GAMS

Tolle Erfolge für Getu Gams

Am Samstag fand in Zuoz der Gerätematch statt. Die Gamser Turnerinnen und Turner erturnten sich im Engadin drei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen sowie eine Auszeichnung.
17.04.2018 | 06:00
Als erstes starteten die fünf K5-Turnerinnen. Sie wollten sich gegenüber dem letzten Wettkampf steigern, dies gelang den meisten. Teresa Lenherr zeigte einen guten Wettkampf, vor allem an den Ringen und am Sprung war sie mit ihrer Leistung sehr zufrieden, erturnte sie sich doch die höchste Note aller K5-Turnerinnen. Auch ihre Reckübung gelang ihr wunschgemäss, einzig mit Boden war sie nicht ganz zufrieden. Ihre Teamkolleginnen Domenica Lenherr, Fiona Rietzler und Ramona Eggenberger eiferten ihr nach. Lenherr freute sich über einen gelungenen Wettkampf. Rietzler zeigte an drei Geräten gute Leistungen, mit Sprung war sie aber nicht zufrieden: «Ich hoffe, durch hartes Training endlich auch am Sprung erfolgreich zu sein.» Eggenberger konnte ihre Trainingsleistungen umsetzen und steigerte sich gegenüber dem letzten Wettkampf. Überrascht, überglücklich und stolz waren die vier, als sie beim Rangverlesen einen Triumph feiern durften: 1. Rang Teresa Lenherr, 2. Domenica Lenherr, 3. Fiona Rietzler und
5. Ramona Eggenberger.
 

Bei ersten Wettkämpfen gleich die ersten Siege

Als nächstes waren die restlichen Gamser Turnerinnen und Turner am Start. Fabienne Nadig (K6) turnte ausgeglichen, war aber nicht an allen Geräten zufrieden. «Am Sprung und an den Ringen konnte ich meine Trainingsleistungen nicht optimal umsetzen», so Nadig nach dem Wettkampf. Überglücklich durfte sie sich am Ende als Zweite die Silbermedaille umhängen lassen. Bezwungen wurde sie von Nina Langenegger (Getu Sevelen), die mit der Note 36,85 siegte.
Zur selben Zeit turnten die Zwillinge Leila und Jana Graber (beide K7). Für die beiden war es der erste Wettkampf in dieser Saison und deshalb eine wichtige Standortbestimmung. Beide waren mit ihrer Leistung zufrieden, Jana überzeugte vor allem am Sprung mit der hohen Note 9,55. Auch Leila zeigte einen guten Wettkampf und blieb ihrer Schwester auf den Fersen. Dennoch hatte am Schluss Jana die Nase vorn, sie durfte als Siegerin aufs Podest steigen, Leila wurde Dritte. Ebenfalls eine Bronzemedaille gewann Anna Grässli bei den Damen. Auch für Dominik Nadig (K7) war es der erste Wettkampf nach der Winterpause. Es gelang ihm noch nicht alles wunschgemäss, dennoch durfte er sich als klarer Sieger feiern lassen. «Mit dem Rang bin ich natürlich sehr zufrieden, aber Sprung, Barren und Boden kann ich noch besser», so seine selbstkritische Aussage. (pd)
Weitere Artikel