Nico Hischier an A-WM nicht dabei

  • Über 90 bestrittene Partien in dieser Saison sind genug: keine A-WM für Nico Hischier
    Über 90 bestrittene Partien in dieser Saison sind genug: keine A-WM für Nico Hischier (KEYSTONE/AP The Canadian Press/CHRIS YOUNG)
21.04.2017 | 13:29

NATIONALMANNSCHAFT ⋅ Das Schweizer Supertalent Nico Hischier wird nicht an der A-WM in Paris und Köln (5. bis 21. Mai) teilnehmen. Fehlen wird auch ein SCB-Trio.

In Rücksprache mit Nico Hischier entschieden sich die Verantwortlichen des Nationalteams um Direktor Raeto Raffainer und Trainer Patrick Fischer dafür, die Saison des 18-jährigen Stürmers nach der U18-WM nicht mehr zu verlängern.

Hischier hat in dieser Saison über 90 Partien bestritten. "Eine weitere WM wäre zuviel für ihn", so Raffainer auf der Homepage des Verbandes. Der Center, der in der Altjahreswoche bereits den U20-Titelkampf bestritten hat, dürfte im Juni im NHL-Draft als einer der ersten Spieler gezogen werden. Einige Experten sehen ihn gar als Nummer-1-Draft.

WM ohne Blum, Moser und Plüss

Im Gegensatz zu Hischier hat der Verband die in der Zeitung "Blick" vermeldeten WM-Absagen von Eric Blum, Simon Moser und Martin Plüss vom SC Bern offiziell noch nicht kommuniziert. Der Nachrichtenagentur sda wurde am Freitag aus Kreisen des Nationalteams aber bestätigt, dass Nationaltrainer Fischer an der WM auf das Trio des Schweizer Meisters verzichten muss.

Blum muss wegen einer Handverletzung passen, die er sich im zweitletzten Finalspiel gegen Zug zugezogen hat, Moser erlitt in den Playoffs auf dem Weg zum Meistertitel gleich mehrere Verletzungen an Hand und Fuss. Fischer bemühte sich zudem vergeblich um ein Comeback von Routinier Plüss im Nationalteam. Plüss' Vertrag mit Bern wird nicht verlängert. Ob und bei welchem Klub der 40-Jährige seine Karriere fortsetzt, ist derzeit noch offen.

Aus Bern werden in der kommenden Woche deshalb "nur" Torhüter Leonardo Genoni, Verteidiger Ramon Untersander sowie die Stürmer Thomas Rüfenacht und Simon Bodenmann zum Nationalteam stossen. Fischer und der Verband werden die nächsten Veränderungen im Kader am Samstag nach dem zweiten Länderspiel gegen Russland in Biel kommunizieren. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Beim Kaffeehaus des zweithöchsten Stadtsanktgallers fand die Kontrolle statt.
St.Gallen: 24.06.2017, 18:49

Eistee, Wasser und zwei Polizisten

Wer in der Stadt wirtet, ist auch mit Vorschriften konfrontiert, die kurios erscheinen.
Am Freitagabend feierte die Oper «Loreley» von Alfredo Catalani an den St. Galler Festspielen ihre Schweizer Erstaufführung.
Ostschweizer Kultur: 24.06.2017, 14:12

Tabledance vor der St.Galler Kathedrale

Mit Alfredo Catalanis «Loreley» ging am Freitag bei den St.
Fussball der anderen Art - ein Schnappschuss vom Calcio Storico.
Sport: 24.06.2017, 14:41

Im Vorhof der Hölle

Wie jedes Jahr duellieren sich heute am Johannistag auf der Piazza Santa Croce in Florenz zwei ...
Der Segler Fabian Trüb erreichte mit seinem Team diese Woche den dritten Platz im Youth America’s Cup in Bermuda.
Kanton Thurgau: 24.06.2017, 05:19

In der Königsklasse der Segler

Florian Trüb segelte diese Woche als einziger Deutschschweizer beim Youth America's Cup in Bermuda.
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Das jüngst in Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen, ist tot. Kurz nach seinem Erstflug wurde der Jungvogel in der Nacht auf Samstag von einer Böe erfasst. Daraufhin stürzte er vermutlich in die Tiefe.
Schweiz: 24.06.2017, 10:37

Bartgeier stirbt kurz nach erstem Flug

Das jüngst im Kanton Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen BG960 ist tot.
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Zur klassischen Ansicht wechseln