Sicherer für Fussgänger

  • Die Kreuzung Zürcher- und Erlachstrasse soll für Fussgänger und Velofahrer ungefährlicher werden.
    Die Kreuzung Zürcher- und Erlachstrasse soll für Fussgänger und Velofahrer ungefährlicher werden. (Bild: Benjamin Manser)
06.10.2017 | 05:20

KREUZUNG ⋅ Das Einkaufszentrum Lerchenfeld wird nächstes Jahr aufgestockt. In diesem Zusammenhang wird auch die Verkehrsführung auf der Zürcher Strasse näher angeschaut.

Roger Berhalter

Roger Berhalter

roger.berhalte

r@tagblatt.ch

Der Strassenbelag vor dem Einkaufszentrum Lerchenfeld ist noch ganz neu, gelb leuchten die frisch aufgemalten Markierungen der Fussgänger- und Radstreifen sowie der Bushaltestellen. Hier auf der Zürcher Strasse waren in den vergangenen Tagen Bauarbeiter am Werk. Die Stadtwerke haben die Werkleitungen im Untergrund ergänzt, danach hat das städtische Tiefbauamt die Strassen und die Trottoirs wieder instand gestellt.

Zwischen der Friedhofstrasse und dem Restaurant Lerchenfeld kam es deswegen seit Ende der Sommerferien immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Dies obwohl die Bauarbeiten zeitlich so gelegt wurden, dass der Verkehr möglichst gut fliessen konnte. Einige Bauetappen wurden sogar in der Nacht durchgeführt.

Es wird nicht das letzte Mal sein, dass an dieser viel befahrenen Kantonsstrasse gebaut wird. Im nächsten Jahr soll das Einkaufszentrum Lerchenfeld aufgestockt und ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang haben die Stadt und der Kanton sich auch die Verkehrsführung näher angeschaut – insbesondere die Situation an der für Fussgänger gefährlichen Kreuzung Zürcher- und Erlachstrasse.

Mit Kreisel oder Lichtsignalen?

In einer umfangreichen Studie haben sie grundsätzliche Fragen aufgeworfen: Wäre ein Kreisel an dieser Stelle sinnvoll? Sollte man den Verkehr dort besser mit Lichtsignalen steuern? Schliesslich kam die Studie zum Schluss, dass das «heutige Verkehrsregime mit ungesteuertem Knoten» weiterhin richtig sei. Es soll also weder Kreisel noch Lichtsignale geben; die bestehenden Ein- und Ausfahrten dürften bleiben. Ebenso die jetzigen Zufahrten zum Einkaufszentrum, obwohl sie gemäss Studie viel Platz in Anspruch nehmen.

Verbessern soll sich aber die Sicherheit für Fussgänger und Radfahrer. Geplant sind Radstreifen in beide Richtungen, zudem sollen die bestehenden Fussgängerstreifen entflechtet und mit zusätzlichen Schutzinseln versehen werden.

Auch für Buspassagiere soll sich etwas ändern. Die Studie schlägt vor, die beiden Bushaltestellen an der Erlachstrasse zusammenzuziehen. Die Haltestelle stadteinwärts soll am jetzigen Ort bleiben, jene stadtauswärts jedoch vis-à-vis, direkt vor das Einkaufszentrum zu liegen kommen. Also dort, wo während der Belagsarbeiten der vergangenen Wochen schon eine provisorische Haltestelle eingerichtet wurde.

Die Massnahmen kommen erst 2019

Soweit die Pläne, entschieden sind diese Massnahmen aber noch nicht. Unter anderem hat der Kanton ein Wörtchen mitzureden, und auch der Stadtrat muss die Massnahmen erst noch absegnen. «Wir sind dabei, ein konkretes Bauprojekt aufzugleisen», sagt Christian Hasler vom städtischen Tiefbauamt. Einen konkreten Zeitplan gebe es noch nicht, aber voraussichtlich 2019 dürfte die neue Verkehrsführung fertig sein, zeitgleich mit der Eröffnung des ausgebauten Einkaufszentrums.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Buchstaben hat das Wort Schweiz??
 

Meistgelesen

In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 09:11

Tödlicher Streit unter Brüdern: Der mutmassliche Täter galt als jähzornig

Am frühen Montagnachmittag hat sich in Bazenheid ein Familiendrama ereignet.
Ist eine Person vermisst, sind die ersten Stunden der Suche laut der Polizei die wichtigsten.
Kanton St.Gallen: 17.10.2017, 08:39

Spurlos verschwunden: Das Leiden der Angehörigen

Ende Oktober sind es 15 Monate, dass ein Mann aus der Ostschweiz verschwand.
Der frühere spanische Topstar Fernando Hierro hat soeben die Schweiz aus dem Topf der gesetzten Teams gezogen.
Sport: 17.10.2017, 14:14

Die Schweizer Nationalmannschaft trifft in der WM-Barrage auf Nordirland

Das Los hat entschieden: Will die Schweizer Fussball-Nati an der WM in Russland dabei sein, muss ...
Um diesen Vorfall geht es: Beim Spiel Luzern - St.Gallen vom Februar 2016 warf ein Anhänger Knallkörper auf den Rasen.
Ostschweiz: 17.10.2017, 11:28

St.Galler Pyrowerfer: Jetzt entscheidet das Bundesgericht

Der Fall eines Fans des FC St.Gallen, der in Luzern Knallkörper aufs Spielfeld geworfen hatte, ...
Die Büro- und Gewerbeliegenschaft an der Hungerbühlstrasse 15 im Westen von Frauenfeld brennt lichterloh.
Stadt Frauenfeld: 17.10.2017, 08:28

Immenser Schaden nach Vollbrand

Lichterloh brannte in der Nacht auf gestern ein altes Haus im Westen der Stadt.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 16:40

Diebe klauen Wärmeschublade

An der Fürstenlandstrasse in St.Gallen haben sich unbekannte Täter über eine Baustelle Zutritt ...
Die Arapaima schwammen am Dienstag bereits in ihren neuen Wasserbecken in der Aquatis-Anlage in Lausanne herum. Die in Südamerika heimischen Süsswasserfische können bis 4,5 Meter lang werden.
Panorama: 17.10.2017, 17:03

Am Samstag eröffnet in Lausanne das grösste Süsswasser-Aquarium Europas

Aquatis, das grösste Süsswasser-Aquarium-Vivarium Europas, wird am Samstag in Lausanne die Türen ...
Auch im thurgauischen Mattwil hatte der Mann einen Reitstall gemietet - das Geld blieb er zu einem grossen Teil schuldig.
Kanton Thurgau: 17.10.2017, 10:48

Reitstall-Betrüger gibt Urkundenfälschung zu

Um bei Gläubigern Kredit zu erhalten, hat ein hochverschuldeter Pferdestallbetreiber Dokumente ...
Vereinspräsident Bernhard Koch freut sich über die Auszeichnung für die «Freunde des Wasserschlosses Hagenwil» als Oberthurgauer des Jahres.
Amriswil: 17.10.2017, 17:51

Der Verein "Freunde des Wasserschlosses Hagenwil" wird Oberthurgauer des Jahres

Grosse Ehre für den Verein "Freunde des Wasserschlosses Hagenwil": Die Regionalplanungsgruppe ...
Aus Lärmschutzgründen solle man Tempo-30-Zonen nicht einführen dürfen. Das fordert eine parlamentarische Initiative des SVP-Nationalrats Gregor Rutz.
Schweiz: 17.10.2017, 21:04

Bürgerliche bremsen Tempo 30 aus

Die Städte führen vermehrt auf Hauptverkehrsachsen Tempo 30 ein.
Zur klassischen Ansicht wechseln