15.03.2017 | 05:00

Grande Dame der Schweizer Bio-Küche


Vreni GIGER ⋅ Nach einem emotionalen Abschied vom St. Galler Jägerhof startet die renommierte Köchin Vreni Giger in Zürich nochmals durch.

Nach 20 Jahren im Restaurant Jägerhof wechselte die 43-jährige Vreni Giger letzten Herbst mit einem lachenden und einem weinenden Auge in das Sorell Hotel «Rigiblick» auf dem Zürichberg. Einerseits freute sie sich, sich mit der Führung des Restaurants und des Bistros Rigiblick einer neuen Herausforderung zu stellen. «Andererseits kommt natürlich Wehmut auf, wenn man sein langjähriges, mit Herzblut geführtes Lokal verlässt», sagt Vreni Giger. Die temperamentvolle Appenzellerin kochte in ihrem Ostschweizer Gasthaus während Jahren mit 17 «Gault Millau»-Punkten und ist damit eine der am höchsten eingestuften Köchinnen des Landes. Ihre Philosophie: Die Verwendung von saisonalen Bio-Produkten ausgesuchter regionaler Produzenten und vieler Gewürze aus dem eigenen Garten. Aber: «Nicht nur die Küche muss gut sein. Mit freundlichem Service und schönem Ambiente kann man die Gäste bereits zu einem grossen Teil zufrieden stellen.»

 

 

Olma in drei Worten: Spass, Begegnungen, Treffpunkt


Das Restaurant Jägerhof liegt vis-à-vis des Olma-Geländes und so ist es nicht verwunderlich, dass einige der Aussteller immer wieder gerne dort übernachteten. So entstanden über die Jahre viele Bekanntschaften. Auch Einladungen von Ausstellern für Spezialevents wie zum Beispiel einer Kochbuchvorstellung nahm Vreni Giger immer gerne an.

Fixpunkt in der Agenda

Schon seit frühester Jugend besucht Vreni Giger gerne die Olma. Heute begegnet man ihr während der Olma-Zeit in den Hallen 4/5. Dort kehrt sie gerne vor und nach einem Messebesuch ein. Eine Bratwurst gehört für sie selbstverständlich auch dazu. «Es ist für mich immer wieder ein schönes Erlebnis, Leute zu treffen, die ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen habe.» Ein weiteres Muss für die Bauerntochter ist das Säulirennen um 16 Uhr in der Arena, um dort mit den vielen anderen Besuchern ihren Favoriten anzufeuern. Auch in der «Fremde» erinnert sich die Ostschweizerin gerne an ihre Heimatstadt und fasst einen Besuch an der Olma auch dieses Jahr
ins Auge. (ug)
 
Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Viele Jahre haben Bernhard Russi (links) und Matthias Hüppi auf SRF gemeinsam Skirennen kommentiert - die beiden fühlen sich mittlerweile auch privat stark verbunden.
FC St.Gallen: 13.12.2017, 15:56

FCSG-Aktionär Bernhard Russi: "Ich komme bald einmal ins Stadion"

Wenige Menschen kennen den neuen FCSG-Präsidenten Matthias Hüppi so gut wie Bernhard Russi - ...
Rolf Schubiger, Michael und Matthias Hüppi sowie Martin Schönenberger an der Generalversammlung des FC St.Gallen vom vergangenen Monat in Gossau. (v.l.n.r.)
FC St.Gallen: 13.12.2017, 15:02

«Kapitän Hüppi steuert den FC St.Gallen wieder zum Erfolg»

Michael Hüppi war im Streit aus dem Verwaltungsrat des FC St.Gallen geschieden.
Der 78-jährige Chauffeur dieses Lastwagens starb bei der Kollision mit einem Auto im Gotthardtunnel.
Panorama: 13.12.2017, 11:47

78-jähriger Lkw-Chauffeur stirbt im Gotthard

Ein 78-jähriger Lastwagen-Chauffeur aus dem Kanton Obwalden ist bei der Kollision im ...
Von der ans Wohnhaus angebauten Scheune in Boltshausen ist nach dem Brand nichts mehr übrig.
Weinfelden: 13.12.2017, 19:52

Nach Brand in Tierpension: «Die Solidarität ist gross»

Nach dem Brand der Tierpension steht die Betreiberin unter Schock.
Trainer Giorgio Contini freut sich über den Neuanfang beim FC St.Gallen.
FC St.Gallen: 13.12.2017, 18:25

Contini: «Freuen uns auf den Neustart»

Wer an der Spitze eines Fussballclubs steht, hat – wenn auch indirekt – einen Einfluss auf ...
Beat Hefti fühlt sich vom Bobverband ungerecht behandelt.
Appenzellerland: 13.12.2017, 17:19

Bob-Pilot Beat Hefti kämpft um Olympia-Selektion: "Es wird ziemlich viel getan, um mich zu schwächen"

Der Schwellbrunner Beat Hefti kämpft gegen Clemens Bracher um die Olympia-Selektion für 2018.
Andreas Glarner, hier während einer Session in Bern, hat einen Knaben angefahren.
Panorama: 13.12.2017, 17:00

SVP-Nationalrat Glarner fährt 13-Jährigen an

SVP-Nationalrat Andreas Glarner hat am Donnerstag auf seinem Firmenareal einen 13-jährigen ...
Bei der Haltestelle Schwarzer Bären fuhr der Mann auf die Gleise.
Unfälle & Verbrechen: 13.12.2017, 14:47

Betrunkener fährt im "Schwarzen Bären" auf die Gleise

Am Dienstagabend ist ein 49-Jähriger Autofahrer auf der Speicherstrasse in St.Gallen auf die ...
Die Pausenaufsicht im Kindergarten teilen sich oft weniger Lehrpersonen als jene in der Schule.
Ostschweiz: 11.12.2017, 18:49

«Arbeitszeit muss bezahlt werden»

Die St.Galler Kindergartenlehrpersonen würden gegenüber den übrigen Lehrpersonen und ...
Kanton Thurgau: 13.12.2017, 18:47

Thurgauer Kantonalbank feilt an ihrer Effizienz

Die Staatsbank arbeitet an ihrer Struktur. Das betrifft 40 Mitarbeitende und kostet ein paar ...
Zur klassischen Ansicht wechseln