AMBITIONEN

Knabenmusik setzt sich hohes Ziel

Die Knabenmusik hat einiges vor. Sie will am Welt-Jugendmusik-Festival in Zürich erstmals in der Höchstklasse antreten. Dafür arbeitet sie hart und nimmt viele Extraproben in Kauf.
16.06.2017 | 05:18
Claudia Schmid

Claudia Schmid

stadtredaktion@tagblatt.ch

«Nachdem das letzte Vereinsjahr von unserer grossen Amerikareise dominiert war, steht das aktuelle ganz im Zeichen von Wettbewerben», erklärt Knabenmusik-Präsident Markus Straub zum Programm der Knabenmusik (KM) der Stadt St. Gallen. Bereits Geschichte ist ein Show-Konzert, das Ende Mai in den Olma-Hallen zu hören war, und die Beteiligung am Kreismusiktag in Eggersriet vom 10. und 11. Juni.

In unmittelbarer Nähe stehen nun das traditionelle Jahreskonzert (siehe Kasten), die Wettspiele des Ostschweizer Tambourenverbands in Wädenswil und ein Gemeinschaftskonzert mit der Liberty BB Junior in Uzwil. Diese Auftritte dienen der Vorbereitung auf das grosse Highlight im Jahresprogramm 2017: dem 6. Welt-Jugendmusik-Festival in Zürich vom 6. bis 10. Juli. Für den Grossanlass haben sich über 80 Musikkorps mit 4000 Teilnehmern ­ aus aller Welt angemeldet. Der musikalische Wettstreit steht Jugendlichen unter 25 Jahren aus Harmonien, Blasorchestern, Brassbands, Trommel- und Perkussionsgruppen, Orchestern mit Fanfarenbesetzung und Musikshowformationen offen.

«Da liegt es auf der Hand, dass auch die Knabenmusik St. Gallen an diesem Festival teilnehmen wird und sich im musikalischen Wettstreit mit anderen Formationen messen lassen will», sagt Markus Straub. Dabei zeigen sich die Musikantinnen und Musikanten ehrgeizig. «Sie haben den Wunsch geäussert, in der Höchstklasse anzutreten. Auch als ihnen bewusst wurde, dass dies einen intensiveren Probenbesuch bedeutet, liessen sie sich nicht abschrecken.» Zu sehen, mit wie viel Energie und Freude sie auf ihr grosses Ziel hinarbeiteten, sei beeindruckend, sagt Straub.

Auf das Musikfestival vorbereiten

Dass die Jugendlichen bei ihrer KM mit Begeisterung dabei sind, zeigt aber auch die ansehnliche Zahl der jährlichen Ehrungen. Sie wird an all jene Mitglieder ver­liehen, die an den Proben nicht mehr als vier Mal gefehlt haben. Immer wieder gibt es Jugendliche, die sogar an sämtlichen Proben und Auftritten dabei waren.

Die Knabenmusik war schon am letzten Welt-Jugendmusik-Festival 2012 dabei und hat sehr gute Resultate erzielt. Sie holte sich in der «Konzertmusik 1. Klasse Harmonie» und bei den Tambouren den Weltmeistertitel. In der «Parademusik traditional» erzielte sie den dritten Platz, in der Kategorie «Perkussions-, Trommel- und Tambourengruppen» den vierten Rang. «Die Weltmeistertitel wollen wir 2017 natürlich verteidigen und die ­guten Resultate bestätigen», sagt Markus Straub. Deshalb fehle es auch weiterhin weder an Motivation noch an Anreizen für die Probenarbeit.

Nachwuchs gesucht

Wie alle Musikvereine ist auch die Knabenmusik auf der Suche nach Nachwuchs. Neue Mitglieder sind daher jederzeit willkommen. Eine Gelegenheit zur Mitgliederwerbung wird beispielsweise das Kinderfest 2018 sein, für welches die Proben bereits im aktuellen Vereinsjahr in die Hand genommen werden.

Im Auftrag der Stadt bildet jeweils die Knabenmusik all jene Tambouren aus, die am Kinderfest trommeln wollen. «Natürlich hoffen wir, dass der eine oder andere so viel Spass dabei hat, dass er in die KM eintritt», sagt Markus Straub. Neu bestehe dieses Angebot auch für die Majoretten, die ebenfalls am Kinderfest 2018 dabei sein werden.

Auftritt in der Olma-Halle

Konzert Zu den Vorbereitungskonzerten auf das Welt-Jugendmusik-Festival gehört auch der traditionelle Jahresevent «KM ­ in Concert», der am Samstag, ­ 17. Juni, um 19.30 Uhr, in der ­Olma-Halle 9.1.2 stattfindet.

Auf der Bühne stehen das Blasorchester, die Tambouren und die Majoretten. Die musikalische Gesamtleitung hat Michael Wachter. Die Tambouren stehen unter der Leitung von Daniel Kern, die Majoretten unter jener von Caroline Mazenauer. Verpflegungs- und Konsumationsmöglichkeiten bestehen in der Olma-Halle ab 18.30 Uhr. Der Eintritt ist gratis (Kollekte).

Das Konzertprogramm beinhaltet Unterhaltungsmusik. Unter anderem spielt die Knabenmusik auch das Stück «Olympica», das sie am Welt-Jugendmusik-Festival vortragen wird. Am Jahreskonzert verabschiedet die Knabenmusik sechs Mitglieder, die das Alter erreicht haben, um in eine andere Blasmusik weiterzuziehen. Die Jugendlichen können dem Verein in der Regel nur bis zum 22. Altersjahr angehören. (cis)

 

Leserkommentare
Weitere Artikel