Ansprechend gespielt, klar verloren

  • Der FC Basel wehrte sich gegen Manchester United nach Kräften, bezog letztlich aber eine klare Niederlage.
    Der FC Basel wehrte sich gegen Manchester United nach Kräften, bezog letztlich aber eine klare Niederlage. (KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
13.09.2017 | 02:11

CHAMPIONS LEAGUE ⋅ Der FC Basel schafft zum Auftakt der Champions League keinen Exploit und verliert bei Manchester United 0:3. Die Verantwortlichen werten den Auftritt im Old Trafford positiv.

"Ich bin keiner, der Niederlagen schönredet, das habe ich noch nie gemacht. Aber es war eine ansprechende Leistung und ein Schritt in die richtige Richtung." Marco Streller zeigte sich zufrieden mit dem ersten Basler Auftritt in der Königsklasse, obwohl der FCB gegen den vermeintlich klaren Favoriten der Gruppe A letztlich ohne Chance auf ein positives Resultat geblieben war.

Die Aussage des Sportchefs stand stellvertretend für die Gefühlswelt der Basler nach deren erster Niederlage im Old Trafford im dritten Spiel. "Schämen müssen wir uns nicht nach diesem Auftritt", sagte der Schweizer Internationale Michael Lang. Der FCB bot eine ansprechende Leistung, zeigte Kampfgeist und verteidigte sich sehr solidarisch, letztlich war er dem Tempo und der physischen Stärke des englischen Rekordmeisters aber nicht gewachsen.

Zwei Kopfballtreffer von Marouane Fellaini und Romelu Lukaku rund zehn Minuten vor und nach der Pause entschieden die Partie. Beide setzten sich in der Luft mit Vehemenz jeweils gegen zwei Basler Verteidiger durch. "Die zu verteidigen, ist fast unmöglich", sagte Lang. Für Lukaku, den 85-Millionen-Euro-Transfer, war es im sechsten Pflichtspiel für die "Red Devils" der sechste Treffer.

Raphael Wicky zeigte sich nach seinem Debüt als Trainer in der Champions League "enttäuscht über das Resultat, aber nicht über die Leistung". Er habe eine Mannschaft gesehen, die zusammen gelitten und gekämpft habe und die in einem schwierigen Spiel nicht auseinander gefallen sei. 35 Minuten hielt der FCB dem Druck des Heimteams stand, ehe sich Blas Riveros von Ashley Young zu einfach düpieren liess und der eingewechselte Fellaini das 1:0 per Kopf erzielte.

"Um gegen eine solche Mannschaft etwas zu holen, braucht es das perfekte Spiel", sagte Wicky. Dies gelang dem FCB nicht. Hätte Mohamed Elyounoussi nach einer guten Stunde den Anschlusstreffer erzielt, als Manchesters Torhüter David de Gea den Schuss des Norwegers glänzend parierte, wäre der Favorit womöglich aber noch einmal ins Wanken geraten. So aber endete der Abend, wie es zu erwarten gewesen war: mit einem klaren Sieg für den Giganten aus der finanzstärksten Liga der Welt. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Blick in die heutige Sauna im Thermalbad Egelsee.
Kreuzlingen: 26.09.2017, 07:36

Rote Köpfe bei Kreuzlinger Saunagängern

Dass im neuen Projekt für das Schwimmbad Egelsee keine finnische Sauna vorgesehen ist, stösst ...
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Wenn im Dorf etwas läuft, fühlt sich Norbert Rüttimann am wohlsten.
Rorschach: 26.09.2017, 07:39

«Ich bin mit dem Lohn zufrieden»

Der 1000-Seelen-Gemeinde Untereggen steht Grosses bevor: Eine Velo- und Fussgängerbrücke könnte ...
Zur klassischen Ansicht wechseln