• Stefan Maegli
    Auch Stefan Maegli kennt die genaue Rezeptur des Appenzeller Alpenbitters nicht. (Jonas Stoll)
  • Stefan Maegli
    Der Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG ist ein treuer Olma-Besucher. (Ralph Ribi)
15.03.2017 | 05:00

Doppelter Grund zum Feiern:
75 Mal Olma, 75 Mal dabei!


Stefan MAEGLI ⋅ Ein richtiger Publikumsmagnet ist er, der Stand mit dem alkoholischen Kult-Getränk aus 42 Kräutern. Stefan Maegli, Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG, trifft man dort oft in fröhlicher Runde.

Er ist Treffpunkt, er ist Kult und er ist nicht mehr von der Olma wegzudenken: Der Stand der Appenzeller Alpenbitter AG. Seit der ersten Messe ist die Firma dort vertreten. Eine riesige Menschentraube rund um den Stand, Appenzeller Frauen in ihren edlen Trachten hinter dem Tresen, dieses Bild bietet sich während der ganzen Messezeit. Ein reges Kommen und Gehen - elf Tage lang! Auch Stefan Maegli, seit sechs Jahren Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG, trifft sich dort gerne mit Freunden und Bekannten.

 

Das Rezept ist geheim

Wie beim Appenzeller Käse ist auch das genaue Rezept für den Appenzeller Alpenbitter geheim. Es ist zwar bekannt, dass das alkoholische Getränk aus 42 Kräutern besteht, die Zusammensetzung kennen aber nur zwei Leute, intern die "Kräuterpäpste" genannt. Selbst als Geschäftsführer kennt Stefan Maegli das Geheimnis nicht.

Olma in drei Worten:
Unser alljährlicher Wahnsinn!

Neben dem Alpenbitter-Stand sind die Viehschauen Stefan Maeglis Lieblingsplatz an der Olma. ((Hannes Thalmann))
Stefan Maegli ist in St. Gallen aufgewachsen. Doch bevor er Geschäftsführer in Appenzell wurde, lebte er 20 Jahre nicht in der Ostschweiz. Die Arbeit führte ihn nach Zürich. Trotzdem besuchte er fast jedes Jahr die Olma und natürlich den Appenzeller Stand. Wenn man ihn dort nicht antrifft, ist er gerne an den Viehschauen.  "Das sind schöne Kindheitserinnerungen, die ich mit der Olma verbinde." Die eindrücklichsten Momente seien für ihn, wenn er Freunde, die er seit Jahren oder Jahrzehnten aus den Augen verloren hat, wieder sehe.

Die Olma und ihre Besucher verändern sich

So schön es für ihn ist, sich an der Olma mit Freunden und Bekannten auszutauschen, gibt es doch ein paar Wermutstropfen. "In den neuen Hallen ist es sehr laut, der Alkoholpegel ist hoch und der Menschenauflauf riesig!" Wie viele trauert auch er der legendären Halle 7 nach: "Sie hatte einfach mehr Charme!" (cs)

Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Die Migros Neumarkt hat drei bediente Kassen abgeschafft. Dafür wurde das Self-Scanning ausgebaut.
St.Gallen: 18.10.2017, 11:45

Kritik an Self-Scanning: "Und den Kassierinnen wird dann wohl gekündigt?"

Mehr Self-Scanning und weniger bediente Kassen in der Migros Neumarkt in St.Gallen: Diese ...
Ab und an kommt es nach Fouls zu Gerichtsprozessen - so im Fall des Wil-Goalies.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 14:43

"Krass die Regeln verletzt": Goalie des FC Wil nach Foul verurteilt

Ein Goalie aus der Breitensportabteilung des FC Wil stand am Mittwoch wegen eines Fouls vor ...
Die Rundfunkgebühren betragen 2019 365 Franken für jeden Haushalt - egal, ob er ein Empfangsgerät besitzt.
Schweiz: 18.10.2017, 13:05

Der Bundesrat senkt die Empfangsgebühren auf 365 Franken - dafür müssen alle zahlen

365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Diese Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen ...
Ein Torhüter der Breitensportabteilung des FC Wil ist am Mittwoch vom Kreisgericht Wil wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt worden. (AP Photo/Thomas Kienzle, File/Symbolbild)
Region Wil: 18.10.2017, 16:37

"Dieses Urteil hat eine nachhaltige Wirkung für alle Hobbyfussballer"

"Nun muss man als Breitensportler jederzeit damit rechnen, dass es nach einem gröberen Foul zu ...
Bei diesem Unfall entstanden Zehntausende Franken Blechschaden.
Unfälle & Verbrechen: 18.10.2017, 11:33

Beim Überholen in Traktor gekracht

Eine Autofahrerin ist am Mittwochmorgen in Oberneunforn bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt ...
Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Einen Franken pro Tag - soviel müssen die Haushalte ab 2019 an Radio- und TV-Gebühren bezahlen.
Schweiz: 18.10.2017, 19:42

Leuthards Coup hilft der SRG

"Die SRG muss nun aufzeigen, wozu sie 1,2 Milliarden an Gebührengeldern braucht", schreibt ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - Geld dafür sah die Vermieterin immer weniger.
Kanton Thurgau: 18.10.2017, 13:47

Verteidiger des Reitstall-Betrügers: "Ein Telefonat hätte genügt"

Der hochverschuldete Reitstallbetreiber soll vor Gericht vom Betrugsvorwurf freigesprochen werden.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Zur klassischen Ansicht wechseln