• Peter Schlauri
    Peter Schlauri wurde vom Olma-Virus gepackt (PD)
  • Peter Schlauri
    Peter Schlauri ist Landwirt aus ganzem Herzen. (Coralie Wenger)
17.05.2017 | 05:00

Mit 19 Jahren vom Olma-Virus gepackt


Peter SCHLAURI ⋅ Seit 28 Jahren ist Peter Schlauri regelmässig an der Olma anzutreffen. Vorwiegend früh morgens, meistens im Olma-Stall und neuerdings auch zusammen mit seinem ältesten Sohn.

Schon mit 19 Jahren kam der Gossauer Landwirt Peter Schlauri zum Olma-Stallwärter-Team, das während der Messe rund um die Uhr für das Wohl der ausgestellten Kühe, Kälber, Schweine und Co. sorgt. Dies dank seinem Vater Peter Schlauri Senior, der damals Stallchef war. "Mich packte der Olma-Virus – und liess mich nicht mehr los." Heute ist Peter Schlauri Junior der älteste des Olma-Stallteams und verantwortlich für die Mist-Entsorgung. Er hilft beim Ausmisten mit, lädt das verschmutzte Stroh mit dem Hoflader auf seinen Anhänger und transportiert die Fuhre täglich ab nach Gossau. "Ich bin der, der jeweils mit Traktor und riesigem Mistfuder durch die Stadt fährt", sagt der 47-Jährige und schmunzelt. Bis zu 40 Kubikmeter Mist fallen pro Olma-Tag an. Diesen lagert er auf seinem Hof im Weiler Espel ein, wässert und wendet ihn regelmässig, bis daraus wertvoller Kompost fürs Feld entsteht.
 

Verschiedene Mandate

"Die Lohnarbeit an der Olma ist für mich ein wichtiger Nebenerwerb", sagt Schlauri. Haupterwerb ist sein Milchvieh- und Mastschweine-Betrieb. Daneben nimmt Schlauri verschiedene Mandate als Verwaltungsrat wahr, zum Beispiel in der Genossenschaft Vereinigte Milchbauern Mitte-Ost, in der Trocknungsanlage Arnegg AG sowie in der Landi Fürstenland AG. Zudem amtet er als Präsident der Käsereigenossenschaft Niederdorf in Gossau. Seine freie Zeit verbringt er am liebsten mit seiner Familie, Turnverein, Skifahren oder auf dem "Töff".

 

Olma in drei Worten:
Schlafraubend, erlebnisreich, verbindend


Für den engagierten Landwirt und dreifachen Familienvater gehört die Olma zur schönsten, aber auch intensivsten Zeit im Jahr. Tagwacht während der Messe ist für ihn jeweils um 4.15 Uhr. Zuerst geht’s auf einen Kontrollgang auf dem eigenen Hof, bevor er um 5 Uhr auf dem Messegelände seine Dienste antritt. Um elf kehrt er in der Regel wieder zurück auf den Hof. Nach seinem eindrücklichsten Erlebnis gefragt, erzählt er von jener Nacht im Jahr 2000, in der die Halle 7 brannte. "Ich hatte Nachtwache im Stall-Zelt und merkte, dass etwas nicht in Ordnung ist." Zusammen mit Kollegen alarmierte er die Feuerwehr und sorgte für die Sicherheit der Tiere. Zum Glück kam niemand zu schaden. "Trotzdem bekomme ich noch heute Gänsehaut, wenn ich daran denke." Und was ist denn sein schönstes Olma-Erlebnis? "Dass seit letztem Jahr auch mein ältester Sohn Manuel zum Olma-Stallteam gehört", sagt Peter Schlauri, der sich jetzt schon auf die Jubiläums-Olma freut. (seg)

Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Kinder beobachten ihre Schulkollegin beim Sprung ins kühle Nass.
Kreuzlingen: 23.06.2017, 17:54

Muslimisches Mädchen darf nicht baden

Ein Vater bleibt uneinsichtig: Er verweigert seiner 8-jährigen Tochter die Teilnahme am ...
"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Will für die Grünen in den St.Galler Stadtrat: Ingrid Jacober.
St.Gallen: 24.06.2017, 10:12

Ingrid Jacober will in die Stadtregierung

Die Grünen der Stadt St.Gallen beteiligen sich an der Ersatzwahl vom Herbst für den Stadtrat.
Der Lastwagen erfasste beim Abbiegen in die St.Leonhardstrasse eine Frau.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 16:40

Lastwagen erfasst Fussgängerin

Am Freitagnachmittag ist eine Frau im Bereich eines Fussgängerstreifens an der ...
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Der frischgebackene Nummer-1-Draft Nico Hischier (Mitte) posiert im Trikot der New Jersey Devils
Eishockey International: 24.06.2017, 07:40

Nico Hischier als Nummer 1 gezogen

Nico Hischier schreibt Schweizer Sportgeschichte. Der 18-jährige Walliser wird im NHL-Draft in ...
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Beim Unfall entstand Sachschaden von rund 10'000 Franken.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 11:09

Bei Tempo 100 Reifen geplatzt

Am Donnerstag ist auf der Autobahn A13 bei Widnau bei einem Lieferwagen eines 49-jährigen Mannes ...
Zur klassischen Ansicht wechseln