EIN TOGGENBURGER AN DEN OLYMPISCHEN SPIELEN

Benis Olympia-Tagebuch: Eröffnungsfeier? Ah, die ist ja heute!

Zum dritten Abfahrtstraining starteten die Männer von etwas weiter unten. Das hatte Beni Giger nicht vorgesehen. Auch sonst hat der Regisseur viel zu tun. So viel, dass ihm die Eröffnungsfeier erst durch Polizisten in Erinnerung gerufen wurde.
09.02.2018 | 17:10
Beni Giger
Wir sind pünktlich um 10.50 Uhr bereit für das dritte Training der Abfahrt der Männer. Nur entscheidet die FIS, dass der Start nach unten verschoben wird. Leider haben wir dieses Szenario nicht so richtig vorgesehen. Die neue Startzeit ist 11.30 Uhr. Bis dann müssen wir vier Kameras 300 Meter nach unten bauen. Wie das gemacht wird, haben wir intern nicht gut kommuniziert und so haben wir es nicht ganz geschafft, beim Start bereit zu sein. Die Schuld dafür muss ich auf mich nehmen, denn wir haben im Team nicht genügend besprochen, was wir bei einem solchen Fall machen. Zum Glück ist es im Training passiert. 

Ich bin mit unserem Produkt ziemlich zufrieden. Mich beschäftigt einzig, dass wir von zwei Kamerapositionen nicht das sehen können, was ich mir vorgestellt habe. Das heisst, dort stehen zwei Kameraleute, die eventuell bei der Abfahrt kein Bild auf den Sender bringen. Nicht wegen ihrer Qualität, sondern weil das Bild nicht passt. 

Eine Superslow konnten wir zum Glück noch umbauen. Bis wir soweit waren, brauchte es aber noch ein bisschen Geduld. Ich musste zuerst herausfinden, ob die Kamera aus Sicherheitsgründen da stehen darf. Dann musste ein Kabel dort hin verlegt und aufgeschaltet werden. Umbauen heisst für mich immer, dass ich mit Fingerspitzengefühl agieren muss. Bei gutem Wetter geht es immer einfacher als bei schlechtem. Auf dem Weg zurück zu unserer Unterkunft staunte ich nicht schlecht, denn direkt vor meinem Zimmer waren mehrere Polizeifahrzeuge und Sicherheitskräfte positioniert. Was ist denn jetzt los? Ich fragte jemanden, erhielt aber keine Antwort. Ein anderer glaubte, dass der Aussenminister von Amerika hier im Hotel sei und gleich an die Eröffnungsfeier gehe. Eröffnungsfeier? Ah ja, die ist ja heute. Wieder einmal war ich so in unsere Arbeit vertieft, dass mir der Wochentag nicht bewusst war  
 

Podeste fahren den Slalomhang hinunter

Noch nicht bereit sind wir auf dem Hang, auf dem die technischen Disziplinen ausgetragen werden. Auf beiden Seiten der Piste sind fast auf der ganzen Länge Sicherheitsnetze montiert. Wir mussten zehn Podeste für die Kameras bauen lassen, damit wir drüber sehen. Davon sind sechs komplett auf den Schnee gebaut und die sind abgerutscht. Ich musste per E-Mail hin und her diskutieren und mir wurde versprochen, dass in dieser Nacht Material und Helfer mit dem Pistenfahrzeug nach oben gebracht werden. So können diese sofort mit der Reparatur beginnen. Ich bin gespannt, wie es morgen Mittag aussehen wird. Ich habe bereits einen Plan B im Kopf. Aber ich hoffe, dass ich diesen nicht umsetzen muss. 
Leserkommentare
Weitere Artikel