SCHWINGEN

Durchzogene Bilanz der Toggenburger

Beim Rapperswiler Verbandsschwingfest holt sich der Appenzeller Eidgenosse Michael Bless den Tagessieg. Die Toggenburger Schwinger eroberten vier Auszeichnungen.
17.04.2018 | 06:00
Beim Rapperswiler Verbandsschwingfest in Schänis, dem zweiten Verbandsschwingfest der Saison, setzte sich der Appenzeller Eidgenosse Michael Bless im Schlussgang gegen den Glarner Roger Rychen durch. 

Sein Start verlief aber alles andere als wunschgemäss. Er musste im ersten Gang die Punkte gegen den Schwyzer Eidgenossen Alex Schuler teilen, da der Gang gestellt endete. Nach diesem Punktverlust drehte der Sennenschwinger aus Gais aber auf und besiegte bis und mit fünftem Gang alle seine Gegner. Tobias Riget, Marco Nägeli, Dominik Oertig und Roman Rüegg mussten sich jeweils das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Im Schlussgang wartete der Glarner Eidgenosse und Vorjahressieger Roger Rychen auf Bless. Die beiden Sennenschwinger schenkten sich in diesem Gang nichts und so kam Bless nach 8:24 Minuten mittels Kopfgriff zum verdienten Tagessieg.
 

Wickli und Baumann als beste Toggenburger

Die Toggenburger Schwinger nahmen ebenfalls am Verbandsschwingfest in Schänis teil. Rico Baumann klassierte sich zusammen mit Beat Wickli als bester Toggenburger im siebten Schlussrang. Der Flawiler verzeichnete ein Notenblatt mit drei Siegen, zwei Gestellten und einer Niederlage. Der Obertoggenburger Beat Wickli seinerseits startete mit zwei Niederlagen in das Fest, konnte anschliessend drei Siege verbuchen und musste im sechsten Gang das Resultat gestellt schreiben lassen.

Elia Baumann aus Mühlrüti erreichte Platz acht, Lars Rotach aus Ulisbach folgte ihm im neunten Schlussrang. Nicht seinen Tag hatte Michael Rhyner. Mit nur zwei Siegen, zwei Gestellten und zwei Niederlagen konnte er sein Können nicht abrufen. Der 13. Schlussrang ist das Resultat eines schwachen Tages. Die Chance zur Rehabilitation bietet sich Rhyner am nächsten Sonntag beim Toggenburger Verbandsschwingfest in Bichwil.
 

Christian Holenstein im Bündnerland

Christian Holenstein aus Stein startete am Sonntag am Bündner Frühjahrsschwinget in Domat/Ems. Der Obertoggenburger klassierte sich mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Gestellten im siebten Schlussrang. Er kehrte nach einem Jahr Verletzungspause somit durchaus zufriedenstellend auf den Schwingplatz zurück. (pd)
Weitere Artikel