Vier Essensstände beanstandet

  • Von 20 Proben am diesjährigen Open Air Frauenfeld wurden vier beanstandet. Für die Festivalbesucher waren die Speisen laut Experten aber nicht gesundheitsgefährdend. (Symbolbild)
    Von 20 Proben am diesjährigen Open Air Frauenfeld wurden vier beanstandet. Für die Festivalbesucher waren die Speisen laut Experten aber nicht gesundheitsgefährdend. (Symbolbild) (Mario Testa)
17.07.2017 | 15:26

AUSWERTUNG ⋅ Das Laboratorium des Kantons Thurgau hat in diesem Jahr Proben bei den Essensständen auf dem Gelände des Open Air Frauenfeld genommen und ausgewertet. Von insgesamt 20 Proben mussten vier beanstandet werden.

Unter erschwerten Bedingungen bieten verschiedene Stände am Open Air Frauenfeld Essen aus aller Welt an – Pizza, Pasta, Burger, asiatische Gerichte, Schweizer Spezialitäten – sie alle dürfen nicht fehlen. Doch die Qualität der Speisen muss auch an einem Grossanlass wie dem Hip-Hop-Festival stimmen. Deshalb waren dieses Jahr zwei Inspektoren des Kantonalen Laboratoriums auf dem Gelände auf der Grossen Allmend unterwegs und haben insgesamt 20 Proben bei den Essenständen genommen.
 

Keine einfachen Bedingungen bei über 35 Grad Celsius

«Die Probenahme lief problemlos ab. Viele der Standbetreiber sind Profis, die kennen das Prozedere», sagt Davide Degiorgi, der stellvertretende Leiter des Kantonalen Laboratoriums, gemäss einer Medienmitteilung des Kantons. Bei über 35 Grad eine schweisstreibende Arbeit für die Inspektoren und schwierige Verhältnisse für die Standbetreiber, um die Kühlkette der Speisen zu gewährleisten.

 
Die gesammelten Proben wurden direkt nach der Entnahme im Kantonalen Labor in Frauenfeld angesetzt. Drei Tage später konnten sie ausgewertet werden. «Von den 20 Proben, die unsere Inspektoren genommen haben, gab es bei vieren Überschreitungen der mikrobiologischen Richtwerte. Die entsprechenden Standbetreiber haben wir bereits informiert», wird Alexandra Dostal, Leiterin Abteilung Mikrobiologie, in der Mitteilung zitiert. Diese müssen nun schriftlich Stellung nehmen, wie es zur mangelhaften Probe kommen konnte und was sie künftig verbessern werden, damit dies nicht wieder vorkommt. Die Experten des kantonalen Labors werden auch in Zukunft ein Auge darauf haben.
 

Keine Gefahr für Openairgänger

Trotz einer Quote von 20 Prozent ungenügender Proben stellt das Labor dem Open Air Frauenfeld kein schlechtes Zeugnis aus. «Aufgrund der sehr hohen Temperaturen hätte es durchaus eine höhere Quote ungenügender Proben geben können», so Dostal und ergänzt: «Für die Openairbesucherinnen und -besucher waren die Speisen nicht gesundheitsgefährdend, da muss man sich keine Sorgen machen. Beim Kühlen der Speisen besteht bei den Standbetreibern aber noch Luft nach oben.» (red)
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Für die Behandlung von Babys und Kindern ist das Altstätter Spital «weder technisch noch personell ausgestattet».
Ostschweiz: 28.07.2017, 05:57

Baby nach Autounfall abgewiesen

Nach einem Verkehrsunfall brachten Grosseltern ihren fünf Monate alten Enkel ins Spital Altstätten.
Die verkohlte Leiche eines 41-jährigen Serben wurde in einem Wald bei Erlen gefunden. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Tötungsdelikt aus.
Unfälle & Verbrechen: 28.07.2017, 12:04

Verkohlte Leiche: Staatsanwaltschaft geht von Tötungsdelikt aus

Im Zusammenhang mit dem Leichenfund von Mitte Juli im Waldstück "Forsterwisli“ bei Pulvershaus ...
Der betrunkene Autofahrer missachtete ein Rotlicht und rammte dieses Fahrzeug.
Unfälle & Verbrechen: 28.07.2017, 10:11

Betrunkener Autofahrer entwischt Kontrolle und baut Unfall

An der Kreuzung Oberstrasse/Geltenwilenstrasse in St.Gallen ist es am Donnerstagabend zu einer ...
Weinfelden TG - Kohlers aus Weinfelden mit ihrem neuen Husky-Rüden.
Kanton Thurgau: 28.07.2017, 10:55

Max soll bleiben

Ein Weinfelder Paar hat einen aus der Türkei stammenden Husky eingeführt.
Die Trennwand aus Glas zwischen Büro und Empfang vermittelt Onofrio Giuffrè ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit.
Amriswil: 28.07.2017, 06:57

«Er soll auch hier im Wald gewesen sein»

Die örtliche CSS-Agentur blieb nach der Motorsägenattacke in Schaffhausen zu.
Die beiden Unternehmen Abraxas Informatik AG und die Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen planen die Fusion.
Kanton St.Gallen: 28.07.2017, 06:31

Widerstand gegen IT-Fusion

Die St.Galler Informatikunternehmen Abraxas und VRSG wollen fusionieren.
Die grösste Schweizerfahne wurde schon letztes Jahr zum 1. August am Säntis entrollt. Ein Sturm setzte der Fahne damals arg zu.
Ostschweiz: 28.07.2017, 08:04

Riesen-Schweizerfahne wird wieder am Säntis entrollt

Sie wiegt 700 Kilogramm und misst 80 auf 80 Meter: Die grösste Schweizerfahne der Welt wird über ...
Weshalb sich der Mann auf den Geleisen beim Bahnhof Winkeln aufhielt, ist unklar.
Unfälle & Verbrechen: 28.07.2017, 13:36

Mann auf Gleis von Schnellzug angefahren

Am frühen Donnerstagabend hielt sich ein Mann auf den Geleisen am Bahnhof St.Gallen Winkeln auf.
Einer von zwei Schweizern in Diensten von Atalanta Bergamo: Remo Freuler trifft im Hotel in St. Gallen ein.
Fussball: 27.07.2017, 22:38

Atalanta Bergamo zu Gast in der Ostschweiz

Das Team von Atalanta Bergamo ist für sein Trainingslager in der Ostschweiz eingetroffen.
Die Täterschaft liess eine Tasche mit der Aufschrift "Laura-Star" zurück.
Unfälle & Verbrechen: 27.07.2017, 16:37

Tasche am Tatort zurückgelassen

Zwischen 20:15 Uhr und 23:40 Uhr ist am Dienstagabend eine unbekannte Täterschaft in ein ...
Zur klassischen Ansicht wechseln