Lugano für kurze Unachtsamkeit bestraft

  • Miralem Sulejmani (Mitte) köpfelt zum 1:0 für YB ein
    Miralem Sulejmani (Mitte) köpfelt zum 1:0 für YB ein (Keystone/KEYSTONE/TI-PRESS/GABRIELE PUTZU)
19.03.2017 | 15:47

LUGANO - YB 0:2 ⋅ 72 Minuten lang erspielen sich die Young Boys in Lugano keine Torchancen. Dennoch verlassen sie das Tessin als Sieger. Miralem Sulejmani und Guillaume Hoarau treffen innert zwei Minuten zum 2:0.

Wenn die Young Boys anrücken, stellen die Gegner ihr System um. Das war schon beim 0:0 in Lausanne so, als Trainer Fabio Celestini mit Erfolg erstmals mit einer Viererabwehr spielen liess und die üblicherweise offensivstarken Berner vor Probleme stellte. Etwas anders ging Paolo Tramezzani mit seinem FC Lugano vor. Der Italiener wählte erstmals ein defensiv ausgerichtetes 3-5-2, um sich den Young Boys entgegenzustellen. Es war in diesem Fall eine verkappte Fünferabwehr.

Lange Zeit hatte der Nachfolger von Andrea Manzo damit guten Erfolg. Die Berner gaben in der ersten Viertelstunde den Ton an, reelle Torchancen erspielten sie sich aber bis 20 Minuten vor Schluss nicht. Die Mühe, mit defensiv eingestellten "Kleinen" fertig zu werden, ist vermutlich einer der wichtigsten Punkte, in denen sich die Mannschaft von Trainer Adi Hütter vom Leader und angehenden Meister Basel unterscheidet. Die Basler finden üblicherweise immer die Mittel, ein widerspenstiges Abwehrdispositiv mindestens einmal pro Spiel mit zwingenden Mitteln aufzubrechen.

Bis die Berner die Tessiner Mauer zum Einstürzen brachten, hatten die Luganesi selber die einzige wirklich gute Chance des Spiels. Sie hätte das 1:0 bedeuten müssen. Aber Armando Sadiku scheiterte mit seiner Direktabnahme aus kurzer Distanz an YB-Goalie Yvon Mvogo, der bis dorthin beschäftigungslos gewesen war.

Die Partie wäre mit grosser Wahrscheinlichkeit torlos ausgegangen, hätten sich die Tessiner nicht in der Innenverteidigung einen groben Schnitzer geleistet. Nach einem Ballverlust verwertete der von Trainer Hütter lange Zeit geschmähte Miralem Sulejmani in der Mitte eine Flanke von Verteidiger Sven Joss. Bei Sulejmani stand kein Gegenspieler. Kurz darauf nutzte Guillaume Hoarau einen ähnlich grosszügigen Platz für sein 17. Saisontor in der Meisterschaft.

Lugano - Young Boys 0:2 (0:0)

4121 Zuschauer - SR Schnyder. - Tore: 72. Sulejmani (Joss) 0:1. 74. Hoarau (Mbabu) 0:2.

Lugano: Salvi; Cümart, Sulmoni, Golemic; Padalino, Carlinhos (75. Mizrachi), Rey (79. Pepin), Crnigoj, Mariani (75. Sabbatini); Alioski, Sadiku.

Young Boys: Mvogo; Mbabu, Nuhu, Rochat, Joss (82. Lecjaks); Schick (67. Ravet), Bertone, Sanogo, Sulejmani; Hoarau, Assalé (67. Frey).

Bemerkungen: Lugano ohne Mihajlovic (gesperrt) Jozinovic, Rosseti, Rouiller und Russo (alle verletzt). Young Boys ohne Zakaria, von Bergen und Wüthrich (alle verletzt). Verwarnungen: 3. Golemic (Foul), 18. Mbabu (Foul), 25. Alioski (Foul), 38. Padalino (Foul), 59. Schick (Foul), 69. Rey (Foul), 79. Nuhu (Foul).

Die weiteren Resultate vom Sonntag: Thun - St. Gallen 2:2 (1:1). Vaduz - Lausanne-Sport 0:1 (0:0).

Rangliste: 1. Basel 25/66 (65:20). 2. Young Boys 25/49 (56:35). 3. Sion 25/39 (46:39). 4. Luzern 25/37 (48:44). 5. St. Gallen 25/31 (30:36). 6. Lugano 25/28 (32:48). 7. Thun 25/27 (38:47). 8. Lausanne-Sport 25/23 (40:47). 9. Grasshoppers 25/23 (30:44). 10. Vaduz 25/22 (31:56). (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Zu viel Lärm: Seit der Eröffnung der Moschee im Wiler Südquartier Mitte Mai fühlen sich Anwohner gestört.
Stadt Wil: 22.06.2017, 18:08

Auch noch eine Beschwerde

Rund um das neue islamische Begegnungszentrum in Wil kehrt keine Ruhe ein.
Der Chrüzweier mit Familien- und Frauenbad: Die Bühne des Weihern-Festivals steht jeweils auf der grünen Wiese in der Bildmitte.
St.Gallen: 22.06.2017, 19:51

Weihern-Festival nun doch auf Dreilinden

Das Weihern-Festival findet vom 14. bis 16. September im Familienbad Dreilinden statt – so wie ...
Christian Stübi bei der Vorstellung des mittlerweile gefeuerten Trainers Joe Zinnbauer.
FC St.Gallen: 22.06.2017, 17:25

FCSG: Die Rückschläge vor Stübis Abgang

Christian Stübi tritt Ende Jahr als Sportchef des FC St.Gallen ab.
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 22.06.2017, 17:15

Frontaler an der Wasserfluh

Am Donnerstagmittag ist es auf der Wasserfluhstrasse in Brunnadern zu einer Frontalkollision ...
Dejan Janjatovic trug 2013 massgeblich zum "Wunder von Moskau" bei.
Sport: 22.06.2017, 17:30

Ex-FCSG-Spieler Janjatovic verliert sein Töchterchen

Das zweite Kind von Dejan Janjatovic und seiner Frau wurde nur drei Monate alt.
Der Unglücksort: Schneefeld am Lisengrat.
Unfälle & Verbrechen: 22.06.2017, 13:50

64-Jähriger stürzt am Lisengrat in den Tod

Ein 64-jähriger Wanderer aus Solothurn ist am Sonntag auf einem Schneefeld am Lisengrat abgestürzt.
Das Internat am Gymnasium St.Antonius steht vor dem Aus.
Innerrhoden: 22.06.2017, 16:30

Das Aus kommt nicht von ungefähr

Im Sommer 2020 schliesst das Internat am Gymnasium St.Antonius in Appenzell.
Filialleiterin Irene Koller bedient im neuen Laden.
Region St.Gallen: 22.06.2017, 16:41

Das «Gschwend» ist angekommen

Der Übergang war fliessend. Am Samstag wurde Beck Albin Egger verabschiedet, seit Montag ist das ...
Wer Boote verkauft und gleichzeitig in der Bootshafenkommission mitbestimmt, läuft Gefahr, in Interessenkonflikte zu geraten.
Untersee: 22.06.2017, 18:48

Ein Anschein von Vetterliwirtschaft

Der Hafenmeister von Eschenz verkauft Boote. Er hat aber auch beratende Stimme in der ...
Die Polizei hat in Friedrichshafen nach einer Bombendrohung den Platz um das Medienhaus am Hafen abgesperrt. Im Hintergrund befindet sich das Zeppelin-Museum.
Unfälle & Verbrechen: 22.06.2017, 14:31

Friedrichshafen: Keine Bombe gefunden, Sperrung aufgehoben

Das Medienhaus K42 in Friedrichshafen wurde evakuiert.
Zur klassischen Ansicht wechseln