THURGAU

Post-Abzocker vermutlich gefasst

In verschiedenen Schweizer Kantonen wurden in den vergangenen Tagen arglose Postkunden mit billigen Nachnahme-Sendungen abgezockt. Nun dürfte der Schuldige gefasst sein.
11.08.2017 | 09:13
Unter anderem beim Wasserschloss Hagenwil ging in den vergangenen Tagen eine Warensendung per Nachnahme ein. Dabei zieht der Pöstler den Kaufbetrag ein und händigt die Ware aus. 89 Franken zahlte der Gastronomiebetrieb für einen billigen Taschenrechner. Im Thurgau wie auch in anderen Kantonen gab es jüngst mehrere solcher Fälle.

Nun dürfte der Schuldige gefasst sein: Nach einer Strafanzeige verhaftete die Zuger Kantonspolizei am Mittwochabend einen 40-jährigen Schweizer. Von dort wurde unter anderem auch das Nachnahme-Paket ans Wasserschloss Hagenwil verschickt. Bei einer Hausdurchsuchung fanden die Beamten gemäss einer Mitteilung Waren, wie sie auch versendet wurden, und Verpackungsmaterial für Postsendungen.

Bei den Zuger Strafverfolgungsbehörden geht man momentan davon aus, dass es sich beim Verhafteten um den Mann handelt, der für die teuren Päckli verantwortlich ist, sagt Sprecherin Judith Aklin. Die Untersuchung dauere allerdings noch an, der Beschuldigte werde zum Sachverhalt weiter befragt. Ob das Vorgehen des Mannes den Straftatbestand des Betrugs erfüllt, muss sich zeigen. (jw)
Leserkommentare
Weitere Artikel