• Nöldi Forrer
    Der erfolgreiche Schwinger freut sich über seinen Sieg. (PETER KLAUNZER/KEYSTONE)
  • Nöldi Forrer
    Der Schwinger Nöldi Forrer ist eine Frohnatur. (Urs Bucher)
  • Der St. Galler Arnold Forrer posiert mit seinem 137. Kranz vor dem Glaernisch. (GIAN EHRENZELLER/KEYSTONE)
15.03.2017 | 05:00

"In der sennischen Tracht an die Olma"


Nöldi FORRER ⋅ Auf einem Bauernhof aufgewachsen, besuchte Nödli Forrer sechsjährig erstmals die Olma. Die Wahl zum Olma-Botschafter ist für ihn deshalb eine grosse Ehre.

Nöldi Forrer ist der erfolgreichste noch aktive Schwinger und dank seiner offenen und aufgestellten Art auch einer der populärsten. Der Schwingerkönig von 2001 in Nyon gewann sechs Eidgenössische Kränze und ist mit 142 Kranzgewinnen der mit Abstand erfolgreichste Kranzschwinger. 

In die eindrückliche Erfolgsliste des Toggenburgers gehören auch drei Erfolge (2000, 2006, 2009) beim nur alle drei Jahre stattfindenden Olma-Schwinget. «Das Olma-Schwinget ist etwas ganz Besonderes. Es ist das letzte Schwingfest im Jahr und richtet sich nicht ausschliesslich an ein schwingaffines Publikum», sagt Nöldi Forrer. Im Verlaufe eines Tages schauen viele Olma-Besucher den sportlichen Aktivitäten zu. «Das ist für unseren Sport sehr wertvoll», so der Käsermeister, der mit dem feinen, milden «Königchäs» sogar seinen eigenen Käse entwickelt hat. So ist es nicht verwunderlich, dass für Forrer bei einem Olma-Besuch, der jedes Jahr ein «Muss» ist, ein Rundgang durch die Ernährungshalle Pflicht ist. 

Besuch an der Messe möchte er nicht missen

Für Nöldi Forrer ist die Olma nicht erst seit seiner Berufswahl zum Käser ein Fixpunkt. «Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Da war es selbstverständlich, mit dem Zug an die Olma nach St. Gallen zu reisen», erinnert sich Forrer. Als Sechsjähriger durfte er erstmals mit an die Olma. «Weil dies für uns ein Festtag war, kleideten wir uns sennisch – das heisst in der Toggenburger Tracht.» Auch heute noch will er einen Besuch an der Messe nicht missen.
 

Olma in drei Worten: Ort der Begegnung


Umso grösser ist seine Freude darüber, dass er zum Olma-Botschafter auserkoren wurde. «Dies ist für mich eine grosse Ehre. Als Botschafter will ich Gross und Klein dazu ermuntern, sich für einen Besuch der Olma genügend Zeit zu nehmen, denn durch die Hallen zu hetzten bringt nichts – den Rundgang muss man geniessen.» Getreu diesem Grundsatz fasst Nöldi Forrer, der auch in diesem Jahr nochmals in den Sägemehlringen aktiv sein und den jungen Schwingern immer wieder einmal ein Bein stellen will, die Olma in drei Worten zusammen: «Ort der Begegnung.» (fb.)


 

Zurück zur Übersicht

Videos zum Artikel (1)
  • Arnold Forrer

    Nöldi Forrer: Drei Siege am Olma-Schwinget

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

Wenn sich Gewalt ihren Bann bricht, sind alle gefordert - Beteiligte, Arbeitgeber, und oftmals auch Richter.
Kanton Thurgau: 28.06.2017, 06:31

Rote Köpfe und blaue Augen

Ein Mitarbeiter der Ernst Fischer AG wird am Arbeitsplatz handgreiflich gegen eine ...
Manch einer kommt von weit her und ist noch nicht mit den Gepflogenheiten vom Sittertobel vertraut.
Ostschweiz: 28.06.2017, 10:56

Liebe Nicht-Ostschweizer, das muss man über das OASG wissen!

Wer in der Ostschweiz aufgewachsen ist, hat das Open Air St.Gallen schon mit der Muttermilch ...
Im Gegensatz zu vielen anderen Festivals darf man im Sittertobel noch grillieren. Doch auch sonst bleiben kaum Wünsche offen.
Ostschweiz: 28.06.2017, 14:40

Open Air: Es muss nicht immer vom eigenen Grill sein

Wer am Open Air lange feiern will, muss sich stärken.
Der Absender «Kantonspolizei» sei eine Fälschung, warnt die Polizei.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 15:54

St.Galler Polizei warnt vor gefälschten E-Mails

Die St.Galler Kantonspolizei warnt vor gefälschten E-Mails, die im Umlauf sind.
Der Rettungsdienst sowie ein Notarzt seien rasch vor Ort gewesen und hätten den 15-Jährigen reanimiert. Anschliessend ist er ins Spital geflogen worden.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 18:22

15-Jähriger ertrinkt beinahe im Seerhein

Ein 15-jähriger ist am Mittwoch nach einem Badeunfall in Tägerwilen mit der Rega ins Spital ...
In diesem Bild ist ein Hinweis enthalten, der bei unserem Quiz von Nutzen sein könnte.
Ostschweiz: 28.06.2017, 16:33

Open Air: Wie gut kennen Sie Ihr Lieblingsfestival?

Alter Schlamm-Hase oder Neuling? Bereits zum 41. Mal findet dieses Wochenende das Open Air ...
Dieses Jahr wird es mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen geben.
Ostschweiz: 26.06.2017, 13:46

Sonnencreme oder Gummistiefel? - So wird das Open-Air-Wetter

Gewitter, kalt und Sonnenschein: Am diesjährigen Open Air St.Gallen ist von allem etwas dabei.
Fabian Füger in seiner Bäckerei.
Rorschach: 27.06.2017, 10:49

Steinacher Beck holt nationalen Preis

Der junge Bäcker-Konditor Fabian Füger ist mit der nationalen Branchenauszeichnung "Bäckerkrone" ...
Matthias Glarner muss nach dem Unfall zuerst zur Ruhe kommen.
Schwingen: 28.06.2017, 14:38

Schwingerkönig mit Glück im Unglück

Am Tag nach seinem schweren Unfall mit dem Sturz von der Gondel äussert sich Schwingerkönig ...
Die Verhafteten wurden der Kantonspolizei Thurgau übergeben.
Unfälle & Verbrechen: 28.06.2017, 13:40

Fingerabdrücke überführen Mazedonier

Am Sonntag haben Grenzwächter in Tägerwilen einen Mann festgenommen.
Zur klassischen Ansicht wechseln