ABTWIL

Sonntag rettet Highland Games-Bilanz

Als es am Sonntagmorgen um 10 Uhr immer noch regnete und noch fast keine Besucher auf dem Platz waren, sass der Frust der rund 120 Appowila-Mitglieder tief. „Hätten wir heute nochmals so Wetter gehabt wie am Samstag, wären wir am Boden zerstört gewesen“, räumt Appowila-Präsident Martin Tschirren ein.
03.09.2017 | 20:03
Aktualisiert:  03.09.2017, 20:00
Corinne Allenspach
Zum Glück aber setzte sich die Sonne gegen Mittag durch und die Besucher strömten in Scharen aufs Festgelände mitten im Abtwiler Dorfzentrum.  „Es waren gegen 6000 Leute hier heute“,  sagt Tschirren. Sie fieberten bei den schottischen Sportwettkämpfen oder beim Wildschweinrennen mit, vergassen die Zeit beim Stöbern an den Ständen des grossen Mittelaltermarkts und genossen die überaus friedliche Openair-Stimmung bei verschiedenen Konzerten.

13000 Tageseintritte verkauft

Dank des Grossaufmarsches am Sonntag sieht  die Bilanz der fünften Appowila Highland Games besser aus als am Samstag noch befürchtet. Tschirren spricht kurz vor Torschluss von rund 13 000 verkauften Tageseintritten seit Freitagabend. Hinzu kommen Tausende Kinder bis 15 Jahre, die keinen Eintritt zahlen mussten. Gerechnet hatten die Appowiler bei guten Wetterbedingungen mit 18 000 verkauften Eintritten. Darin eingeplant waren auch der eine oder andere Regenguss – aber keine Jahrzehnteregenfälle. Ob die 13000 Eintritte reichen, um ohne ein Defizit über die Runden zu kommen, müsse man zuerst ausrechnen.
Bildergalerie: Appowila Highland Games 2017

Die Appowila Highland Games in Abtwil fanden bei richtig schottischem Wetter mit viel Regen statt. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Kein einziger Zwischenfall

Was hingegen jetzt bereits sicher ist: Auch die fünften Appowila Highland Games waren wieder ein rundum friedlicher Anlass. „Wir hatten keinen einzigen Zwischenfall“, freut sich Tschirren. Weder die Ambulanz, noch der Sicherheitsdienst, noch die Polizei mussten ausrücken. Ein Erfolg war auch das Konzert der schottischen Band Red Hot Chilli Pipers am Freitagabend im Festzelt, das mit rund 1200 Plätzen ausverkauft war.


Umzug abgesagt, Öffnungszeiten verlängert

Von den Appowilern und den Hunderten Helfern wurde in den vergangenen Tagen besonders viel Spontaneität und Improvisationstalent verlangt.  So mussten der grosse Umzug vom Samstagmorgen abgesagt werden, weil die Dudelsäcke im Regen Schaden genommen hätten, und auch das Seilziehen konnte nicht durchgeführt werden. Stattdessen wurden noch mehr trockene Sitzplätze eingerichtet und  am Samstag alle Konzerte ins Festzelt verlegt.  So spontan die Appowiler die Schlechtwettersituation meisterten, so spontan entschieden sie sich heute, das Festgelände erst um 20 Uhr zu schliessen - zwei Stunden später als vorgesehen. 
Leserkommentare
Weitere Artikel