• Yannick Kappler
    Yannick Kappler verbindet die Olma mit Heimatgefühlen. (Benjamin Manser)
26.04.2017 | 05:00

Die Olma ist für ihn ein Stück Heimat geworden


Yannick KAPPLER ⋅ Er ist beinahe auf dem Olma-Gelände aufgewachsen. Yannick Kappler verbinden deshalb viele schöne Kindheitserinnerungen mit der traditionellen Messe.

Seit seiner K indheit freut sich der 24-jährige Yannick Kappler jedes Jahr auf die Olma. Früher war die Messe für ihn wie ein grosser Spielplatz, auf welchem man etwas erleben konnte. Heute wohnt er im schönen Dorf Wienacht-Tobel. Obwohl das nicht mehr so nah liegt, lässt er es sich nicht nehmen, mehrmals während der Messezeit Olma-Luft zu schnuppern. Die Jury hat sich für Yannick Kappler als Botschafter entschieden, weil er ein richtiges Olmakind ist. Hier seine Beweggründe für die Bewerbung:

Hier trifft man mich an der Olma:
In der Halle 4 und sonst auf dem ganzen Gelände, fast zu jeder Zeit.

Mein schönstes Olma-Erlebnis:
Da ich an der Splügenstrasse 16, im ehemaligen Haus vor der Halle 1, aufgewachsen bin, verpasse ich seit 1993 keine Olma. Das schönste Erlebnis war jedoch, mit dem Spielzeug-Traktor durch die Hallen zu fahren.

 

Olma in drei Worten:
Olmakind, Spielplatz, Heimatgefühl


Deshalb sollte ich Olma-Botschafter werden:
Ich sollte Botschafter werden, weil ich seit 24 Jahren noch nie eine Olma verpasst habe. Und für mich ist die Olma Heimat. Ich fühle mich immer zu Hause, wenn ich an der traditionellen Messe bin. (cs)

Zurück zur Übersicht
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Kinder beobachten ihre Schulkollegin beim Sprung ins kühle Nass.
Kreuzlingen: 23.06.2017, 17:54

Muslimisches Mädchen darf nicht baden

Ein Vater bleibt uneinsichtig: Er verweigert seiner 8-jährigen Tochter die Teilnahme am ...
"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Will für die Grünen in den St.Galler Stadtrat: Ingrid Jacober.
St.Gallen: 24.06.2017, 10:12

Ingrid Jacober will in die Stadtregierung

Die Grünen der Stadt St.Gallen beteiligen sich an der Ersatzwahl vom Herbst für den Stadtrat.
Der Lastwagen erfasste beim Abbiegen in die St.Leonhardstrasse eine Frau.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 16:40

Lastwagen erfasst Fussgängerin

Am Freitagnachmittag ist eine Frau im Bereich eines Fussgängerstreifens an der ...
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Der frischgebackene Nummer-1-Draft Nico Hischier (Mitte) posiert im Trikot der New Jersey Devils
Eishockey International: 24.06.2017, 07:40

Nico Hischier als Nummer 1 gezogen

Nico Hischier schreibt Schweizer Sportgeschichte. Der 18-jährige Walliser wird im NHL-Draft in ...
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Beim Unfall entstand Sachschaden von rund 10'000 Franken.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 11:09

Bei Tempo 100 Reifen geplatzt

Am Donnerstag ist auf der Autobahn A13 bei Widnau bei einem Lieferwagen eines 49-jährigen Mannes ...
Zur klassischen Ansicht wechseln