EIN TOGGENBURGER AN DEN OLYMPISCHEN SPIELEN

Benis Olympia-Tagebuch: Skikanten schleifen statt Rennen übertragen

Am Sonntag stand die Abfahrt der Herren auf dem Programm, doch leider wurde diese wegen des Windes abgesagt. Für Beni Giger und sein Team kein Problem. Sie nutzten die freie Zeit und schauten Weltmeister Bruno Kernen beim Präparieren seiner Ski über die Schultern. Denn: Scharfe Kanten sind das A und O auf eisigen Pisten.
11.02.2018 | 13:36
Beni Giger
Heute hat die FIS den Riesenslalom ausgeflaggt. Ich hoffe, die Tore trotzen dem starken Wind und stehen morgen auch noch. Auf diesem Hang ist es extrem wichtig, immer einen Blick nach oben zu haben, denn oft rutscht einer unfreiwillig auf dem Hosenboden herunter. Heute erwischte es einen koreanischen Pistenarbeiter. Er ist über 100 Meter abgerutscht, direkt in die Fangnetze. Zum Glück konnte er selber wieder aufstehen. Leider hat sich einer von unserem Team das Knie verdreht. Wir werden morgen sehen, wie es weiter geht. Mehr Ausfälle darf es nicht mehr geben, denn wir brauchen jede und jeden.

Bruno Kernen, Weltmeister und "Olympia Medalist" zeigt unserem Team, wie er seine Ski präpariert.
Bruno Kernen, Weltmeister und "Olympia Medalist" zeigt unserem Team, wie er seine Ski präpariert. (PD)


Ich mache mir auch Sorgen wegen dem extremen Wind am Berg, denn das könnte ein echtes Problem geben. Es gibt nur einen Reservetag und weil die Speed- und die Technik-Rennen an zwei verschiedenen Hängen durchgeführt werden, wäre es möglich, beides an einem Tag zu fahren. Das wäre für uns, die wir alle Rennen produzieren, aber ein grosser Kraftakt. Wie wir diesen leisten würden, weiss ich jetzt noch nicht. Ich hoffe, dass ich mir diese Denksport-Aufgabe sparen kann.
 

 
Leserkommentare
Weitere Artikel