100'000 Franken Busse und 14-monatige Platzsperre für Christian Constantin

  • Sion-Mogul Christian Constantin darf 14 Monate nicht mehr in die Schweizer Stadien.
    Sion-Mogul Christian Constantin darf 14 Monate nicht mehr in die Schweizer Stadien. (OLIVIER MAIRE (KEYSTONE))
12.10.2017 | 11:10

ANGRIFF AUF ROLF FRINGER ⋅ Die Disziplinarkommission der Swiss Football League belegt den Präsidenten des FC Sion, Christian Constantin, mit 100'000 Franken Busse und einer Platzsperre von 14 Monaten. Damit sanktioniert sie den tätlichen Angriff auf Teleclub-Fussballexperte Rolf Fringer.

Die Disziplinarkommission (DK) der Swiss Football League (SFL) taxiert das Vorgehen von Christian Constantin gegenüber Rolf Fringer als "klaren und schwerwiegenden Verstoss gegen die Verhaltensregeln des Schweizerischen Fussballverbandes SFV". In der Urteilsbegründung hebt sie hervor, dass ein Club-Präsident in erhöhtem Masse verpflichtet sei, sich vorbildlich für Fairplay und Respekt einzusetzen. "Christian Constantin hat in diesem Fall diese Pflicht grob verletzt und damit die Werte des Fussballs diskreditiert", schreibt die SFL in einer Medienmitteilung. Weiter hält die DK fest, dass im Urteil die in der Vergangenheit ähnlichen Disziplinarverfahren gegen Constantin berücksichtigt wurden.


Platzsperre gilt ab sofort

Die Richter der SFL haben folgende Strafe ausgesprochen: Eine Busse über 100'000 Franken und eine Platzsperre von 14 Monaten ab Inkrafttreten des Entscheids. Die Platzsperre gilt für folgende Wettbewerbe: Super League, Challenge League, Schweizer Cup des SFV, Spiele der A-Nationalmannschaft.

"Das bedeutet, dass Christian Constantin bei diesen Spielen der Zutritt zum Stadion, zum Spielfeld, zur technischen Zone sowie zur Mannschaftskabine und der Mixed-Zone untersagt ist", so die SFL. Zudem dürfe er am Spieltag weder auf der Tribüne noch in irgendeinem anderen Stadionsektor Platz nehmen. 

Der Entscheid könne innert fünf Tagen beim Rekursgericht der SFL angefochten werden. Die Richter haben aber einem allfälligen Rekurs gegen die Platzsperre die aufschiebende Wirkung entzogen.
 

Verfahren gegen Barthélémy Constantin läuft noch

Die Disziplinarkommission schreibt, dass zur selben Zeit auch ein Verfahren gegen den Sportdirektor des FC Sion und Sohn von Christian Constantin, Barthélémy Constantin, eröffnet wurde. Dieses würde aber noch laufen. (tn)
 
Kommentare
Kommentar zu: 100'000 Franken Busse und 14-monatige Platzsperre für Christian Constantin
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 12.10.2017 11:41 | von Martin List

Super. Guter Entscheid, wahrscheindlich wird er dagegen Einwand erheben und irgendwann auch ne Reduktion der Busse und Strafe erhalten, aber die Klare Haltung und Urteil der DK tut mal wieder gut in so einem Fall.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welche Farbe hat eine reife Banane??
 

Meistgelesen

Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Süsse Schoggikunst im Chocolarium.
Wirtschaft: 18.10.2017, 05:21

Süsse Verlockung: Ansturm aufs Flawiler Chocolarium

Mit seinem interaktiven Chocolarium zieht der Flawiler Schokoladehersteller weit mehr Besucher ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Aus Lärmschutzgründen solle man Tempo-30-Zonen nicht einführen dürfen. Das fordert eine parlamentarische Initiative des SVP-Nationalrats Gregor Rutz.
Schweiz: 17.10.2017, 21:04

Bürgerliche bremsen Tempo 30 aus

Die Städte führen vermehrt auf Hauptverkehrsachsen Tempo 30 ein.
Marc F. Suter im Mai 2016 an einem Medienanlass auf der Bundesterrasse.
Schweiz: 18.10.2017, 06:00

Ex-FDP-Nationalrat Marc F. Suter gestorben

Der ehemalige Berner FDP-Nationalrat Marc F. Suter ist mit 64 Jahren verstorben.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 09:11

Tödlicher Streit unter Brüdern: Der mutmassliche Täter galt als jähzornig

Am frühen Montagnachmittag hat sich in Bazenheid ein Familiendrama ereignet.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Am Mittwoch kommen die neuen Zehnernote in Umlauf.
Schweiz: 18.10.2017, 08:26

Quiz: Wie gut kennen Sie die Schweizer Banknoten?

Nur Bares ist Wahres: Heute kommt die neue Schweizer Zehnernote in Umlauf.
Ist eine Person vermisst, sind die ersten Stunden der Suche laut der Polizei die wichtigsten.
Kanton St.Gallen: 17.10.2017, 08:39

Spurlos verschwunden: Das Leiden der Angehörigen

Ende Oktober sind es 15 Monate, dass ein Mann aus der Ostschweiz verschwand.
Die Hostie ist für Katholiken der Leib Christi und kein Snack: Liveübertragung des Festgottesdienstes in Sachseln an den Gedenktagen für den Heiligen Niklaus von Flüe vom September.
Schweiz: 18.10.2017, 10:00

Eine Hostie ist kein Snack: Rüffel für SRF

Der SRG-Ombudsmann Roger Blum hat eine Beanstandung gegen einen Beitrag der SRF-Sendung "Schweiz ...
Zur klassischen Ansicht wechseln