Volkszählung bei den Tieren

  • Hannes Geisser (links) begutachtet mit Kim Krause und Joggi Rieder die Abdrücke auf dem Papier aus dem Spurentunnel.
    Hannes Geisser (links) begutachtet mit Kim Krause und Joggi Rieder die Abdrücke auf dem Papier aus dem Spurentunnel. (Bild: Andrea Stalder)
11.08.2017 | 07:17

SPUREN ⋅ Für den neuen Säugetieratlas der Schweiz und Liechtensteins suchen Experten mit unterschiedlichen Methoden nach Hinweisen über das Vorkommen von Fuchs, Hase und Maus. Ein Einblick in ihre Arbeit.

Sabrina Bächi

Sabrina Bächi

sabrina.baechi@thurgauerzeitung.ch

Es sieht aus wie moderne Kunst. Ein weisser Papierstreifen auf einem Holzbrett, betupft mit lauter kleinen Punkten. Die Freude ist gross. Denn das, was wie Kunst aussieht, ist für Forscher der Nachweis lebendiger Natur. Es sind Pfotenabdrücke kleiner Säugetiere, die im Spurentunnel über das Stempelkissen getrippelt sind und ihre Unterschrift auf dem Papier hinterlassen haben.

Im Rahmen des Säugetier­atlas, der nach über 20 Jahren erneuert wird, suchen Experten nach Spuren und Hinweisen aller Säugetiere der Schweiz. Das Besondere am neuen Atlas ist jedoch, dass die Bevölkerung explizit um Mithilfe gebeten wird. «Wer etwa ein totes Tier findet, kann es beim Naturmuseum vorbeibringen», sagt Hannes Geisser, Direktor des Naturmuseums. Dort werden die Tiere identifiziert und in die Datenbank eingetragen. Die Thurgauer können aber auch gleich selber ihre Beobachtungen auf der Website eintragen und Fotos der Tiere hochladen. Das Projekt hat mehrere Ziele, erklärt Geisser: Man will die Verbreitungsdaten der Tiere erfassen, etwa für neue Bauprojekte. Es ist Basis für den Naturschutz, dokumentiert die Dynamik der Tiervorkommen und soll die Öffentlichkeit sensibilisieren. Damit sollen auch Wissenslücken gefüllt werden. Vor allem der Thurgau sei im heutigen Atlas ein unbeschriebenes Blatt. Dem wollen die Experten entgegenwirken.

Neuste Technik für die Tierzählung

Hannes Geisser betont, dass vor allem die mittleren und kleinen Säugetiere wie etwa Mäuse oder Igel schwierig nachzuweisen sind. Hier kommen die Experten mit Spurentunnels, Fotofallen und Drohnen zum Einsatz. Das Naturschutzgebiet rund um den Hüttwilersee ist ein besonders geeignetes Gebiet, um eine grosse Vielfalt an Tieren beobachten zu können. Seit 20 Jahren darf hier die Natur wachsen, wie es ihr gefällt, sagt Joggi Rieder von der Stiftung Seebachtal. Hier stellt Landschaftsökologe Kim Krause seine Fotofallen auf. Er dokumentiert damit nicht nur das Vorkommen von Rehen, Wildschweinen und Spaziergängern mit Hunden, sondern eben auch von Waldmaus, Hermelin oder Marder. Dabei greift Krause in die Trickkiste, um die flinken Waldbewohner anzulocken: «Eine PET-Flasche, gefüllt mit Fischsauce, hat sich als Lockstoff bewährt», sagt er.

«Bei Kleinsäugern weiss man extrem wenig über ihr Vorkommen und den Verbreitungsgrad», sagt Hannes Geisser. Dem soll auch mit einem Spurentunnel Abhilfe geschaffen werden. Die neugierigen Tiere gehen durch den Holzkasten, über ein Stempelkissen und hinterlassen ihre Spuren auf Papier. «Dreckige Füsse ist das Schlimmste, was ihnen dabei passiert», sagt Geisser lachend. Selbst Hobbybeobachter können einen Spurentunnel basteln und im Garten aufstellen. Das Naturmuseum hat auf seiner Homepage eine Anleitung dafür, verrät Geisser. Wer zu Hause Spuren sammelt, kann das Beweismaterial ans Museum schicken. Dort werden die Abdrücke von Spezialisten untersucht. «Vor allem für Schulklassen eignet sich diese Art der Beobachtung», sagt Geisser.

Wissenschafter Kim Krause fährt jedoch noch moderneres Geschütz auf: eine Drohne. Die Luftaufnahmen zeigen, wo sich überall Tiere bewegen. Die vielen Spuren zeigen dem Fachmann, wo er am besten die Fotofallen oder Spurentunnels positioniert. Die Experten hoffen jedoch nebst wissenschaftlicher Methodik auf möglichst viele Meldungen aus der Bevölkerung. Bis Ende 2018 werden die Daten gesammelt. Der Säugetieratlas soll zwei Jahre später erscheinen.

Hinweis

www.säugetieratlas. wildenachbarn.ch

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welche Farbe hat eine reife Banane??
 

Meistgelesen

Alois Brändle in seiner Wohnung in Goldach: Das Sauerstoffgerät ist sein ständiger Begleiter.
Ostschweiz: 21.08.2017, 07:15

"Über mir brach alles zusammen"

Alois Brändle leidet an der Lungenkrankheit COPD. Die sogenannte Raucherlunge ist weltweit eine ...
St. Gallen für einmal im gegnerischen Strafraum: Karim Haggui springt höher als Grasshoppers-Verteidiger Emil Bergström.
FC St.Gallen: 20.08.2017, 17:44

Harmlose St. Galler in Zürich fast ohne Chance

Weil der Auftritt des FC St. Gallen lange ohne Durchschlagskraft ist, kassiert er bei den zuvor ...
Nyali gilt als nobler Stadtteil Mombasas. Auf der Fahrt dorthin wurde offenbar ein Schweizer Touristenpaar getötet und in Tüchern gewickelt am Strassenrand liegengelassen. (Themenbild)
Panorama: 20.08.2017, 19:26

Schweizer Paar in Kenia getötet

In der kenianischen Küstenstadt Mombasa ist am Sonntag ein Schweizer Touristenpaar tot ...
Fit genug für das Präsidialamt? Die demokratische Angeordnete Lofgren will Trump auf Anzeichen von Demenz hin prüfen lassen.
International: 20.08.2017, 18:32

Parlamentarierin will Demenz-Test für Trump

Die demokratische US-Abgeordnete Zoe Lofgren will Präsident Donald Trump dazu zwingen, sich ...
Der St. Galler Daniel Boesch gewinnt den Schlussgang gegen den Berner Thomas Sempach beim traditionellen Schwägalp Schwinget auf der Schwaegalp in Urnaesch.
Schwingen: 20.08.2017, 08:26

Daniel Bösch triumphiert auf der Schwägalp

Zum zweiten Mal nach 2015 heisst der Sieger des Bergkranzfestes auf der Schwägalp Daniel Bösch.
Jerry Lewis bei einem Interview im TZCL Chinese Theatre in Los Angeles.
Panorama: 20.08.2017, 22:16

Jerry Lewis ist tot

Als Grimassen-König hatte er Menschen weltweit zum Lachen gebracht.
Das US-Kriegsschiff "USS John S. McCain" ist vor Singapur mit einem Tanker zusammengestossen. (Archivbild)
International: 21.08.2017, 02:03

US-Kriegsschiff stösst mit Tanker zusammen

Der US-Zerstörer "USS John S. McCain" ist östlich von Singapur mit einem grossen Tanker kollidiert.
Jürg Wiesli und sein Kohlrabi.
Kanton Thurgau: 20.08.2017, 19:41

Ein Weltrekordkohlrabi von über 12 Kilogramm

Jürg Wiesli will’s wieder mal allen zeigen. Diesmal züchtete der Hobbygärtner einen Riesenkohlrabi.
Florian Ast wohnt zeitweise in Abtwil - der Liebe wegen.
Region St.Gallen: 21.08.2017, 10:06

Florian Ast ist jetzt ein bisschen Abtwiler

Er ist einer der Grossen der Schweizer Musikszene.
Schlagzeilen der «Obersee Nachrichten» über angebliche Verfehlungen der Kesb Linth.
Hbos-ostschweiz: 20.08.2017, 13:07

«Stasi», «Mörder», «Arschlöcher»

Seit Jahren tobt zwischen der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) Linth und den «Obersee ...
Zur klassischen Ansicht wechseln