SCHWINGEN

Schneiders doppeltes Glück

Auf der Hochwacht ob Sirnach triumphiert Domenic Schneider aus Friltschen. Samuel Giger verpasst den Schlussgang, teil sich aber den Festsieg mit Schneider.
16.04.2018 | 05:17

Domenic Schneider war schon vom Glücksgefühl umgeben, als er am Sonntagmorgen zum Thurgauer Frühjahrs-Schwingen auf der Hochwacht ob Sirnach antrat. Tags zuvor konnte der eidgenössische Kranzschwinger die Geburt seiner Tochter Leonie feiern und brauchte für die Hauptprobe des Thurgauer Kantonalen keine zusätzliche Motivation mehr.

Nach einem Gestellten im Anschwingen gegen Beni Notz (Altnau/4a) setzte der Vertreter des Schwingclubs Ottenberg zu fünf Siegen in Serie an. Schneider entschied die Kämpfe gegen Robin Straub (Schocherswil/9e) und Ernst Bühler (Zihlschlacht/5d) mit der Höchstnote und stellte damit seine grandiose Frühform unter Beweis. Auch im Schlussgang gegen seinen Bruder Mario Schneider (Schönenberg/2.) resultierte vor 1200 Zuschauern dank eines Kurz mit Nachdrücken eine 10,00. Bereits am Rheintal-Oberländischen Verbandsfest hatte Domenic Schneider den Schlussgang erreicht.

Musste er sich dannzumal dem Bündner Armon Orlik geschlagen geben, setzte er sich in Sirnach als Festsieger durch. Allerdings teilte sich Domenic Schneider den Triumph mit Samuel Giger (Ottoberg), der am Ende mit ebenfalls 58,25 Punkten auf 1b rangierte. Topfavorit Giger hatte den Schlussgang wegen einer Niederlage im dritten Gang gegen seinen Clubkollegen Mario Schneider verpasst.

Zwei Topklassierungen für die Burkhalters

Schlussgangteilnehmer Mario Schneider klassierte sich am Ende mit 57,50 Punkten auf Rang zwei. Er hatte im vierten Gang gegen Beni Notz gestellt, die anderen vier Gänge aber gewonnen. Routinier Stefan Burkhalter wurde Dritter mit 57,25 Punkten.

Bei den Jungschwingern 2009/10 gewann Lorin Rhyner (Wittenwil) gegen den Wuppen­auer Etienne Neff. Im Jahrgang 2007/08 besiegte Yanick Siegen­thaler (Bettwiesen) Corsin Magani (Märwil). Jahrgang 2005/06 gewann der Einheimische Elias Kundert gegen Clubkollege Andrin Habegger (Tägerschen). Bei den ältesten Jungen setzte sich Stefan Burkhalters Sohn Thomas (Homburg) gegen This Kolb (Affeltrangen) durch. (koa/mat)

Weitere Artikel