Aus für die Hecht-Apotheke

  • Macht nach 145 Jahren dicht: die Hecht-Apotheke an der Marktgasse.
    Macht nach 145 Jahren dicht: die Hecht-Apotheke an der Marktgasse. (Bild: Hanspeter Schiess)
14.09.2017 | 06:55

ST.GALLEN ⋅ Die zur Hausmann Holding AG gehörende Hecht-Apotheke an der Marktgasse in St.Gallen schliesst. Die Geschichte des Unternehmens ist lang – zumindest ein Teil davon geht gerade kurios und unrühmlich zu Ende.

Daniel Wirth

Daniel Wirth

daniel.wirth@tagblatt.ch

Das Sanitätsgeschäft hat geöffnet! Die Apotheke bleibt heute geschlossen! Diese zwei Sätze stehen auf zwei A4-Blättern, die mit Klebestreifen an der gläsernen Schiebetür der Liegenschaft Marktgasse 11 im Zentrum der Stadt festgemacht sind. Hinter weissen Leinentüchern steht eine Pharmaassistentin am Verkaufspult. Sie winkt ab. «Die Apotheke ist geschlossen». Der Mann, der fortgeschickt wird, wollte etwas gegen seinen Husten. Schon wieder betritt eine potenzielle Kundin das Geschäft, das im 19. Jahrhundert gegründet wurde (siehe Zweittext). Auch sie wird von der Pharmaassistentin enttäuscht.

Eine geordnete Geschäftsauflösung sieht anders aus. Die Apothekerhelferin gibt sich wortkarg. Heute morgen sei der Rechtsanwalt des Geschäftsführers vorbeigekommen und habe der Belegschaft mitgeteilt, die Hecht-Apotheke werde Ende September schliessen und den Mitarbeitenden unter Einhaltung der Fristen gekündigt. Das ist dicke Post. Die Belegschaft der Hecht-Apotheke – das sind sieben bis acht Frauen, die meisten von ihnen arbeiten im Teilpensum. Alle sind dem Vernehmen nach ihren Job früher oder später los. Der Apotheker sei schon weg, heisst es. «Aus diesem Grund dürfen wir keine rezeptpflichtigen Medikamente mehr herausgeben», sagt die Pharmaassistentin. Für weitere Auskünfte sei der Geschäftsführers oder dessen Rechtsvertreter zuständig. Der Geschäftsführer war gestern Abend für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Reto Kern, der Bruder des Geschäftsführers, sagte gegenüber dem «Tagblatt», es sei richtig: Dem Personal der Hecht-Apotheke sei am Mittwochmorgen gekündigt worden. Der Kantonsapotheker habe bereits vorbeigeschaut und kontrolliert, ob keine Medikamente, die eines ärztlichen Rezeptes bedürfen, über den Verkaufstisch gingen. Im Moment gehe nur noch Traubenzucker über den Tresen.

Zur Hausammann Holding AG gehört an der Marktgasse auch eine Parfumerie. Gemäss Reto Kern stehe auch diese Sparte der Hausmann Holding AG vor der Schliessung. In der Parfumerie arbeiten momentan zwei Frauen. Von der Schliessung nicht betroffen sei das Sanitätsgeschäft im ersten Stock der Liegenschaft an allerbester Lage.

Die Zukunft des Unternehmens ist ungewiss

Der Anwalt der Hausmann AG in St.Gallen bestätigt schliesslich die Schliessung der Hecht-Apotheke. Der Apotheker sei unlängst ordentlich pensioniert worden. Seine Nachfolge habe nicht geregelt werden können. Er sei bis zuletzt darum bemüht gewesen, die Stellen der acht Pharmaassistentinnen der Hecht-Apotheke zu sichern. Er habe Übernahmegespräche mit Verantwortlichen verschiedener Apothekenketten geführt. Diese hätten ihm nun alle eine Absage erteilt, sagt der Rechtsvertreter der Hausammann AG. Gestern habe er der Belegschaft der traditionsreichen Hecht-Apotheke die Kündigung mitteilen müssen.

Was mit dem Ladengeschäft im Herzen den Stadt geschieht, ist gegenwärtig unklar. Mit Sicherheit gebe es aber keine Apotheke mehr an der Marktgasse 11, sagt der Rechtsvertreter der Gesellschaft. Er bestätigte auch die Aussage Reto Kerns, wonach den Parfumerieverkäuferinnen gekündigt worden sei. Das Parterre der Liegenschaft könne in Zukunft als vermietetes Objekt nicht mehr unterteilt werden.

Die Pharmassistentin, die am Mittwochabend hinter den windigen Leinentüchern die Kundschaft zur Konkurrenz schicken musste und ihre Kolleginnen waren enttäuscht – das war ihnen anzusehen. Den Job zu verlieren ist unangenehm. Die Art und Weise, wie’s bei Hausammann passiert, macht’s unerträglich.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Grünweisser Jubel: Im Moment läuft es dem FC St.Gallen nach Wunsch.
FC St.Gallen: 25.09.2017, 16:15

Warum der FC St.Gallen jetzt träumen darf

Der zweite Platz des FC St.Gallen nach dem ersten Saisonviertel ist zwar nur eine Momentaufnahme.
Das glückliche Siegerteam Marktforschung: Maurin Büche, Dimitri Sonderegger, Projektleiterin Anina Angehrn, Dario Forster und Remo Wüthrich.
Wirtschaft: 26.09.2017, 05:18

Das Wissen mit Empathie vereint

Im Final des WTT Young Leader Award der Fachhochschule St.
Zur klassischen Ansicht wechseln