• Bruno Inauen
    Bruno Inauen ist Mitglied der Tierausstellungskommission.
17.05.2017 | 05:00

Die Halle 7 hat es ihm angetan – früher und heute


Bruno INAUEN ⋅ Er ist Departementssekretär und Leiter des Landwirtschaftsamtes Appenzell Innerrhoden. Als Kantonsvertreter amtet Bruno Inauen auch in der Olma-Tierausstellungskommission.

Als Bauernsohn hatte Bruno Inauen früher eine Riesenfreude, wenn er auf den an der Olma ausgestellten grossen Traktoren sitzen konnte. "Da im Innerrhodischen die "Chölbi" schon vorbei war, wenn die Olma ihre Tore öffnete, leuchteten unsere Kinderaugen ob der grossen Auswahl an Jahrmarktbahnen und Schaubuden", erinnert er sich. "Und natürlich hat meine Mutter schon damals eine orangefarbene Gemüseraffel mit nach Hause genommen." Einige Jahre später traf man ihn dann am "föfi im siebni". Entweder war er dort beim Alpenbitter- oder beim Goba-Stand anzutreffen. Das Appenzeller Bier kam erst nach dem Gastkantonsauftritt beider Appenzell hinzu. Auch heute zieht es Bruno Inauen in die Halle 7. Allerdings sind es nun Kühe und die anderen Tiere, die ihn interessieren.

Im Jahr 2006 waren die beiden Appenzell Gastkantone an der Olma. Damals arbeitete Bruno Inauen im OK mit. Er durfte mit seinem Ausserrhoder Kollegen die Tierausstellung betreuen. Bruno Inauen erinnert sich noch gut daran, wie er mithalf, beinahe 1000 Schellen für den Glockenhimmel aufzuhängen. "Ich bin seither jedes Jahr gespannt, wie sich der jeweilige Gastkanton präsentiert und welche Tiere an die Olma  mitgebracht werden."
 

Mitbestimmung in der Olma-Tierausstellungskommission

Neben seiner Tätigkeit als Departementssekretär und Leiter des Landwirtschaftsamtes ist Bruno Inauen auch Mitglied der Olma-Tierausstellungskommission. "Ich darf in einem tollen Team als Kantonsvertreter mitbestimmen, mit welchen neuen Attraktionen die Olma dem Publikum die Landwirtschaft näherbringen soll", sagt er. "Die Verbesserung der Tieraustellung ist eine Daueraufgabe der Kommission. Ausserdem gibt es natürlich viele Programmpunkte, die überhaupt nicht mehr wegzudenken sind. Dazu gehören das Säulirennen oder die Präsentation eines möglichst imposanten Stiers".
 

Olma in drei Worten:
Macht Landwirtschaft erlebbar


Die Olma ist für Bruno Inauen ein Ort der Begegnung. Er freut sich jeweils, viele "Chennige" und Freunde zu treffen. Meistens besucht er die Olma ohne seine Frau. "Das liegt daran, dass ich oft Berufskollegen oder Freunde antreffe und dann im Rahmen eines kurzen oder eben längeren Schwatzes den eigentlichen Grund des Olma-Besuches beinahe vergesse. Bei klarer Ansage des Tagesprogramms kommt meine Frau jedoch mit. Wir gehen dann gerne in den Stall, und ein Besuch in den Hallen 4 und 5 gehört einfach dazu". (cs)

Zurück zur Übersicht

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Kinder beobachten ihre Schulkollegin beim Sprung ins kühle Nass.
Kreuzlingen: 23.06.2017, 17:54

Muslimisches Mädchen darf nicht baden

Ein Vater bleibt uneinsichtig: Er verweigert seiner 8-jährigen Tochter die Teilnahme am ...
"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Will für die Grünen in den St.Galler Stadtrat: Ingrid Jacober.
St.Gallen: 24.06.2017, 10:12

Ingrid Jacober will in die Stadtregierung

Die Grünen der Stadt St.Gallen beteiligen sich an der Ersatzwahl vom Herbst für den Stadtrat.
Der Lastwagen erfasste beim Abbiegen in die St.Leonhardstrasse eine Frau.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 16:40

Lastwagen erfasst Fussgängerin

Am Freitagnachmittag ist eine Frau im Bereich eines Fussgängerstreifens an der ...
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Der frischgebackene Nummer-1-Draft Nico Hischier (Mitte) posiert im Trikot der New Jersey Devils
Eishockey International: 24.06.2017, 07:40

Nico Hischier als Nummer 1 gezogen

Nico Hischier schreibt Schweizer Sportgeschichte. Der 18-jährige Walliser wird im NHL-Draft in ...
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Beim Unfall entstand Sachschaden von rund 10'000 Franken.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 11:09

Bei Tempo 100 Reifen geplatzt

Am Donnerstag ist auf der Autobahn A13 bei Widnau bei einem Lieferwagen eines 49-jährigen Mannes ...
Zur klassischen Ansicht wechseln