SALEZ/GRABS

Einen Schritt weiter

46 Jugendliche und Kinder verbrachten das Musiklager im Rheinhof Salez. Was sie dort musikalisch erarbeitet hatten, führten sie beim Schlusskonzert vor.
15.04.2018 | 19:28
Heidy Beyeler

Der St. Galler Blasmusikverband hat sich mit dem Thema «Jugend und Nachwuchs» unter der Leitung von René Ehrbar gut etabliert. Dazu trägt auch das jeweils im Frühjahr stattfindende Musiklager im Rheinhof Salez bei. In diesem Jahr machten 46 Jugendliche und Kinder mit. Vom 9. bis 12. April haben sie intensiv geübt aber auch viel Spass gehabt. Mit dem Ausbildungslager bezweckt der Verband, möglichst viele musizierende Jugendliche im Kanton St. Gallen zu gewinnen und zu fördern. 

Zum Abschluss gab es am Samstag ein eindrückliches Konzert in der Mehrzweckhalle Grabs. Rund 50 Musikanten (inklusive Lehrpersonen) zogen strammen Schrittes auf die Bühne. Einigen von ihnen stand anfänglich das Lampenfieber buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Immerhin sass ein vielzähliges Publikum in der Mehrzweckhalle, das entsprechende Erwartungen hatte. 
Zum Auftakt wurde der Konzertmarsch Arsenal von Jan van der Roost gespielt. Das vor 23 Jahren veröffentlichte Stück vermittelte den Musikern die Kraft für das einstündige Konzert, sodass sie unter der Leitung von Daniel Ritter selbstbewusst ihren Auftritt gut bewältigten. Es war sein letztes Schlusskonzert im Rahmen des Musiklagers Salez. Bereits im Januar hat er sich bei einem Gala-Abend von der Musikgesellschaft Rüthi verabschiedet.
 

Mit tosendem Applaus quittiert

Danach ging es weiter mit zeitgenössischen Komponisten. Zum Beispiel «Tignale» 2002 komponiert von Carl Wittrock, Niederlande. Das war für die Musiker ein recht anspruchsvolles Stück mit Feinheiten wie das Querflöten-Solo, das unter die Haut ging. Entsprechend war auch der Applaus aus dem Publikum. Gegen den Schluss näherten sich die Musiker dem Auftritt einer «Mega grossen Big Band». Mit dem Glenn Miller Medley kamen viele Zuhörer ins Träumen, genauso wie mit «Dreaming Trumpets» von Christoph Walter. Bei diesen Stücken beeindruckten die Solisten – Trompete Saxophon, Kontrabass, Klarinette und Triangel – das Publikum. Die Vorträge wurden mit tosendem Applaus quittiert. Das perfekte Zusammenspiel von 50 Musikern war bei diesem Konzert auffallend. Das Zusammenspiel mit den Feinheiten zeigte, dass die Teilnehmenden des Musiklagers einen Schritt weitergekommen sind.

Das letzte Stück aus dem Programm «My Way» wurde dem scheidenden Daniel Ritter gereicht. Ein Wunschprogramm von ihm. Er wird seinen Weg gehen, da gibt es wohl keine Zweifel. Das war aus dem riesigen Applaus aus dem Publikum zu erkennen.
Weitere Artikel