• Susanne Milz
    Behutsam gewöhnt Susanne Milz die Schweinchen an die Startbox. (Reto Martin)
  • Susanne Milz
    Die Bäuerin Susanne Milz freut sich über jeden Trainingsfortschritt der Schweinchen. (Reto Martin)
  • Säulirennen
    Das Publikum freut sich, wenn die Schweinchen durch die Arena rasen. (GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))
15.03.2017 | 05:00

Quietschvergnügt rennen die Schweinchen um die Wette


Susanne MILZ ⋅ Wenn es in der Arena tost und brodelt, wenn gewettet und mitgefiebert wird, dann ist es soweit: Die Säuli sind los! Susanne Milz sorgt dafür, dass die kleinen Schweinchen fit sind für das grosse Rennen.

Täglich um 16 Uhr fiebern Tausende von Besuchern an der Olma mit, wenn Tschili, die Heisse Heidi, Taifun oder wie sie alle heissen (die Namen werden vom Arena-Sprecher Christian Manser bestimmt), durch die Arena spurten. Beim legendären Säulirennen geht es hoch her. Die Schweinchen geben alles! - Das Publikum tobt!

 

Wie selbstverständlich springen die Rennschweine über die Hindernisse. (GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))
Betreut und trainiert werden die rosa Vierbeiner mit den Ringelschwänzchen von Susanne Milz. Sie sorgt dafür, dass die Schweinchen eine gute Kondition haben und in guter Verfassung an die Olma kommen. Dort werden sie von einem ehemaligen Lehrling der Familie Milz betreut. "Sobald die Schweine übergeben sind, kann ich aufatmen", sagt Susanne Milz. Und der Moment, wenn Christian Manser mit dem Song von Status Quo "Whatever you want" das Rennen eröffnet, ist für die Sauentrainerin jedes Mal etwas ganz Besonderes. "Klappt dann alles, bin ich hin und weg."  

Seit 20 Jahren trainiert Susanne Milz die Olma-Rennschweine

Wie bringt man Schweine dazu, sich ein Rennen zu liefern? "Für die ganze Vorbereitung brauchen wir ungefähr drei Monate", sagt Susanne Milz. Auf dem Bauernbetrieb der Familie werden neben Kühen auch Schweine gehalten. Sobald die jungen Ferkel auf dem Hof sind, geht Susanne Milz immer wieder in den Stall, beobachtet das Verhalten sowie den Charakter der Tiere und wählt dann 20 von ihnen aus. Diese werden in einen Stall gebracht, der gleich aussieht, wie an der Olma und wo viel Betrieb herrscht. Die Schweinchen sollen sich an Menschenstimmen, Lärm und unterschiedliche Geräusche gewöhnen. Spielerisch beginnt sie mit den Tieren das Training. Jeden Tag legt sie ihnen Mäntelchen um, erst anschliessend gibt es Futter.
 

Olma in drei Worten:
Treffpunkte, Schweinerennen, Einkehren

 

Sobald das reibungslos geht, wird auf dem Hof der Milzens die Olma-Rennbahn nachgebaut. Schritt für Schritt lernen nun die Schweine in die Box zu gehen, zu starten und an den Futternapf zu rennen. "Eigentlich ist es nichts anderes als Schweine füttern, jedoch mit einem Wettrennen im voraus", sagt sie. Susanne und Hans Milz konnten kürzlich den Bauernbetrieb ihrem Sohn übergeben. "Früher musste ich das Sauentraining und alle anderen Arbeiten unter einen Hut bringen. Nun bleibt mir mehr Zeit für die Rennschweine", freut sich die initiative Bäuerin. (cs)

Zurück zur Übersicht
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

Die Migros Neumarkt hat drei bediente Kassen abgeschafft. Dafür wurde das Self-Scanning ausgebaut.
St.Gallen: 18.10.2017, 11:45

Kritik an Self-Scanning: "Und den Kassierinnen wird dann wohl gekündigt?"

Mehr Self-Scanning und weniger bediente Kassen in der Migros Neumarkt in St.Gallen: Diese ...
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Die Rundfunkgebühren betragen 2019 365 Franken für jeden Haushalt - egal, ob er ein Empfangsgerät besitzt.
Schweiz: 18.10.2017, 13:05

Der Bundesrat senkt die Empfangsgebühren auf 365 Franken - dafür müssen alle zahlen

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen ...
Ein Torhüter der Breitensportabteilung des FC Wil ist am Mittwoch vom Kreisgericht Wil wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. (AP Photo/Thomas Kienzle, File/Symbolbild)
Region Wil: 18.10.2017, 16:37

"Dieses Urteil hat eine nachhaltige Wirkung für alle Hobbyfussballer"

"Nun muss man als Breitensportler jederzeit damit rechnen, dass es nach einem gröberen Foul zu ...
Bei diesem Unfall entstanden Zehntausende Franken Blechschaden.
Unfälle & Verbrechen: 18.10.2017, 11:33

Beim Überholen in Traktor gekracht

Eine Autofahrerin ist am Mittwochmorgen in Oberneunforn bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt ...
Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Einen Franken pro Tag - soviel müssen die Haushalte ab 2019 an Radio- und TV-Gebühren bezahlen.
Schweiz: 18.10.2017, 19:42

Leuthards Coup hilft der SRG

"Die SRG muss nun aufzeigen, wozu sie 1,2 Milliarden an Gebührengeldern braucht", schreibt ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - Geld dafür sah die Vermieterin immer weniger.
Kanton Thurgau: 18.10.2017, 13:47

Verteidiger des Reitstall-Betrügers: "Ein Telefonat hätte genügt"

Der hochverschuldete Reitstallbetreiber soll vor Gericht vom Betrugsvorwurf freigesprochen werden.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Zur klassischen Ansicht wechseln