• Reto Preisig
    Reto Preisig ist seit 2012 CEO der Bauerei Schützengarten. (Ralph Ribi)
01.06.2017 | 05:00

Der Schüga-Stand ist traditionell ein Treffpunkt


Reto PREISIG ⋅ Für den CEO der Brauerei Schützengarten bringt die Olma viele berufliche Verpflichtungen mit sich. Trotzdem geniesst Reto Preisig auch gerne privat ein paar gemütliche Stunden an der Messe.

Für die Firma Schützengarten beginnen die Vorbereitungsarbeiten für die Olma schon lange vor Messebeginn. Die Festabteilung ist mit Material- und Getränkedisposition sowie dem Aufbau von Messeständen, Ausschankzelten und Barwagen beschäftigt. Für Reto Preisig beginnt die Olma am Vortag der Messe, wo im grossen Festzelt "Unterer Brühl" die Hauptversammlung des Schützengarten Fanclubs stattfindet. Während der Messe gibt es für ihn dann verschiedenste Fixpunkte in der Agenda. Meist sind dies jährliche Treffen mit Geschäftspartnern, aber auch mit Freunden. Die Olma ist eine wichtige Plattform für den direkten Austausch mit Kunden und Konsumenten. "Diese Gelegenheiten nutze ich sehr gerne, sei es an einer offiziellen Veranstaltung oder auch bei einem lockeren Gespräch bei einem feinen Bier mit Freunden und Kollegen."
 

Olma Jubiläums-Bier mit Plakatsujets

Die Brauerei Schützengarten und die Olma Messen verbindet eine langjährige Partnerschaft. So ist es kein Wunder, dass sich die Brauerei zum Jubiläum der Olma etwas Spezielles einfallen liess. "Dieses Jahr freue ich mich ganz besonders auf unser Olma Jubiläums-Bier. Jede Flasche ist mit einem Sujet der 75 Olma-Plakate geschmückt", sagt Reto Preisig. Die Brauerei Schützengarten betreibt zwei eigene Messestände in der Halle 4 sowie einen Barwagen beim Haupteingang der Messe. Rund 30 Mitarbeitende sind in der Olma-Zeit an der Messe beschäftigt. "Während der Messe ist die Stadt St.Gallen eine einzige grosse Festhütte. Es kommen viele Besucher, auch von weit her. Da spüren wir natürlich schon, dass der Bierkonsum über dem üblichen Rahmen liegt", sagt Reto Preisig.
 

Olma in drei Worten:
Ein einzigartiges Messe-Erlebnis


Neben seinen Verpflichtungen als CEO ist Reto Preisig natürlich auch als Privatmann an der Olma anzutreffen. Mindestens einen halben Tag verbringt er in den Messehallen. Er lerne dort viele interessante Leute kennen und entdecke neue Produkte. Um 16 Uhr geht er dann meistens mit seinen "Kids" in die Arena zum Säulirennen. Und mit einem Augenzwinkern meint er: "Sehr gerne gehe ich auch zur internen Qualitätskontrolle an unsere Messestände in der Halle 4."

Reto Preisig ist in Flawil aufgewachsen. Ein Olma-Besuch hat seit seiner Kindheit Tradition. Als Bub durfte er einmal auf dem Führersitz eines ganz grossen Traktors sitzen. In den 80er-Jahren, während seines Studiums, erinnert er sich an tolle Olma-Besuche in der Halle 7: "1985 kam ich während elf Tagen ohne Unterbruch täglich zu meinen drei "B": Bier, Bratwurst, Bürli!" Auch heute ist die Olma etwas Besonderes für ihn. Er freut sich, dass für einmal die ganze Schweiz auf die Ostschweiz schaut. Die Messe ist Treffpunkt für viele Leute. Es wird getanzt, gelacht, gesungen und emotional "aufgetankt" für die kältere Jahreszeit. Kurz gesagt: "Die Olma ist eine Veranstaltung, die für viele das Leben so lebenswert macht." (cs)

Zurück zur Übersicht

Videos zum Artikel (1)
  • Reto Preisig

    Reto Preisig, CEO der Brauerei Schützengarten, freut sich über das Jubiläums-Bier.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Christoph Blocher BaZ-Holding AG wird neben der Basler Zeitung neu die insgesamt 25 Zehnder-Wochentitel herausgeben und setzt dabei auf Kontinuität.
Wirtschaft: 16.08.2017, 11:14

Blochers BaZ Holding kauft den Wiler Zehnder-Verlag

Die BaZ Holding AG übernimmt rückwirkend per Anfang Jahr die Zehnder Regionalmedia AG und die ...
Der Fall Hefenhofen beschäftigt den Thurgauer Grossen Rat.
Ostschweiz: 16.08.2017, 10:02

Fall Hefenhofen: Thurgauer Regierung gibt Fehler zu und entschuldigt sich

Der Thurgauer Regierungsrat hat zu Beginn der Sitzung des Grossen Rates zum Fall Hefenhofen ...
Beim Unfall erlitt die E-Bike-Fahrerin so schwere Verletzungen, dass sie daran starb.
Unfälle & Verbrechen: 16.08.2017, 10:23

E-Bikefahrerin stürzt, wird von Anhänger überrollt und stirbt

Am Dienstagnachmittag ist eine in der Region wohnhafte 35-jährige Frau auf der Dorfstrasse in ...
Die Villa Jacob muss rund 20 Meter überwinden.
St.Gallen: 16.08.2017, 11:55

Villa Jacob: Züglete abgeschlossen

Spektakuläre Hausverschiebung am Rosenberg: Um Platz zu schaffen für den Neubau des ...
Bei Vorfällen auf dem See kommt die Wasserschutzpolizei zum Einsatz.
Unfälle & Verbrechen: 15.08.2017, 19:01

Schwerer Schiffsunfall auf dem Bodensee

Beim Zusammenstoss zwischen einem Motor- und einem Segelboot auf dem Bodensee sind am ...
Der ausgesetzte Welpe hat sich im Tierheim erholt
Region St.Gallen: 16.08.2017, 06:25

Ausgesetzter Dalmatiner: Paar unter Verdacht

Die Suche nach dem Besitzer des ausgesetzten Dalmatiners hat eine neue Wendung genommen.
Der Skandal-Hof in Hefenhofen wird geräumt. Der Besitzer konnte sich zuvor Jahrelang über ein Tierhalteverbot hinwegsetzen. Das soll im Thurgau kein Einzelfall sein.
Ostschweiz: 16.08.2017, 08:21

Kanton Thurgau setzt Tierhalteverbote nicht durch

Ein weiterer Thurgauer Bauer soll sich schon jahrelang über ein Tierhalteverbot hinwegsetzen.
Regierungsrätin Carmen Haag, Stellvertreterin von Walter Schönholzer, spricht am Rande der heutigen Sitzung des Thurgauer Grossen Rates mit Demonstranten vor dem Rathaus.
Ostschweiz: 16.08.2017, 18:08

Warten auf die Konsequenzen

Die Thurgauer Regierung bedauert den Fall K., gibt aber keine Fehler zu.
Arthur "Turi" Honegger posiert anlässlich der Verleihung des Menschenrechtspreises der Anna-Göldi-Stiftung, aufgenommen am 13. Juni 2015 in Ennenda.
Panorama: 16.08.2017, 15:56

Der Toggenburger Verdingbub ist verstummt

Am Dienstag ist der Schriftsteller und Journalist Arthur Honegger in Nesslau 92jährig gestorben.
Der grünweisse Glücksmoment: Albian Ajeti (Nr. 27) trifft zum goldenen 1:0 für die Espen.
FC St.Gallen: 16.08.2017, 20:44

Ajeti schiesst den FC St.Gallen zum Sieg

Der FC St.Gallen hat im Wiederholungsspiel in Lugano eine wesentlich bessere Figur abgegeben als ...
Zur klassischen Ansicht wechseln