Mehr Platz für den Whisky

  • Ivan Vollmeier mit einem seiner besten Whiskys im House of Single Malts in Mörschwil.
    Ivan Vollmeier mit einem seiner besten Whiskys im House of Single Malts in Mörschwil. (Bild: Marc Sieger)
14.06.2017 | 05:17

MÖRSCHWIL ⋅ Das House of Single Malts zieht nach St.Gallen. Vor 13 Jahren begannen Manuela und Ivan Vollmeier, schottische Spirituosen zu vertreiben. Aus dem ursprünglichen Unternehmen sind zwei Geschäfte entstanden.

Marc Sieger

Marc Sieger

redaktiongo@tagblatt.ch

 

Die Whiskyflaschen stehen in den Umzugskisten. Nach 13 Jahren in Mörschwil zieht das House of Single Malts um. Seit 2010 berieten Manuela und Ivan Vollmeier Whiskyliebhaber an der Bahnhofstrasse 17. Am 8. Juli öffnet das neue Geschäft in St.Gallen

Vollmeiers spielten schon länger mit dem Gedanken, in ein anderes Lokal zu ziehen. «Der Grosshandel hat in den vergangenen Jahren stark zugelegt. Wir benötigen grössere Lagerräume», erklärt Ivan Vollmeier. Nun hat zudem der Besitzer der Liegenschaft in Mörschwil Eigenbedarf für die Räumlichkeiten des House of Single Malts angemeldet. Der Zeitpunkt für den Umzug stimme, sagt Vollmeier.

Unterschiedliche Ansichten führten zu Trennung

Vollmeier ist leidenschaftlicher Whiskyliebhaber und reist regelmässig nach Schottland, um Land und Leute sowie Produzenten kennen zu lernen und auch neue Single Malts zu probieren. Begonnen hat der Vertrieb von edlen schottischen Spirituosen 2004. 2005 gründeten Vollmeiers zusammen mit einem anderen Pärchen das Fachgeschäft Glen Fahrn. Im selben Jahr entschieden sich Vollmeiers jedoch, wieder eigene Wege zu gehen. «Wir hatten unterschiedliche Ansichten und Ziele, was das Produktsortiment und die strategische Führung des Betriebs betrifft», erklärt Vollmeier. Er kehrte zum ursprünglichen Namen, dem House of Single Malts, zurück. Damit wurde Mörschwil mit zwei Fachgeschäften für edle Spirituosen zum regionalen Whisky-Mekka. Die Konkurrenz mit Glen Fahrn sei nie zum Problem geworden, sagt Vollmeier. «Ich kann allerdings nur für mich sprechen.»

Das House of Single Malts ist ein Familienunternehmen und wird es auch bleiben. «Wir planen nicht, Filialen zu eröffnen, oder im grossen Stil zu wachsen», sagt Vollmeier. Er und seine Frau Manuela erledigen vom Einkauf über die Beratung bis zum Versand alles selber. Nur für die Betreuung des Onlineshops, das Verpacken von Bestellungen und als Aushilfe, wenn Vollmeiers mal krank oder abwesend sind, werden stundenweise qualifizierte Helfer hinzugezogen. Besonders wichtig ist Vollmeier die Beratung seiner Kunden. Whisky trinken sei etwas Emotionales. Es brauche je nach Stimmung das passende Getränk, sagt er. Er sehe es als seine Aufgabe, herauszufinden, welchen Typ Whisky seine Kunden gerne mögen. «Dann kann ich auch neue Sorten empfehlen. Das Entdecken und Probieren ist schliesslich die grösste Freude am Whisky-Trinken.»

Hauptangebot bleiben schottische Single Malts

Das Sortiment im House of Single Malts bleibt nach dem Umzug bestehen. Das Hauptaugenmerk liegt nach wie vor bei schottischem Single Malt. Daneben führen Vollmeiers Rum, diverse Traubenbrände, wie zum Bei- spiel Grappa und Craft-Biere, die sie von schottischen Mikrobrauereien beziehen. 500 bis 600 verschiedene Whiskys, über 100 Sorten Rum, gut 30 Biere und 50 Traubenbrände werden im House of Single Malts angeboten. 150 Whiskys und 80 Flaschen Rum stehen angebrochen zur Degustation bereit.

Am neuen Standort an der Rorschacher Strasse 290 in St.Gallen wird eine kleine Bar in das Verkaufslokal integriert. Dort können verschiedene Spirituosen probiert und getrunken werden. «Man bekommt aber auch einen Kaffee oder ein Feierabendbier», sagt Vollmeier.

Ustrinkete House of Single Malts, Bahnhofstrasse 17, Mörschwil Samstag 17. Juni, 10 bis 16 Uhr, ab 19 Uhr Musik mit Andy Wild

 

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Abfall im Bus: Hier ist es ein Papierfötzel, auf Kurs 158 war es kürzlich gar Hundekot.
Appenzellerland: 20.10.2017, 15:10

Herisauer Buschauffeur putzt Hundekot weg - und wird zum Dank beschimpft

Ein Hundehaufen im Bus, ein putzender Chauffeur, ein ungeduldiger Passagier: Das sind die ...
Die Oma und ihr Werk: Anneliese Adolph und die Fussballverbots-Tafel, welche sie besprayt hatte.
Region St.Gallen: 20.10.2017, 11:10

Nach Schwächeanfall: Die Sprayer-Oma von Wittenbach muss aufgeben

Mit voller Kraft setzt sich Anneliese Adolph gegen das Fussballverbot im Obstgarten-Quartier in ...
Immer mehr Objekte auf dem Ausserrhoder Immobilienmarkt finden keinen Käufer oder Mieter.
Appenzellerland: 20.10.2017, 13:18

Bauboom mit Folgen: 500 Wohnungen stehen leer

Der Bauboom hat Folgen: Die Leerstände ziehen auch in der Region an.
Ein 75-jähriger Rentner wurde in Gähwil von diesem Dumper begraben. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen.
Unfälle & Verbrechen: 20.10.2017, 17:55

Tödlicher Unfall: Rentner von Baumaschine erdrückt

Ein 75-Jähriger benutzte beim Umbau seines Ferienhauses einen Vorderkipper.
Nur wenige Frauen erstatten nach sexueller Gewalt Anzeige bei der Polizei.
St.Gallen: 20.10.2017, 20:35

Sexismus an der Olma - viele melden Übergriffe nicht

In den Olma-Hallen tummeln sich viele Leute. Deshalb kommt es immer wieder zu sexueller Gewalt.
Charles Frey im Jahr 2013. Damals erschien sein letztes Buch "Die sieben Pforten des Geistes".
St.Gallen: 20.10.2017, 20:53

Akron ist tot - der St.Galler Okkultist stirbt 69-jährig

Der St.Galler Schriftsteller, Verleger und Okkultist Charles Frey, alias Akron, ist gestorben.
Die "Moschee des Lichts" nimmt Formen an. Der Rohbau steht, aktuell werden die Fenster montiert und im Innern die Böden verlegt.
Stadt Frauenfeld: 20.10.2017, 18:06

Frauenfelder Moschee - Ostschweizer Muslime wehren sich gegen Vorwürfe

Im nächsten Sommer will die Islamische Gemeinschaft in ihre neue Moschee in Frauenfeld umziehen.
Von 248 Proben von Fleischprodukten im Kanton st.Gallen, die zwischen 2013 und 2016 unter die Mikroskope genommen wurden, enthielten 15 nicht nur die angegebenen Fleischarten.
Kanton St.Gallen: 20.10.2017, 14:57

Fleischprodukte – Nicht immer ist drin, was drauf steht

Bratwurst, Cervelat, Hackfleisch oder Wild enthalten nicht immer nur Fleisch der deklarierten ...
Als der Lastwagen abbog, konnte die Junge Frau auf dem Motorrad nicht mehr reagieren. (kapo sg)
Unfälle & Verbrechen: 20.10.2017, 17:39

Junge Frau fährt mit Motorrad in Lastwagen

Am Freitagmittag prallte eine 19-jährige Motorradfahrerin auf der Rorschacher Strasse in ...
Der Thurgauer Schreiner Sven Bürki ist einer von drei Goldmedaillengewinnern an den WorldSkills, die aus der Ostschweiz kommen. (pd)
Ostschweiz: 20.10.2017, 06:25

WorldSkills: Drei Mal Gold für die Ostschweiz

Die Schweiz holt an den WorldSkills in Abu Dhabi so viele Medaillen wie noch nie.
Zur klassischen Ansicht wechseln