Siegrist-Fehler verhilft Lausanne zum Sieg

  • Der Frust von Vaduz-Torhüter Benjamin Siegrist nach der Niederlage gegen Lausanne
    Der Frust von Vaduz-Torhüter Benjamin Siegrist nach der Niederlage gegen Lausanne (KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
19.03.2017 | 18:33

VADUZ - LAUSANNE 0:1 ⋅ Ein haltbarer Treffer von Gabriel Torres beschert Lausanne-Sport gegen Vaduz den ersten Sieg in der Super League seit dem 2. Oktober 2016. Vaduz rutscht wieder ans Tabellenende ab.

Lausanne-Trainer Fabio Celestini tätigte die entscheidenden Schritte zum langersehnten Vollerfolg nach 14 sieglosen Partien im Laufe der zweiten Halbzeit. Mit der Einwechslung von Nassim Ben Khalifa (51. Minute) kam deutlich mehr Schwung und Druck ins Angriffsspiel der Westschweizer, die seit der 19. Minute in Überzahl agieren konnten. Schiedsrichter Adrien Jaccottet hatte einen Rempler von Maurice Brunner am durchgebrochenen Kwang Ryong Pak als Notbremse taxiert und dem Vaduz-Verteidiger die direkte Rote Karte gezeigt.

Doch die Vaduzer zeigten sich deswegen nur wenig irritiert und hätten kurz vor der Pause durch Albion Avdijaj in Führung gehen können. Erst als Ben Khalifa kam und Celestini nach einer Stunde auch noch Gabriel Torres sowie Kevin Méndez ins Spiel brachte, drehte das Blatt. Ben Khalifa hätte in der 73. Minute die Führung erzielen müssen, als er einen Kopfball aus vier Metern völlig freistehend neben den Pfosten setzte. Zwei Minuten später aber stand es gleichwohl 1:0 für Lausanne. Joker Torres zog aus 17 Metern ab, Vaduz-Goalie Benjamin Siegrist schien den Ball bereits behändigt zu haben, als er ihm aus den Händen und über die Torlinie rutschte.

Es war eine bittere Niederlage für Vaduz und Interimstrainer Daniel Hasler, der wohl das letzte Mal an der Seitenlinie stand. Während der Länderspielpause soll der neue Trainer verpflichtet werden.

Vaduz - Lausanne-Sport 0:1 (0:0)

3630 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tor: 75. Torres 0:1.

Vaduz: Siegrist; Brunner, Bühler, Grippo, Borgmann; Hasler, Muntwiler, Ciccone (78. Janjatovic); Kukuruzovic (85. Zarate); Avdijaj, Costanzo (69. Stanko).

Lausanne-Sport: Castella; Diniz, Manière, Monteiro (62. Torres), Taiwo; Maccoppi (51. Ben Khalifa); Lotomba (62. Méndez), Campo, Pasche, Kololli; Pak.

Bemerkungen: Vaduz ohne Strohmaier, Konrad, Felfel und Pfründer (alle verletzt). Lausanne ohne Custodio (gesperrt), Gétaz, Araz, Frascatore und Margiotta (alle verletzt). Rote Karte: 19. Brunner (Notbremse an Pak). Verwarnungen: 13. Monteiro (Foul), 16. Pasche (Foul), 31. Campo (Foul), 54. Costanzo (Foul), 57. Lotomba (Foul), 88. Tomas (Unsportlichkeit auf Ersatzbank), 93. Janjatovic und Méndez (beide wegen Unsportlichkeiten).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Lugano - Young Boys 0:2 (0:0). Thun - St. Gallen 2:2 (1:1).

Rangliste: 1. Basel 25/66 (65:20). 2. Young Boys 25/49 (56:35). 3. Sion 25/39 (46:39). 4. Luzern 25/37 (48:44). 5. St. Gallen 25/31 (30:36). 6. Lugano 25/28 (32:48). 7. Thun 25/27 (38:47). 8. Lausanne-Sport 25/23 (40:47). 9. Grasshoppers 25/23 (30:44). 10. Vaduz 25/22 (31:56). (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Die Migros Neumarkt hat drei bediente Kassen abgeschafft. Dafür wurde das Self-Scanning ausgebaut.
St.Gallen: 18.10.2017, 11:45

Kritik an Self-Scanning: "Und den Kassierinnen wird dann wohl gekündigt?"

Mehr Self-Scanning und weniger bediente Kassen in der Migros Neumarkt in St.Gallen: Diese ...
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Die Rundfunkgebühren betragen 2019 365 Franken für jeden Haushalt - egal, ob er ein Empfangsgerät besitzt.
Schweiz: 18.10.2017, 13:05

Der Bundesrat senkt die Empfangsgebühren auf 365 Franken - dafür müssen alle zahlen

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen ...
Ein Torhüter der Breitensportabteilung des FC Wil ist am Mittwoch vom Kreisgericht Wil wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. (AP Photo/Thomas Kienzle, File/Symbolbild)
Region Wil: 18.10.2017, 16:37

"Dieses Urteil hat eine nachhaltige Wirkung für alle Hobbyfussballer"

"Nun muss man als Breitensportler jederzeit damit rechnen, dass es nach einem gröberen Foul zu ...
Bei diesem Unfall entstanden Zehntausende Franken Blechschaden.
Unfälle & Verbrechen: 18.10.2017, 11:33

Beim Überholen in Traktor gekracht

Eine Autofahrerin ist am Mittwochmorgen in Oberneunforn bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt ...
Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Einen Franken pro Tag - soviel müssen die Haushalte ab 2019 an Radio- und TV-Gebühren bezahlen.
Schweiz: 18.10.2017, 19:42

Leuthards Coup hilft der SRG

"Die SRG muss nun aufzeigen, wozu sie 1,2 Milliarden an Gebührengeldern braucht", schreibt ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - Geld dafür sah die Vermieterin immer weniger.
Kanton Thurgau: 18.10.2017, 13:47

Verteidiger des Reitstall-Betrügers: "Ein Telefonat hätte genügt"

Der hochverschuldete Reitstallbetreiber soll vor Gericht vom Betrugsvorwurf freigesprochen werden.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Zur klassischen Ansicht wechseln