Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen

  • Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden.
    Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden. (Urs Bucher)
19.06.2017 | 10:02

ST.GALLEN ⋅ Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia Versicherungen prüfen, die Bibliotheken ins Union-Gebäude am Oberen Graben zu zügeln. Das umstrittene Projekt für ein Parkaus Schibenertor ist damit gestorben.

Johannes Wey
Das Union-Gebäude befindet sich in Besitz der Helvetia-Versicherungen. Unmittelbar vor und unter dem Gebäude plante die Helvetia zusammen mit der Cityparking AG und weiteren Investoren eine höchst umstrittene Tiefgarage. Im vergangenen Herbst lehnte die St.Galler Baubewilligungskommission das Gesuch ab.

Nun hat sich Helvetia als Investorin aus dem Parkhaus-Projekt zurückgezogen. Damit fehlt auch das Baurecht für die Tiefgarage. Die Investorengemeinschaft, der auch die Acrevis-Bank und die Brauerei Schützengarten angehören, teilt mit, dass der Rekurs gegen die Ablehnung des Baugesuchs durch die Stadt zurückgezogen wird. Das Verfahren würde zu einer weiteren massiven Verzögerung des Baubewilligungsverfahrens führen, heisst es in einer Mitteilung. Weder die wirtschaftliche Tragbarkeit noch die Akzeptanz in der Bevölkerung seien damit gegeben. Die Verzögerung beim Bauprojekt schränke die Helvetia zudem in der Nutzung der Liegenschaft Union ein. Deshalb prüfe sie nun Alternativen, die nicht mit dem Parkhausprojekt kompatibel seien. Eine davon ist die Verlegung der Bibliotheken von Kanton und Stadt vom Provisorium in der Hauptpost ins Union-Gebäude. Kurz vor der Mitteilung der Parkhaus-Investoren hatten Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia mitgeteilt, dass das Union als Bibliotheksstandort "intensiv geprüft" werde. Kanton und Stadt sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Parlamenten bis 2019 eine Vorlage für eine gemeinsame Bibliothek zu unterbreiten, wie es in der Mitteilung von Stadt, Kanton und Helvetia heisst. Kantons- und Stadtbibliothek sind derzeit auf die drei Standorte Hauptpost, Katharinen und Notkerstrasse verteilt. Dies sei sowohl für die Nutzer als auch aus betrieblicher Sicht ein Nachteil. Die Liegenschaft Union müsse in absehbarer Zeit ohnehin umfassend saniert werden. Diese baulichen Massnahmen würden nun unter Berücksichtigung eines möglichen Bibliotheksstandorts geplant.

Streit zwischen Cityparking und der Stadt als Aktionärin

Die Tiefgaragen-Pläne mit rund 210 Abstellplätzen am Schibenertor waren jahrelang ein Streitthema in der Stadt St.Gallen. Die Gegner befürchteten eine massive Zunahme des Verkehrs in der Innenstadt. Der Streit führte auch zu einer Verstimmung zwischen Stadt und Cityparking AG, an der die Stadt mit 40,4 Prozent der Aktien beteiligt ist. An der letzten Generalversammlung enthielt sich die Stadt bei der Wiederwahl von Verwaltungsratspräsident Elmar Jud der Stimme, weil zuvor alt Stadtparlamentarier Martin Boesch (SP) als Vertreter der Stadt aus dem Gremium geworfen worden war. Anfang Juni war dann zu vernehmen, dass die Cityparking AG Interesse haben soll, ins Parkhaus UG 25 zu investieren. Dieses liegt nur wenige hundert Meter vom Schibenertor entfernt. Dies sei jedoch abhängig vom Ausgang des Rechtsverfahrens um den Bau der Parkgarage Schibenertor, das nun abgebrochen wurde.
Kommentare
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 11:57 | von James Chalmers

The days of parking needing to be adjacent to destinations are numbered. Self driving cars can be sent elsewhere to park. Think about it. Look forward.

antworten
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 12:40 | von Tek Berhe

Schön, dass ich mich selber zitieren darf grinsen

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/Vorgaenge-muessen-untersucht-werden;art186,4375138

Ein mögliches Happy End der Geschichte wäre, dass sich die Cityparking AG ins «UG 24» einkauft und doch noch eine weitere Parkgarage in der Innenstadt hat. Sei es auch nur, dass sie die Betriebsführung am Unteren Graben übernimmt.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Schreiben Sie bitte Tagblatt rückwärts?
 

Meistgelesen

Das Fahrzeug, das von den Terroristen in Cambrils benutzt wurde, wird von Sicherheitskräften abgeschleppt.
International: 18.08.2017, 12:32

Newsticker: Zahl der Todesopfer steigt auf 14

Wie die katalanische Notfallzentrale berichtet, ist am Freitag eine Frau ihren Verletzungen ...
Am Freitag und Samstag verwandelt sich die St. Galler Altstadt wiederum in eine Festhütte.
St.Gallen: 18.08.2017, 05:19

Klage über Standpreise

Kein St.Galler Fest ohne Kritik im Vorfeld. Auch jetzt klagen einige Wirte beispielsweise über ...
Die Sicherheitslage am St.Gallerfest hat sich seit 2016 nicht verändert.
St.Gallen: 18.08.2017, 09:49

St.Galler Fest: Keine zusätzlichen Sicherheitsmassnahmen nach Terror in Spanien

Heute beginnt das St.Galler Fest. Laut Dionys Widmer, dem Sprecher der Stadtpolizei, hat sich ...
Spezialisten führen in der Brandruine der ehemaligen Schuhmacherei Kernbohrungen durch.
Weinfelden: 18.08.2017, 08:06

Das Warten ist das Schlimmste

Auch acht Monate nach dem Brand seiner Schuhmacherei weiss Antonio Mente noch immer nicht, wann ...
René Quellet - hier 2003 mit Franz Hohler an einer Gala im Zürcher Volkshaus - ist am Donnerstag 86-jährig gestorben.
Kultur: 17.08.2017, 20:32

Der Mime René Quellet ist tot

Einem breiten Publikum ist René Quellet bekannt als Partner von Franz Hohler in der Sendung ...
Unter Druck: Der Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig.
Ostschweiz: 17.08.2017, 20:11

"Über Witzig wurde nicht gesprochen"

Am Donnerstag gaben Regierungsrat Walter Schönholzer und Generalsekretär Andreas Keller der ...
Auch dieses Pferd aus dem Bestand von Ulrich K. wurde verkauft.
Ostschweiz: 17.08.2017, 19:55

Entwurmt und geputzt in neue Hände

Hunderte Personen haben sich in der Nähe von Bern am Verkauf der Hefenhofer Pferde beteiligt.
Blick auf die Unfallstelle.
Unfälle & Verbrechen: 17.08.2017, 17:27

Lieferwagen fährt auf Postauto auf

An der Langgasse in St.Gallen ist am frühen Donnerstagabend ein Postauto in eine ...
Etliche Zuschauer verlassen die Aufführung noch vor dem Ende: An den Salzburger Festspielen fällt die Inszenierung des Stücks "Lulu" beim Publikum durch. (Bild Fotoprobe)
Kultur: 18.08.2017, 00:16

Buhrufe für Debüt bei Salzburger Festspielen

Das Theaterdebüt der griechischen Künstlerin Athina Rachel Tsangari ist bei den Salzburger ...
Alain Berset mischt sich im Abstimmungskampf unter die Bevölkerung.
Schweiz Import: 18.08.2017, 05:19

Berset verärgert seine Gegner

Zu viele Veranstaltungsauftritte, Missbrauch von Beamten und tendenziöse Aussagen: Vertreter von ...
Zur klassischen Ansicht wechseln