15.03.2017 | 05:00

Auch an der 39. Olma noch mit viel Begeisterung dabei


Roland VILS ⋅ Er ist einer der dienstältesten Mitarbeiter der Olma Messen. Seit dem 1. August 1979 ist Roland Vils verantwortlich für die Detailplanung von Ausstellungen und Anlässen. Noch immer ist er mit sehr viel Herzblut dabei.

Seine Stimme am Telefon und seine Art zu Erzählen verraten, dass Roland Vils sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen lässt. Wer für die Planung von Messen, Kongressen und Events mitverantwortlich ist, muss einen kühlen Kopf bewahren. Die Arbeit hat sich im Laufe der Zeit sehr stark gewandelt: Anfänglich wurde alles von Hand gezeichnet; heute wird alles mit CAD geplant. Aber Roland Vils macht seine Arbeit gerne: "Ein spannender Job! Sonst wäre ich schon lange nicht mehr hier!"

 

Von Ausstellungs-Zelten zu fixen Hallen

Als er am 1. August 1979 als 25-Jähriger seine Arbeitsstelle antrat, waren 18 Personen im Team. "Es gab die Olma, die Offa und vielleicht noch die eine oder andere Grossveranstaltung wie ein eidgenössisches Jodlerfest", erinnert er sich. Damals mussten für die Ausstellungen Zelthallen aufgebaut werden. Roland Vils war für die Planung, Bauführung und auch für die Sicherheit verantwortlich. Während der Bauphase der Autobahn N1 gelangten die Messebesucher über eine Holzbrücke zu den verschiedenen Hallen. Heute arbeiten rund 85 Leute im Unternehmen. Es sind fixe Hallen entstanden, die für die vielseitigen Ansprüche des modernen Messegeländes genutzt werden.

Olma in drei Worten: Genial, einzigartig, lässig


Wenn man Roland Vils fragt, was ihm besonders an der Olma gefällt, erzählt er von den vielen Bekanntschaften, die sich über die Jahre ergeben haben. "Es ist schön, die Leute wieder zu treffen und sich mit ihnen zu unterhalten", meint er. Viele eindrückliche Erlebnisse sind ihm geblieben. "Ich könnte ein Buch darüber schreiben", sagt er. Er erinnert sich, welch grosses Aufsehen "Radio aktuell" erregte, als es als erstes elektronisches Medium direkt von der Messe berichtete. Oder wie er an einem späten Abend als Geburtshelfer bei einer Kalberkuh zum Einsatz kam. Die Anliegen der Aussteller waren und sind ihm sehr wichtig. Er freut sich, wenn er Probleme lösen kann und alle Beteiligten nachher zufrieden sind.

Der Brand der Halle 7 tat weh

Aber nicht nur schöne Erlebnisse prägen seine Erinnerungen. Am 22. Oktober 2000 brannte die legendäre Halle 7 vollständig ab. "Der Verlust dieser legendären Halle tat mir sehr weh!" erzählt Roland Vils. Zum Glück seien keine Menschen zu Schaden gekommen. Später wurde ihm bewusst, dass der Brand auch neue Möglichkeiten ergab. Die Zeit der Zelthallen ging langsam zu Ende. "Natürlich haben die heutigen Degustationshallen 4 und 5 nicht mehr den gleichen Charme. Aber die Neubauten sind leichter zugänglich und bieten grosse Vorteile in Sachen Sicherheit.", sagt der heute 63-Jährige.

Dieses Jahr findet die Olma zum 75. Mal statt. Für Roland Vils wird es der 39. Einsatz sein. Und wie wird er wohl nächstes Jahr seine 40. Olma erleben? (cs)

Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

Vor dem Ausserrhoder Kantonsgericht ging es am Montag um schwere Misshandlungen an einem Kleinkind.
Ausserrhoden: 11.12.2017, 10:28

Ausserrhoder Baby-Quäler erhält fünfjährige Freiheitsstrafe - keine Massnahme, keine Verwahrung

Zu fünf Jahren unbedingter Freiheitsstrafe hat das Ausserrhoder Kantonsgericht am Montag einen ...
Tiziana und Stavros Ghiatras im neuen «Kostas der Grieche» an der Goliathgasse.
St.Gallen: 11.12.2017, 06:47

"Kostas der Grieche" hat gezügelt

Das Restaurant Kostas der Grieche ist von der Katharinen- an die Goliathgasse umgezogen.
Wenn ein angeblicher Polizist hochdeutsch spricht, sollte man laut Kantonspolizei Thurgau misstrauisch werden. "Schweizerische Polizisten sprechen in der Regel schweizerdeutsch und werden niemals am Telefon Geld verlangen."
Unfälle & Verbrechen: 11.12.2017, 16:31

Thurgauer Polizei warnt vor falschen Polizisten

In den vergangenen Tagen haben falsche Polizisten in betrügerischer Absicht mehrere Bewohner im ...
An den Daypartys legt der DJ im BBC schon am Nachmittag los.
Gossau: 11.12.2017, 05:17

Partymachen am heiterhellen Tag: Tagsüber trinken, am Abend ins Bett

Am Nachmittag im Club feiern, früh ins Bett und am nächsten Tag ausgeschlafen sein: Dayparty ...
Daniel Lehmann (mitte) von der CVP kandidiert tritt auch im zweiten Wahlgang für das Gossauer Stadtpräsidium an.
Gossau: 11.12.2017, 13:47

Gossauer Stadtpräsidentenwahl: Lehmann kämpft nach Bedenkzeit weiter

Ende Januar duellieren sich der Einheimische Daniel Lehmann und der Auswärtige Wolfgang Giella ...
Die Pausenaufsicht im Kindergarten teilen sich oft weniger Lehrpersonen als jene in der Schule.
Ostschweiz: 11.12.2017, 18:49

«Arbeitszeit muss bezahlt werden»

Die St.Galler Kindergartenlehrpersonen würden gegenüber den übrigen Lehrpersonen und ...
Spricht während einer Medienkonferenz beim New Yorker Busbahnhof Port Authority über den versuchten Terroranschlag: Bürgermeister Bill de Blasio.
International: 11.12.2017, 14:05

Versuchter Terroranschlag in Manhattan

Bei einem mutmasslichen Anschlagsversuch mit terroristischem Hintergrund sind am Montagmorgen im ...
Die Enttäuschung über die 0:3-Niederlage in Basel steht Peter Tschernegg und Goalie Daniel Lopar  ins Gesicht geschrieben.
FC St.Gallen: 11.12.2017, 08:11

Stillstand in St.Gallen: Die ersten Krisenmomente unter Contini

Die Vorrunde des FC St.Gallen ist durchzogen verlaufen. Der Beginn war gut, das Ende schlecht.
Die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 11.12.2017, 10:01

Wer hat den Unfall-VW gelenkt?

In Niederteufen ist am Montagmorgen eine unbekannte Person mit einem Auto in einen Kandelaber ...
In Ermenswil ist ein Auto in einen Schneepflug gerutscht.
Unfälle & Verbrechen: 10.12.2017, 09:51

Sturm hält Kantonspolizei St.Gallen und Feuerwehren auf Trab

Der Schnee hat in den Kantonen Appenzell Ausserhoden, St.Gallen und Thurgau zu zahlreichen ...
Zur klassischen Ansicht wechseln