TIMO MEIER

"Ich musste mir das Vertrauen erarbeiten"

Der Herisauer Timo Meier schaffte in seiner zweiten NHL-Saison den Sprung zur Stammkraft bei San Jose. In 39 Spielen lässt sich der Flügel acht Tore sowie fünf Assists notieren. Keine überragenden Zahlen, aber Meier kam vor allem in den vergangenen Wochen besser in Fahrt.
11.01.2018 | 20:46
Sergio Dudli
Wie zufrieden sind Sie bis jetzt mit der Saison? Am Anfang sah es eher so aus, als ob Sie etwas Anlaufzeit gebraucht haben.
Timo Meier:
Ich bin eigentlich recht zufrieden mit dem Ende der ersten Hälfte. Der Anfang war etwas schwierig, weil der Club grosse Erwartungen an mich hatte, mir aber gleichzeitig zu wenig Vertrauen entgegenbrachte.
 
Wie konnten Sie das Steuer rumreissen?
Ich musste mir das Vertrauen erarbeiten und habe dann meine Chance im Powerplay erhalten und ich wurde in die erste Linie befördert, wo ich gut gespielt habe. Langsam kam ich in Schwung und konnte auch beginnen, Goals zu schiessen.
 
Sie haben trotz dieser Widerstände den Sprung zum Stammspieler geschafft. Was machen Sie anders als der Timo Meier vor einem Jahr?
Ich denke, da ich jetzt über 50 Spiele machen konnte, weiss ich jetzt langsam, wie es läuft und wie ich die fehlenden Zentimeter erkämpfen kann. Und ich kann etwas mehr Ruhe in mein Spiel bringen.

Mit welcher Einstellung gehen Sie in die zweite Saisonhälfte?
Teammässig sind wir jetzt sicher auf einem guten Weg und mit unserer Position langsam zufrieden. Aber ich denke, die zweite Hälfte wird extrem wichtig für mich persönlich aber auch für uns als Team, um den Sprung in die Playoffs zu schaffen und dort parat zu sein. Für mich ist es wichtig, den Schwung der ersten Hälfte nun in die zweite Hälfte mitzunehmen und vor allem in den Playoffs in Topform aufzulaufen.
Leserkommentare
Weitere Artikel