• Lisa Stoll
    Lisa Stoll spielt in Frauenfeld an einem Sonntags-Frühstück. (Nana do Carmo)
  • Lisa Stoll
    Lisa Stoll spielt Alphorn, seit sie zehn Jahre alt ist. (Patrick Stoll)
26.04.2017 | 05:00

Mit dem Alphorn den Olma-Auftakt bereichert


Lisa STOLL ⋅ Die Bauerntochter zögerte keinen Moment, als sie angefragt wurde, Olma-Botschafterin zu werden. Lisa Stoll ist mit der Schweizer Tradition und Volkskultur stark verbunden.

Die junge Alphornbläserin Lisa Stoll kennt die Olma von Kindesbeinen an. «Ich bin auf einem Bauernhof im Kanton Schaffhausen aufgewachsen und so gehörte es zur Tradition, dass die ganze Familie im Herbst einen Ausflug nach St.Gallen machte», betont die 21-Jährige. Sie und ihre Schwester hätten sich immer riesig auf den alljährlichen Olma-Besuch gefreut. Einmal sei ein Angus-Stier vom elterlichen Hof im Olma-Stall ausgestellt gewesen. Sie wisse noch genau, wie sie mit Stolz allen erklärt habe, dass das imposante Tier auf dem elterlichen Bauernhof zuhause sei. Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist ihr, als sie am Eröffnungstag 2012 mit ihrem Alphorn bei der Einweihung des neuen Messestandes der Schweizer Landwirtschaft spielen durfte. «Es war für mich eine grosse Ehre, mit meinen damals 16 Jahren vor den vielen Landwirtschaftsvertretern zu spielen.»

Nachwuchswettbewerb gewonnen

Lisa Stoll hat das Alphorn mit zehn Jahren entdeckt. Der Klang faszinierte sie derart, dass sie innert kürzester Zeit auf hohem Niveau spielte. Im September 2009 nahm sie mit Carlo Brunners Komposition «Tanz der Kühe» am Nachwuchswettbewerb des Musikantenstadls teil. Sie schaffte es auf den ersten Platz, konnte am Finale im Silvesterstadl auftreten und als Gewinnerin die Nachwuchsauszeichnung «Stadlstern 2009» nach Hause nehmen. Inzwischen blickt Lisa Stoll auf unzählige Auftritte im In- und Ausland zurück und hat vier Solo-CDs veröffentlicht. Dieses Jahr stehen eine Konzertreihe in verschiedenen Kirchen und Auftritte in Sri Lanka, Japan und an einem Tattoo in Schweden auf dem Programm. Damit nicht genug: Im Sommer beginnt sie im Engadin eine Ausbildung als Tourismusfachfrau. «Mir war immer wichtig, neben der Musik ein zweites Standbein aufzubauen», sagt sie.
 

Olma in drei Worten: Kultur vom Buur


Sie habe keinen Augenblick gezögert, als sie angefragt worden sei, ob sie Olma-Botschafterin werden wolle, erzählt Lisa Stoll. «Das Alphorn ist ein Instrument, das mit Schweizer Tradition und Volkskultur in Verbindung steht. Und dies gilt auch für die Olma. Deshalb kann ich mich sehr gut mit der Landwirtschaftsmesse identifizieren und werbe gerne für sie.» Und wie beschreibt Lisa Stoll die Olma, wenn sie dafür nur drei Worte zur Verfügung hat? «Kultur vom Buur», gibt sie lachend zur Antwort. (cls)

Zurück zur Übersicht

Videos zum Artikel (1)
  • Lisa Stoll

    Lisa Stoll lebt und liebt die Schweizer Tradition und Volkskultur.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Das Fahrzeug, das von den Terroristen in Cambrils benutzt wurde, wird von Sicherheitskräften abgeschleppt.
International: 18.08.2017, 12:32

Newsticker: Zahl der Todesopfer steigt auf 14

Wie die katalanische Notfallzentrale berichtet, ist am Freitag eine Frau ihren Verletzungen ...
Am Freitag und Samstag verwandelt sich die St. Galler Altstadt wiederum in eine Festhütte.
St.Gallen: 18.08.2017, 05:19

Klage über Standpreise

Kein St.Galler Fest ohne Kritik im Vorfeld. Auch jetzt klagen einige Wirte beispielsweise über ...
Die Sicherheitslage am St.Gallerfest hat sich seit 2016 nicht verändert.
St.Gallen: 18.08.2017, 09:49

St.Galler Fest: Keine zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen nach Terror in Spanien

Heute beginnt das St.Galler Fest. Laut Dionys Widmer, dem Sprecher der Stadtpolizei, hat sich ...
Spezialisten führen in der Brandruine der ehemaligen Schuhmacherei Kernbohrungen durch.
Weinfelden: 18.08.2017, 08:06

Das Warten ist das Schlimmste

Auch acht Monate nach dem Brand seiner Schuhmacherei weiss Antonio Mente noch immer nicht, wann ...
René Quellet - hier 2003 mit Franz Hohler an einer Gala im Zürcher Volkshaus - ist am Donnerstag 86-jährig gestorben.
Kultur: 17.08.2017, 20:32

Der Mime René Quellet ist tot

Einem breiten Publikum ist René Quellet bekannt als Partner von Franz Hohler in der Sendung ...
Unter Druck: Der Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig.
Ostschweiz: 17.08.2017, 20:11

"Über Witzig wurde nicht gesprochen"

Am Donnerstag gaben Regierungsrat Walter Schönholzer und Generalsekretär Andreas Keller der ...
Auch dieses Pferd aus dem Bestand von Ulrich K. wurde verkauft.
Ostschweiz: 17.08.2017, 19:55

Entwurmt und geputzt in neue Hände

Hunderte Personen haben sich in der Nähe von Bern am Verkauf der Hefenhofer Pferde beteiligt.
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 17.08.2017, 17:27

Lieferwagen fährt auf Postauto auf

An der Langgasse in St.Gallen ist am frühen Donnerstagabend ein Postauto in eine ...
Etliche Zuschauer verlassen die Aufführung noch vor dem Ende: An den Salzburger Festspielen fällt die Inszenierung des Stücks "Lulu" beim Publikum durch. (Bild Fotoprobe)
Kultur: 18.08.2017, 00:16

Buhrufe für Debüt bei Salzburger Festspielen

Das Theaterdebüt der griechischen Künstlerin Athina Rachel Tsangari ist bei den Salzburger ...
Alain Berset mischt sich im Abstimmungskampf unter die Bevölkerung.
Schweiz Import: 18.08.2017, 05:19

Berset verärgert seine Gegner

Zu viele Veranstaltungsauftritte, Missbrauch von Beamten und tendenziöse Aussagen: Vertreter von ...
Zur klassischen Ansicht wechseln