Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen

  • Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden.
    Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden. (Urs Bucher)
19.06.2017 | 10:02

ST.GALLEN ⋅ Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia Versicherungen prüfen, die Bibliotheken ins Union-Gebäude am Oberen Graben zu zügeln. Das umstrittene Projekt für ein Parkaus Schibenertor ist damit gestorben.

Johannes Wey
Das Union-Gebäude befindet sich in Besitz der Helvetia-Versicherungen. Unmittelbar vor und unter dem Gebäude plante die Helvetia zusammen mit der Cityparking AG und weiteren Investoren eine höchst umstrittene Tiefgarage. Im vergangenen Herbst lehnte die St.Galler Baubewilligungskommission das Gesuch ab.

Nun hat sich Helvetia als Investorin aus dem Parkhaus-Projekt zurückgezogen. Damit fehlt auch das Baurecht für die Tiefgarage. Die Investorengemeinschaft, der auch die Acrevis-Bank und die Brauerei Schützengarten angehören, teilt mit, dass der Rekurs gegen die Ablehnung des Baugesuchs durch die Stadt zurückgezogen wird. Das Verfahren würde zu einer weiteren massiven Verzögerung des Baubewilligungsverfahrens führen, heisst es in einer Mitteilung. Weder die wirtschaftliche Tragbarkeit noch die Akzeptanz in der Bevölkerung seien damit gegeben. Die Verzögerung beim Bauprojekt schränke die Helvetia zudem in der Nutzung der Liegenschaft Union ein. Deshalb prüfe sie nun Alternativen, die nicht mit dem Parkhausprojekt kompatibel seien. Eine davon ist die Verlegung der Bibliotheken von Kanton und Stadt vom Provisorium in der Hauptpost ins Union-Gebäude. Kurz vor der Mitteilung der Parkhaus-Investoren hatten Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia mitgeteilt, dass das Union als Bibliotheksstandort "intensiv geprüft" werde. Kanton und Stadt sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Parlamenten bis 2019 eine Vorlage für eine gemeinsame Bibliothek zu unterbreiten, wie es in der Mitteilung von Stadt, Kanton und Helvetia heisst. Kantons- und Stadtbibliothek sind derzeit auf die drei Standorte Hauptpost, Katharinen und Notkerstrasse verteilt. Dies sei sowohl für die Nutzer als auch aus betrieblicher Sicht ein Nachteil. Die Liegenschaft Union müsse in absehbarer Zeit ohnehin umfassend saniert werden. Diese baulichen Massnahmen würden nun unter Berücksichtigung eines möglichen Bibliotheksstandorts geplant.

Streit zwischen Cityparking und der Stadt als Aktionärin

Die Tiefgaragen-Pläne mit rund 210 Abstellplätzen am Schibenertor waren jahrelang ein Streitthema in der Stadt St.Gallen. Die Gegner befürchteten eine massive Zunahme des Verkehrs in der Innenstadt. Der Streit führte auch zu einer Verstimmung zwischen Stadt und Cityparking AG, an der die Stadt mit 40,4 Prozent der Aktien beteiligt ist. An der letzten Generalversammlung enthielt sich die Stadt bei der Wiederwahl von Verwaltungsratspräsident Elmar Jud der Stimme, weil zuvor alt Stadtparlamentarier Martin Boesch (SP) als Vertreter der Stadt aus dem Gremium geworfen worden war. Anfang Juni war dann zu vernehmen, dass die Cityparking AG Interesse haben soll, ins Parkhaus UG 25 zu investieren. Dieses liegt nur wenige hundert Meter vom Schibenertor entfernt. Dies sei jedoch abhängig vom Ausgang des Rechtsverfahrens um den Bau der Parkgarage Schibenertor, das nun abgebrochen wurde.
Kommentare
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 11:57 | von James Chalmers

The days of parking needing to be adjacent to destinations are numbered. Self driving cars can be sent elsewhere to park. Think about it. Look forward.

antworten
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 12:40 | von Tek Berhe

Schön, dass ich mich selber zitieren darf grinsen

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/Vorgaenge-muessen-untersucht-werden;art186,4375138

Ein mögliches Happy End der Geschichte wäre, dass sich die Cityparking AG ins «UG 24» einkauft und doch noch eine weitere Parkgarage in der Innenstadt hat. Sei es auch nur, dass sie die Betriebsführung am Unteren Graben übernimmt.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist kein Tier: Maus, Haus, Laus?
 

Meistgelesen

In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 09:11

Tödlicher Streit unter Brüdern: Der mutmassliche Täter galt als jähzornig

Am frühen Montagnachmittag hat sich in Bazenheid ein Familiendrama ereignet.
Ist eine Person vermisst, sind die ersten Stunden der Suche laut der Polizei die wichtigsten.
Kanton St.Gallen: 17.10.2017, 08:39

Spurlos verschwunden: Das Leiden der Angehörigen

Ende Oktober sind es 15 Monate, dass ein Mann aus der Ostschweiz verschwand.
Tierschützer Erwin Kessler liegt seit Jahren mit dem mutmasslichen Pferdequäler Ulrich K. im Clinch.
Kanton Thurgau: 16.10.2017, 18:19

Kronzeugin wider Willen: Tierschützer Kessler zieht Frau in Fall Ulrich K. hinein

Erwin Kessler hat eine Frau gegen ihren Willen bei der Thurgauer Staatsanwaltschaft als ...
Um diesen Vorfall geht es: Beim Spiel Luzern - St.Gallen vom Februar 2016 warf ein Anhänger Knallkörper auf den Rasen.
Ostschweiz: 17.10.2017, 11:28

St.Galler Pyrowerfer: Jetzt entscheidet das Bundesgericht

Der Fall eines Fans des FC St.Gallen, der in Luzern Knallkörper aufs Spielfeld geworfen hatte, ...
Die Büro- und Gewerbeliegenschaft an der Hungerbühlstrasse 15 im Westen von Frauenfeld brennt lichterloh.
Stadt Frauenfeld: 17.10.2017, 08:28

Mehrere hunderttausend Franken Sachschaden bei Brand

Im Westen der Stadt Frauenfeld ist es in der Nacht auf Dienstag zu einem Vollbrand gekommen.
Die Thurgauerin Romy.
Ostschweiz: 16.10.2017, 22:20

"Wow!" Der Bachelor ist fasziniert von einer Thurgauerin

"Der Bachelor" ist am Montagabend auf dem Schweizer Sender 3+ in eine neue Runde gestartet.
An dieser Stelle an der Hafenpromenade soll das Hotel zu stehen kommen.
Arbon&Romanshorn: 17.10.2017, 06:53

Romanshorner Hotelabstimmung wird zum Juristenfutter

Der Verkauf von Land am Hafen an Hermann Hess ist durch zwei Stimmrechtsrekurse blockiert.
Der frühere spanische Topstar Fernando Hierro hat soeben die Schweiz aus dem Topf der gesetzten Teams gezogen.
Sport: 17.10.2017, 14:14

Die Schweiz spielt in der WM-Barrage gegen Nordirland

Jetzt ist bekannt, gegen wen die Schweizer Fussball-Nati das Eintrittsticket für die WM 2018 ...
Die grossen Fenster des Zeppelins bieten einen spektakulären Blick auf Zürich.
Schauplatz Ostschweiz: 17.10.2017, 06:37

Bodensee-Luftschiff im Einsatz

In der Ostschweiz kennt man den Zeppelin NT. Nicht so in Zürich.
Organtransplantationen sind in der Schweiz rückläufig.
Schweiz Import: 17.10.2017, 06:15

Initiative will jeden zum Organspender machen, der sich nicht dagegen wehrt

Neu soll jeder Verstorbene zum Organspender werden, wenn er sich zu Lebzeiten nicht explizit ...
Zur klassischen Ansicht wechseln