Neue Verkehrsader für das Kantonsspital

  • Die Frohbergstrasse zwischen dem Kantonsspitalareal und dem VBSG-Depot wird ausgebaut. Die Parkplätze müssen weichen.
    Die Frohbergstrasse zwischen dem Kantonsspitalareal und dem VBSG-Depot wird ausgebaut. Die Parkplätze müssen weichen. (Bild: Urs Bucher)
12.09.2017 | 05:18

BREITERE STRASSEN UND NEUES VERKEHRSREGIME ⋅ Die Notfallaufnahme und die neue Tiefgarage des Kantonsspitals werden künftig über die Frohbergstrasse erschlossen. Diese muss deshalb verbreitert werden. Das hat diverse Anpassungen an der Rorschacher Strasse zur Folge – auch für Busse.

David Gadze

David Gadze

david.gadze@tagblatt.ch

Der Frohbergstrasse kommt infolge des Ausbaus des Kantonsspitals künftig eine erhöhte Bedeutung zu: Wegen Neubaus des Hauses 07A, in dem die Notfallaufnahme integriert sein wird, und der Tiefgarage mit rund 500 Plätzen werde der Verkehr «erheblich zunehmen», schreibt der Stadtrat in der Vorlage ans Parlament. Deshalb braucht es an der Frohbergstrasse diverse Anpassungen. An den Kosten von etwas mehr als zwei Millionen beteiligt sich die Stadt mit einem Kredit von knapp 580000 Franken.

Zufahrt aus allen Fahrtrichtungen

Damit künftig die Zufahrt zur Notfallaufnahme und zur neuen Parkgarage des Kantonsspitals aus allen Fahrtrichtungen möglich sein soll, muss das geltende Verkehrsregime angepasst werden. An der Rorschacher Strasse, wo derzeit nur rechts in die Frohbergstrasse abgebogen werden kann (stadteinwärts fahrend), entsteht eine neue Linksabbiegespur. Und an der Frohbergstrasse gibt es statt dem kombinierten Abbieger in die Rorschacher Strasse für beide Fahrtrichtungen künftig zwei separate Abbiegespuren. Diese werden über ein Lichtsignal gesteuert, ebenso der neue Fussgängerstreifen, der dort erstellt wird. Ausserdem ist ein separater Linksabbieger zur neuen Tiefgarage geplant.

Diese Änderungen haben bauliche Anpassungen am Strassenraum zur Folge: Sowohl die Frohbergstrasse als auch die Rorschacher Strasse müssen verbreitert werden, um Platz für die zusätzlichen Spuren zu schaffen. ­Infolge dessen fallen an der Frohbergstrasse 27 oberirdische Parkplätze weg (21 der VBSG und 6 des Kantonsspitals). Sie werden auf der Wiese zwischen der Volksbad-Sporthalle und der Rorschacher Strasse temporär ersetzt und nach der Eröffnung des Parkhauses zurückgebaut. Die beiden Fussgängerstreifen an der Verzweigung Steinachstrasse/Frohbergstrasse erhalten Mittelinseln.

Busspuren werden getauscht

Die Umbauten an der Rorschacher Strasse wirken sich auch auf den öffentlichen Verkehr aus: Die stadtauswärts führende separate Busspur wird von der Haltestelle Kantonsspital nach hinten verlängert, etwa bis auf Höhe der Blarerstrasse. Die bestehende Busspur stadteinwärts von der Frohbergstrasse bis zur Haltestelle Singenberg wird hingegen aufgehoben, obwohl die Rorschacher Strasse rund 1,5 Meter breiter wird. Der Grund dafür ist die neue Linksabbiegespur in die Frohbergstrasse. «Da der ganze Knoten künftig über ein Lichtsignal gesteuert wird, wollen wir verhindern, dass sich die Busse hinter den wartenden Autos stauen», begründet Christian Hasler, Bereichsleiter Verkehr beim Tiefbauamt, den Tausch der Busspuren. Eine Verbreiterung der Rorschacher Strasse zum Bürgerspital hin sei nicht möglich.

Baubeginn ist voraussichtlich 2020, abhängig von dem Fortschritt der Arbeiten am Kantonsspital (siehe Zweittext).

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Thomas Studer ist die Lust nach nur einem Meisterschaftsspiel mit Thurgau vergangen.
HC Thurgau: 26.09.2017, 06:06

Knallende Türen: Thurgau-Trainer wirft Stürmer aus der Kabine

Stürmer Thomas Studer gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des HC Thurgau.
Attraktiv für die Zuschauer, aber nicht ungefährlich: Motocross.
Amriswil: 25.09.2017, 17:13

"Er ist noch nicht über dem Berg"

Nach zwei schweren Unfällen stehen die Veranstalter des Amriswiler Motocross am Pranger.
Sollte Sonja Lüthi (GLP) gewählt werden, wäre der Sturz der CVP aus dem St.Galler Stadtrat historisch.
St.Gallen: 26.09.2017, 07:18

St.Galler Stadtratswahl: Eine Niederlage der CVP wäre historisch

Dass sich Jürg Brunner von der SVP aus dem Rennen um den freien Stadtratssitz genommen hat, ist ...
E-Mountainbikes erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit.
Panorama: 26.09.2017, 09:00

E-Bike: Feine Sache oder Sportgerät für Unsportliche?

Immer mehr Unfälle passieren mit E-Bikes. Gleichzeitig erobern die Velos mit Elektromotor die ...
Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Kanton Thurgau: 25.09.2017, 13:23

Diana Gutjahr: "Ich will im Unternehmen bleiben"

Die 33-jährige Unternehmerin Diana Gutjahr rückt für Hansjörg Walter in den Nationalrat nach.
Alexander Stoffel (links) trat 1957 als Geschäftsleiter in das von seiner Familie gegründete Unternehmen Hügli Nährmittel ein. (Archivbild)
Wirtschaft Ostschweiz: 26.09.2017, 07:53

Hügli-Verwaltungsrat Alexander Stoffel verstorben

Unternehmer Alexander Stoffel ist tot. Er ist in seinem 89. Lebensjahr verstorben.
Die Froneri-Fabriken in Goldach und Rorschach produzieren im Jahr 30000 Tonnen Glace und Tiefkühlkost.
Wirtschaft: 25.09.2017, 12:35

Frostige Zeiten bei Froneri

In den beiden ehemaligen Frisco-Findus-Fabriken in Goldach und Rorschach wird jede dritte Stelle ...
Beim Wahlapéro übergibt der demissionierende Hansruedi Bänziger dem gewählten Gemeindepräsidenten Michael Litscher symbolisch den Schlüssel für das Gemeindehaus.
Appenzellerland: 26.09.2017, 08:23

Streit um die Wahl des Gemeindepräsidenten

Das Verfahren zur Wahl des neuen Gemeindepräsidenten Michael Litscher gibt weiter zu reden.
Grünweisser Jubel: Im Moment läuft es dem FC St.Gallen nach Wunsch.
FC St.Gallen: 25.09.2017, 16:15

Warum der FC St.Gallen jetzt träumen darf

Der zweite Platz des FC St.Gallen nach dem ersten Saisonviertel ist zwar nur eine Momentaufnahme.
Das glückliche Siegerteam Marktforschung: Maurin Büche, Dimitri Sonderegger, Projektleiterin Anina Angehrn, Dario Forster und Remo Wüthrich.
Wirtschaft: 26.09.2017, 05:18

Das Wissen mit Empathie vereint

Im Final des WTT Young Leader Award der Fachhochschule St.
Zur klassischen Ansicht wechseln