«Männer trauen sich nicht, alle Fragen zu stellen»

  • Männer haben zwar ein umfassendes Wissen zu den Vorgängen bei der Geburt, aber weniger über ihre Rolle.
    Männer haben zwar ein umfassendes Wissen zu den Vorgängen bei der Geburt, aber weniger über ihre Rolle. (Bild: Michael Sohn/AP Photo)
31.07.2017 | 06:49

VORBEREITUNG ⋅ Kinderkriegen ist Frauensache. Doch im Zuge gesellschaftlicher Veränderungen beschäftigen sich Männer vermehrt mit ihrer Rolle bei Geburt und Familienleben. Unterstützende Angebote sind im Thurgau aber immer noch vor allem auf Frauen ausgerichtet.

Geburtsvorbereitungskurse werden hauptsächlich für Frauen angeboten. Für werdende Väter gibt es weniger Hilfestellung zu diesem einschneidenden Ereignis in ihrem Leben. «Normalerweise wird pro Kurs ein Abend zusammen mit den Männern organisiert», erklärt Claudia Heer, Leitende Hebamme am Kantonsspital Frauenfeld. Bei ihnen gebe es auch einen Wochenend-Intensivkurs für Paare. Einen Kurs alleine für Männer gibt es aber weder am Kantonsspital Frauenfeld noch in Münsterlingen. «Dabei ist das schon ein Thema. Wir haben das intern auch schon diskutiert und gefunden: Das wäre eine gute Idee», sagt Heer.

Die Hebamme hat das Gefühl, dass Männer sich nicht trauen, in einem Raum mit sechs oder acht Paaren gewisse Fragen zu stellen. «Zum Beispiel, ob man in der Schwangerschaft noch Sex haben darf und was mit den Brüsten der Frau während des Stillens passiert.» Männer haben zwar gemäss Heers Erfahrung ein umfassendes Wissen zu den Vorgängen bei der Geburt. Sie wüssten aber weniger, was sie tun können und wie sie beispielsweise reagieren sollen, wenn sie den Anblick der Geburt nicht ertragen. «Sie wollen sich nicht blossstellen. Es ist wohl eine Mischung zwischen Scham wegen des Themas und der Angst, Wissenslücken zu offenbaren.»

Claudia Heer hat schon von Hebammenkolleginnen gehört, dass Männer in privaten Kursen für ein einzelnes Paar ganz andere Fragen stellen. «Ich bin sicher, alleine unter Männern kämen nochmals andere Fragen.» Zentral dabei sei, dass ein Mann einen Vorbereitungskurs für werdende Väter halten müsste. Wie gross die Nachfrage nach einem solchen Angebot im Thurgau tatsächlich wäre, ist für Claudia Heer schwierig abzuschätzen. «Man müsste es versuchen, vielleicht ist es tatsächlich eine Marktlücke.»

Untervertreten sind Männer auch in der Mütter- und Väterberatung der Perspektive Thurgau. Obwohl Männer willkommen sind, stellt die stellvertretende Geschäftsleiterin Doris Grau­wiler fest, dass in der Mehrheit nach wie vor Frauen das Angebot in Anspruch nehmen. Eine Beratung explizit für Väter bietet die Organisation nicht an.

 

Larissa Flammer

larissa.flammer@thurgauerzeitung.ch

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Karlis Ile und Maija Puncule (Mitte) heissen die glücklichen Gewinner.
Rorschach: 19.08.2017, 20:34

Sandkünstler aus Lettland triumphieren

Karlis Ile und Maija Puncule aus Lettland gewinnen das 19.
Am Samstag zeigten sich Vertreter des Organisationskomitees, der Stadtpolizei und der Sanität in einer ersten Bilanz äusserst befriedigt vom Aufmarsch, aber auch vom Verlauf des diesjährigen St. Galler Festes.
St.Gallen: 19.08.2017, 23:53

110'000 festeten in der Altstadt

Das diesjährige St. Galler Fest ist gelungen. Am Freitag und Samstag zog es 110'000 Gäste in die ...
«Ich kann mir nebst Wien keine weitere Linie vorstellen»: Markus Kopf, Besitzer der People’s Viennaline, führt die Geschäfte in Altenrhein jetzt selber.
Ostschweiz: 19.08.2017, 07:31

«Wir haben uns nicht mehr verstanden»

Der kürzeste internationale Linienflug der Welt und frei wählbare Ticketpreise: Mit solchen ...
Kurz vor dem Zusammenprall...
Appenzellerland: 18.08.2017, 18:03

Paragleiter rammt Kuh auf der Ebenalp

Skurrile Szenen auf der Ebenalp: Eine Windböe hat einen startenden Paragleiter derart aus dem ...
Am Samstag sollte es meist trocken bleiben.
St.Gallen: 19.08.2017, 11:43

Gewittersturm als Spassbremse

Pünktlich zum Fassanstich tobte ein Gewittersturm mit viel Regen und Wind über der Altstadt.
Im November sagen Tanja und Marco Blumer dem «Steinigen Tisch» Adieu.
Rorschach: 19.08.2017, 07:36

Den «Steinigen Tisch» aufpoliert

Im November ist Schluss: Tanja und Marco Blumer verabschieden sich vom «Steinigen Tisch».
Ein 58-jähriger Atuolenker geriet am Samstag plötzlich auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem Autofahrer. Beim Unfall wurden drei Personen verletzt.
Unfälle & Verbrechen: 19.08.2017, 16:56

Nach Frontalkollision: achtjähriges Kind im Spital

Nach einem Verkehrsunfall in Wittenwil mussten am Samstag drei Personen ins Spital gebracht werden.
Auf seiner Barfusswanderung macht Aldo Berti unter anderem im Kloster Fischingen Halt. Und zwar an dem Tag, an dem er den Weltrekord knackt.
Region Wil: 19.08.2017, 07:43

Zweitausend Kilometer - barfuss

Aldo Berti aus Villingen-Schwenningen hat vorgestern den Weltrekord im Barfusslaufen aufgestellt.
Hat vergangene Woche die Zehnder-Medien aufgekauft: Milliardär und SVP-Politiker Christoph Blocher.
Ostschweiz: 19.08.2017, 10:51

Willkommen in der Ostschweiz, Christoph Blocher

"Mit der Übernahme der Ostschweizer Zehnder-Medien hat der Herrliberger Milliardär die ...
Bei der Grosskontrolle wurde die Kantonspolizei St.Gallen von Fachspezialisten des Strassenverkehrsamtes, des Grenzwachtkorps, des Instituts für Rechtsmedizin sowie der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen unterstützt.
Unfälle & Verbrechen: 19.08.2017, 12:31

Grosskontrollen in Walenstadt und Goldach

Am Freitagabend hat die Kantonspolizei St.Gallen Grosskontrollen durchgeführt.
Zur klassischen Ansicht wechseln