• Stefan Maegli
    Auch Stefan Maegli kennt die genaue Rezeptur des Appenzeller Alpenbitters nicht. (Jonas Stoll)
  • Stefan Maegli
    Der Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG ist ein treuer Olma-Besucher. (Ralph Ribi)
15.03.2017 | 05:00

Doppelter Grund zum Feiern:
75 Mal Olma, 75 Mal dabei!


Stefan MAEGLI ⋅ Ein richtiger Publikumsmagnet ist er, der Stand mit dem alkoholischen Kult-Getränk aus 42 Kräutern. Stefan Maegli, Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG, trifft man dort oft in fröhlicher Runde.

Er ist Treffpunkt, er ist Kult und er ist nicht mehr von der Olma wegzudenken: Der Stand der Appenzeller Alpenbitter AG. Seit der ersten Messe ist die Firma dort vertreten. Eine riesige Menschentraube rund um den Stand, Appenzeller Frauen in ihren edlen Trachten hinter dem Tresen, dieses Bild bietet sich während der ganzen Messezeit. Ein reges Kommen und Gehen - elf Tage lang! Auch Stefan Maegli, seit sechs Jahren Geschäftsführer der Appenzeller Alpenbitter AG, trifft sich dort gerne mit Freunden und Bekannten.

 

Das Rezept ist geheim

Wie beim Appenzeller Käse ist auch das genaue Rezept für den Appenzeller Alpenbitter geheim. Es ist zwar bekannt, dass das alkoholische Getränk aus 42 Kräutern besteht, die Zusammensetzung kennen aber nur zwei Leute, intern die "Kräuterpäpste" genannt. Selbst als Geschäftsführer kennt Stefan Maegli das Geheimnis nicht.

Olma in drei Worten:
Unser alljährlicher Wahnsinn!

Neben dem Alpenbitter-Stand sind die Viehschauen Stefan Maeglis Lieblingsplatz an der Olma. ((Hannes Thalmann))
Stefan Maegli ist in St. Gallen aufgewachsen. Doch bevor er Geschäftsführer in Appenzell wurde, lebte er 20 Jahre nicht in der Ostschweiz. Die Arbeit führte ihn nach Zürich. Trotzdem besuchte er fast jedes Jahr die Olma und natürlich den Appenzeller Stand. Wenn man ihn dort nicht antrifft, ist er gerne an den Viehschauen.  "Das sind schöne Kindheitserinnerungen, die ich mit der Olma verbinde." Die eindrücklichsten Momente seien für ihn, wenn er Freunde, die er seit Jahren oder Jahrzehnten aus den Augen verloren hat, wieder sehe.

Die Olma und ihre Besucher verändern sich

So schön es für ihn ist, sich an der Olma mit Freunden und Bekannten auszutauschen, gibt es doch ein paar Wermutstropfen. "In den neuen Hallen ist es sehr laut, der Alkoholpegel ist hoch und der Menschenauflauf riesig!" Wie viele trauert auch er der legendären Halle 7 nach: "Sie hatte einfach mehr Charme!" (cs)

Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

Wenn sich Gewalt ihren Bann bricht, sind alle gefordert - Beteiligte, Arbeitgeber, und oftmals auch Richter.
Kanton Thurgau: 28.06.2017, 06:31

Rote Köpfe und blaue Augen

Ein Mitarbeiter der Ernst Fischer AG wird am Arbeitsplatz handgreiflich gegen eine ...
Manch einer kommt von weit her und ist noch nicht mit den Gepflogenheiten vom Sittertobel vertraut.
Ostschweiz: 28.06.2017, 10:56

Liebe Nicht-Ostschweizer, das muss man über das OASG wissen!

Wer in der Ostschweiz aufgewachsen ist, hat das Open Air St.Gallen schon mit der Muttermilch ...
Im Gegensatz zu vielen anderen Festivals darf man im Sittertobel noch grillieren. Doch auch sonst bleiben kaum Wünsche offen.
Ostschweiz: 28.06.2017, 14:40

Open Air: Es muss nicht immer vom eigenen Grill sein

Wer am Open Air lange feiern will, muss sich stärken.
Der Absender «Kantonspolizei» sei eine Fälschung, warnt die Polizei.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 15:54

St.Galler Polizei warnt vor gefälschten E-Mails

Die St.Galler Kantonspolizei warnt vor gefälschten E-Mails, die im Umlauf sind.
Der Rettungsdienst sowie ein Notarzt seien rasch vor Ort gewesen und hätten den 15-Jährigen reanimiert. Anschliessend ist er ins Spital geflogen worden.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 18:22

15-Jähriger ertrinkt beinahe im Seerhein

Ein 15-jähriger ist am Mittwoch nach einem Badeunfall in Tägerwilen mit der Rega ins Spital ...
In diesem Bild ist ein Hinweis enthalten, der bei unserem Quiz von Nutzen sein könnte.
Ostschweiz: 28.06.2017, 16:33

Open Air: Wie gut kennen Sie Ihr Lieblingsfestival?

Alter Schlamm-Hase oder Neuling? Bereits zum 41. Mal findet dieses Wochenende das Open Air ...
Dieses Jahr wird es mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen geben.
Ostschweiz: 26.06.2017, 13:46

Sonnencreme oder Gummistiefel? - So wird das Open-Air-Wetter

Gewitter, kalt und Sonnenschein: Am diesjährigen Open Air St.Gallen ist von allem etwas dabei.
Fabian Füger in seiner Bäckerei.
Rorschach: 27.06.2017, 10:49

Steinacher Beck holt nationalen Preis

Der junge Bäcker-Konditor Fabian Füger ist mit der nationalen Branchenauszeichnung "Bäckerkrone" ...
Matthias Glarner muss nach dem Unfall zuerst zur Ruhe kommen.
Schwingen: 28.06.2017, 14:38

Schwingerkönig mit Glück im Unglück

Am Tag nach seinem schweren Unfall mit dem Sturz von der Gondel äussert sich Schwingerkönig ...
Die Verhafteten wurden der Kantonspolizei Thurgau übergeben.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 13:40

Fingerabdrücke überführen Mazedonier

Am Sonntag haben Grenzwächter in Tägerwilen einen Mann festgenommen.
Zur klassischen Ansicht wechseln