FCSG-Verwaltungsrat Hüppi geht per sofort

  • Vergangenheit: Michael Hüppi trägt keine Verantwortung mehr beim FC St.Gallen.
    Vergangenheit: Michael Hüppi trägt keine Verantwortung mehr beim FC St.Gallen. (Michel Canonica)
05.09.2017 | 10:58

EKLAT ⋅ Der nächste Knall beim FC St.Gallen ist Tatsache: Michael Hüppi, Verwaltungsrat der FC St.Gallen AG und der FC St.Gallen Event AG, tritt per sofort zurück. Ein Auslöser: Der am Montag verkündete Abgang von Pascal Kesseli als CEO der FCSG Event AG.

Michael Hüppi tritt per sofort aus dem Verwaltungsrat der FC St.Gallen AG und der FC St. Gallen Event AG zurück. Aufgrund der aktuellen Entscheide in der Führung des FC St.Gallen sehe er sich veranlasst, per sofort als Verwaltungsrat beider Gesellschaften zurückzutreten, teilte der St.Galler Rechtsanwalt am Dienstag in einer persönlichen Erklärung mit.
 
Michael Hüppi gibt auch seine Tätigkeiten für die "Nacht des Ostschweizer Fussballs", den Verein "Sozioprofessionelle Fanarbeit", im politischen Bereich des FC St.Gallen sowie für den "Round Table" mit Polizei, Staatsanwaltschaft, Fans und FC St.Gallen per sofort ab.

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Kritik an Entscheiden

"Ich kann weder hinter dem Entscheid der Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit Pascal Kesseli, dem CEO der FC St.Gallen Event AG, noch hinter der Art und Weise der Umsetzung des durch den Verwaltungsrat im Juli beschlossenen Organigramms stehen",  teilt Michael Hüppi mit.

Am Montag hatte der FC St.Gallen den Abgang von Pascal Kesseli bekannt gemacht. Zudem war die Position des Sportchefs, dessen Kompetenzen kürzlich beschnitten worden waren, wieder aufgewertet worden.


"Ich habe ein grünweisses Herz"

Michael Hüppi war dem FC St.Gallen seit langen Jahren verbunden. Über zehn Jahre lang hatte er die Donatorenvereinigung Business-Club präsidiert. 2008, nach dem Abstieg in die Challenge League, wurde Hüppi Präsident der FC St.Gallen AG. "Ich habe eben ein grünweisses Herz", begründete Hüppi damals sein Engagement. Seine Zeit als Präsident startete sportlich erfolgreich, führte der neue Cheftrainer Uli Forte die Espen im Frühling 2009 doch umgehend zurück in die oberste Liga. Schon kurz darauf begannen aber die finanziellen Probleme, welche beinahe den Bankrott des Vereins zur Folge gehabt hätten. Als Dölf Früh 2010 als einer der grossen Geldgeber das Ruder beim FC St.Gallen übernahm, rückte Hüppi wieder ins zweite Verwaltungsrats-Glied zurück. (dwi./dwa)
 
 
Kommentare
Kommentar zu: FCSG-Verwaltungsrat Hüppi geht per sofort
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 05.09.2017 15:49 | von Peter Sturzenegger

Nun ist der Weg frei für den Clan Blasucci, Vanin, Otero und Hernandez. Das scheint mir für das Wohl des Vereins sehr gefährlich zu werden. Aber bisher hat ja Herr Hernandez über alle Handlungen Stillschweigen vereinbart! Auch das Interview war nichtssagend. Offene Clubkommunikation sieht definitiv anders aus!

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Grünweisser Jubel: Im Moment läuft es dem FC St.Gallen nach Wunsch.
FC St.Gallen: 25.09.2017, 16:15

Warum der FC St.Gallen jetzt träumen darf

Der zweite Platz des FC St.Gallen nach dem ersten Saisonviertel ist zwar nur eine Momentaufnahme.
Das glückliche Siegerteam Marktforschung: Maurin Büche, Dimitri Sonderegger, Projektleiterin Anina Angehrn, Dario Forster und Remo Wüthrich.
Wirtschaft: 26.09.2017, 05:18

Das Wissen mit Empathie vereint

Im Final des WTT Young Leader Award der Fachhochschule St.
Zur klassischen Ansicht wechseln