinem 6:0 gegen den Zweitligisten Bassecourt seine Treffer allerdings erst nach der Pause erzielte. Auch der FC Luzern (1:0 gegen Kriens) und Lausanne-Sport (3:1 gegen Pajde Möhlin) legten die kleine Differenz erst in den zweiten 45 Minuten.

Lange Anläufe für Luzern und Lausanne

Dass der FC Luzern trotz Platzabtausch und damit Heimvorteil gegen Kriens den knappsten Sieg realisieren würde, kam nicht überraschend. Der SC Kriens, der kleine Nachbar, ist ein ambitionierter Verein aus der Promotion League. Der Aufstieg in den Profi-Fussball ist das Ziel. In der letzten Saison eliminierte Kriens den FC Thun und erreichte schliesslich die Cup-Achtelfinals. Diesmal war schon in den 1/32-Finals Endstation, weil sich der FC Luzern nach schwacher erster Halbzeit steigerte und in der 70. Minute zum Siegestor kam; Pascal Schürpf war nach einem ersten abgewehrten Schuss aus spitzem Winkel erfolgreich.

Wie Kriens gegen Luzern hielt auch NK Pajde Möhlin gegen Lausanne-Sport das Resultat mehr als eine Stunde lang ausgeglichen. Der Klub aus der 2. Liga interregional, dem der Vater von Ivan Rakitic vorsteht und in dem der Bruder des Barcelona-Professional zum Trainer-Team gehört, zeigte sich als technisch versierter Widersacher. Im Team stehen einige ehemalige Profis aus den Ligen Osteuropas, welche sich gegen den Tabellen-Vorletzten der Super League dergestalt wehrten, dass eine Differenz von vier Spielklassen nie zu erkennen war. Lausanne brauchte sogar einen umstrittenen Foulpenalty, um in der 67. Minute zum wegweisenden 2:1-Führungstor durch Benjamin Kololli zu kommen.

Berner Super-League-Klubs weiter

Die in den letzten Jahren für unliebsame Cup-Überraschungen durchaus empfänglichen Berner Klubs Young Boys und Thun gaben sich diesmal keine Blösse. YB spielte im ersten Stadtberner Derby seit 47 Jahren gegen Promotion-League-Klub Breitenrain äusserst konzentriert und siegte am Ende standesgemäss 3:0. Verteidiger Kasim Nuhu, Mittelfeldspieler Thorsten Schick, er nach einem Goalie-Fehler, sowie Stürmer Jean-Pierre Nsamé schossen die Tore auf dem Kunstrasen, nur einen Kilometer vom heimischen Stade de Suisse entfernt, und vor rund 6000 Zuschauern.

Thun hatte gegen Stade Payerne (2. Liga inter) mehr Mühe, obwohl es durch Simone Rapp und Matteo Tosetti schon nach einer Viertelstunde 2:0 führte. Doch ein Fehlgriff von Torhüter Guillaume Faivre brachte den Aussenseiter wieder heran und Payerne hatte noch vor der Pause sogar Chancen zum Ausgleich. Erst mit Fortdauer der Partie brachte Thun das Geschehen unter Kontrolle.

Von den Mannschaften aus der Super League und Challenge League scheiterte nur der FC Wohlen. Dies dafür auf spektakuläre Weise. Beim FC Linth 04 im Glarnerland wurden die Aargauer 0:4 deklassiert. Der FC Linth, der seit Jahren erfolglos versucht in die 1. Liga aufzusteigen, wird vom früheren Luzern- und GC-Verteidiger Roland Schwegler trainiert. Für Wohlen ist es die erste Cup-Niederlage gegen einen Unterklassigen seit fast acht Jahren.

Telegramme der Super-League-Klubs:

Breitenrain - Young Boys 0:3 (0:1). - 6000 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 23. Nuhu 0:1. 54. Schick 0:2. 90. Nsamé 0:3.

Young Boys: Von Ballmoos; Nuhu, Wüthrich (72. Joss), Bürki; Schick, Bertone, Aebischer, Sow, Lotomba; Nsamé, Hoarau (68. Fassnacht).

Bemerkungen: Young Boys ohne Ravet und Mbabu (beide nicht im Aufgebot). 18. Pfostenschuss von Nsamé.

Stade Payerne - Thun 1:2 (1:2). - 1500 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 9. Rapp 0:1. 12. Tosetti 0:2. 29. Essomba 1:2.

Thun: Faivre; Glarner, Bürgy, Alessandrini, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Lauper, Spielmann (57. Da Silva); Hunziker (37. Peyretti), Rapp.

Bemerkungen: Thun ohne Rodrigues, Gelmi, Kablan, Ferreira und Bigler (alle verletzt). 84. Gelb-Rote Karte gegen De Oliveira (Payerne).

Kriens - Luzern 0:1 (0:0). - 6223 Zuschauer (in Luzern). - SR San. - Tor: 70. Schürpf 0:1.

Luzern: Zibung; Grether, Schmid, Schulz, Lustenberger; Follonier (66. Itten), Ugrinic (66. Custodio), Kryeziu, Schürpf; Rodriguez, Demhasaj (89. Jong).

Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Lucas, Schindelholz (alle verletzt), Juric und Schneuwly (beide gesperrt). 45. Schuss von Follonier ans Lattenkreuz. 82. Lattenschuss von Schürpf.

NK Pajde Möhlin - Lausanne-Sport 1:3 (1:1). - 715 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 25. Bojinov 0:1. 36. Ivelja 1:1. 63. Kololli (Foulpenalty) 1:2. 87. Geissmann 1:3.

Lausanne-Sport: Castella; Marin (66. Geissmann), Monteiro, Rochat, Mesbah; Tejeda; Kololli, Campo, Pasche, Torres (89. Zeqiri); Bojinov (80. Margiotta).

Bemerkung: Lausanne-Sport ohne Dominguez, Manière und Martin (alle verletzt).

Bassecourt - Lugano 0:6 (0:0). - 1030 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 46. Junior 0:1. 53. Marzouk 0:2. 61. Marzouk 0:3. 73. Junior 0:4. 86. Manicone 0:5. 89. Sabbatini 0:6.

Lugano: Da Costa; Rouiller, Sulmoni, Kovacic; Mihajlovic (71. Crnigoj), Milosavljevic, Sabbatini, Vecsei (56. Piccinocchi), Schäppi; Junior, Marzouk (66. Manicone).

Die weiteren Resultate:

Brühl St. Gallen (PL) - Chiasso 0:1. Altdorf (2.i.) - Servette 0:6. Bassersdorf (2.) - Taverne (2.i.) 2:1. Biel (2.i.) - Bavois (PL)c 3:1. Montfaucon (5.) - Neuchâtel Xamax 0:21. Vernier (2.) - Stade Nyonnais (PL) 0:3. Linth (2.i.) - Wohlen 4:0. Hausen am Albis (3.) - Hergiswil (2.i.) 1:5. Bellach (2.) - Köniz (PL) 0:4. Malley (2.) - Stade Lausanne-Ouchy (PL) 0:14. Wängi (2.) - Delémont (1.) 0:1. Concordia Basel (2.) - Old Boys Basel (PL) 2:7. Arbon (2.) - Wil 0:7. Interstar Genf (2.i.) - Schötz (1.) 2:2 n.V.; 4:5 i.P. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

Wenn Marco Aratore nicht trifft, springen zu selten andere in die Bresche.
Sport: 24.10.2017, 06:16

Der Jahrmarkt ist vorbei, die Achterbahnfahrt des FC St.Gallen geht weiter

Der FC St.Gallen hatte in sechs Partien nur eine Niederlage kassiert, ehe er gegen Lausanne 0:4 ...
Über die Höhe des Sachschaden liegen noch keine Informationen vor.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 22:52

Nur Rauch statt Grossbrand

Am frühen Montagabend ist es in Romanshorn zu einem Grosseinsatz der Feuerwehr gekommen.
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Die Zecken sind auch im Herbst noch aktiv - und können Krankheiten übertragen.
Schauplatz Ostschweiz: 24.10.2017, 06:53

Doppelt so viele Hirnhautentzündungen nach Zeckenbissen

FSME, eine Infektionskrankheit durch Zeckenstiche, kommt schweizweit fast doppelt so häufig vor ...
Die Suchaktionen der Polizei blieben erfolglos.
Unfälle & Verbrechen: 24.10.2017, 10:52

Vermisster 77-Jähriger tot aufgefunden

Seit Ende September wurde in Berg TG ein Mann vermisst.
Der Fahrer des Militär-Jeeps war abgelenkt und hatte Glück: Er blieb unverletzt, als sich sein Puch überschlug.
Unfälle & Verbrechen: 23.10.2017, 18:12

Militär-Puch landet nach Salto in Wiese

Ein spektakulärer Selbstunfall eines Militär-Jeeps ist am Montag im glarnerischen Mitlödi ...
«Etwas Einfacheres täte es auch», sagen die Gegner des PH-Erweiterungsbaus im Weinfelder «zur Rebe». Christian Mader (EDU), Andrea Vonlanthen (SVP), Aline Indergand (SVP) und Alex Frei (CVP).
Kanton Thurgau: 24.10.2017, 07:29

«Der PH-Neubau verlocht Geld»

Gegenwind für die Ausbaupläne der Pädagogischen Hochschule (PH) in Kreuzlingen.
Auf dem Flumser Postplatz kam es am Sonntagabend zur ersten Attacke.
Ostschweiz: 24.10.2017, 06:11

Schulpsychologischer Dienst über Täter von Flums: "Wir gingen nicht von einer akuten Gefahr aus"

Der 17-jährige Angreifer aus Flums war den Behörden bekannt.
Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Bei Radarkontrollen erwischte die Kantonspolizei jüngst Schnellfahrer in Lömmenschwil, Wittenbach und Waldkirch
Region St.Gallen: 23.10.2017, 18:16

Raser sind oft über 40 Jahre alt

Praktisch täglich erwischt die Kantonspolizei St.Gallen etliche Schnellfahrer.
Zur klassischen Ansicht wechseln