Grüne ziehen Initiative zurück

  • Zweigeschossige Einfamilienhäuser am Stadtrand – das ist nicht das, was die Jungen Grünen sich unter Verdichtung vorstellen.
    Zweigeschossige Einfamilienhäuser am Stadtrand – das ist nicht das, was die Jungen Grünen sich unter Verdichtung vorstellen. (Bild: Jil Lohse)
14.06.2017 | 05:17

BAUEN ⋅ Die Jungen Grünen ziehen ihre Initiative «Gegen die Bodenverschwendung» zurück. Das Stadtparlament hat darauf verzichtet, den Stadtrat mit der Ausarbeitung eines Gegenvorschlags zu beauftragen.

Daniel Wirth

Daniel Wirth

daniel.wirth@tagblatt.ch

Sie kämpften bis zum Schluss, die Jungen Grünen. Dabei war ihre Ausgangslage gestern an der Sitzung des Stadtparlamentes keine leichte. Sie hatten in ihrer Initiative gefordert, dass auf Bauland, das neu eingezont worden ist, mindestes dreigeschossig gebaut werden und dass eine minimale Grünfläche von einem Viertel bestehen bleiben muss. Damit wollten die Jungen Grünen das verdichtete Bauen fördern. Eine Festlegung solcher Grünflächenziffern ist gemäss dem neuen kantonalen Baugesetz, das im Oktober in Kraft tritt, aber nicht mehr möglich. Doris Königer, Vizepräsidentin der Liegenschaften- und Baukommission (LBK), sagte, deshalb bleibe vom ursprünglichen Volksbegehren nur noch der Passus mit dem dreigeschossigen Bauen auf neu eingezonten Flächen übrig. Gemäss dem kantonalen Richtplan sei dafür aber nur die Zone am Rande von Oberhofstetten vorgesehen.

Der Antrag des Stadtrates, die Initiative «Gegen die Bodenverschwendung» sei ohne Gegenvorschlag abzulehnen, habe in der LBK eine Mehrheit gefunden, sagte Doris Königer. Sie sprach für die Kommission, weil deren Präsident Clemens Müller (Grüne) bei dieser Initiative nicht ganz unbefangen ist. Support erhielten die Jungen Grünen von den Grünliberalen. Fraktionssprecher Daniel Rüttimann sagte, die Grünflächenziffer sei problematisch, dennoch sei seine Fraktion dafür, dass der Stadtrat einen Gegenvorschlag auszuarbeiten habe.

Bürgerliche geschlossen gegen Gegenvorschlag

Werner Kühne sagte namens der FDP-Fraktion, die Freisinnigen seien ziemlich erstaunt über das Vorgehen der Initianten. Die FDP lehne sowohl die Initiative wie auch deren korrigierte Fassung, die nun als Gegenvorschlag retten solle, was ohnehin nicht zu retten sei. Besonders störend sei die Tatsache, sagte Kühne, dass die «Initianten mit Hartnäckigkeit und vermeintlich elegant die heisse Kartoffel weiterreichen wollen an den Stadtrat, der die Initiative mit Leben füllen soll».

Daniel Stauffacher, Sprecher der Faktion von CVP und EVP, blieb sachlicher: Die generelle Forderung nach der Bauklasse 3 im Minimum auf neu eingezonten Flächen sei zu wenig differenziert. «Für unsere Fraktion bildet der Richtplan in diesem Punkt die bessere Basis. « Die Sozialdemokraten waren für den Gegenvorschlag. Basil Oberholzer (Junge Grüne) wehrte sich ebenfalls. Die Initiative stehe in Zusammenhang mit derjenigen «Für den Schutz des Grünen Rings», die vom Parlament 2016 angenommen worden war.

Baudirektorin Maria Pappa (SP) appellierte an den Rat, ein Gegenvorschlag sei abzulehnen. Sie habe Verständnis, dass die Initianten kämpften, konsequent und ehrlich wäre aber ein Rückzug. Der Rat folgte dem Antrag des Stadtrates mit 33 zu 26 Stimmen. Die Jungen Grünen ziehen die Initiative zurück, wie Andreas Hobi (Grüne) am Rand der Parlamentssitzung auf Anfrage sagte.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Verteilte Autogramme in St.Gallen: Pamela Anderson.
Ostschweiz: 25.06.2017, 07:49

Pamela Anderson in St.Gallen

Schauspielerin Pamela Anderson hat sich im St.Galler Nachtleben getummelt.
Kämpfen Ignazio Cassis und Karin Keller-Sutter bald gegeneinander um einen Bundesratssitz?
Ostschweiz: 25.06.2017, 08:25

Neuer Bundesrat: Ostschweiz meldet Anspruch an

Die FDP sucht nach Bundesratskandidaten aus der lateinischen Schweiz.
Heftige Blitzgewitter entluden sich in der Nacht auf Sonntag im Tessin. Es fiel viel, sehr viel Regen. (Archivbild)
Panorama: 25.06.2017, 08:28

Heftige Gewitter beenden Hitzewelle

Die Hitzewelle im Tessin ist in den frühen Morgenstunden vom Sonntag mit unwetterartigen ...
Beim Kaffeehaus des zweithöchsten Stadtsanktgallers fand die Kontrolle statt.
St.Gallen: 24.06.2017, 18:49

Eistee, Wasser und zwei Polizisten

Wer in der Stadt wirtet, ist auch mit Vorschriften konfrontiert, die kurios erscheinen.
Die genaue Schadenssumme konnte die Kantonspolizei St.Gallen noch nicht beziffern.
Unfälle & Verbrechen: 25.06.2017, 10:12

Grossbrand in Schwarzenbacher Logistikfirma

Am Sonntag hat ein Grossbrand einen grossen Schaden in einer Logistikfirma verursacht.
Das jüngst in Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen, ist tot. Kurz nach seinem Erstflug wurde der Jungvogel in der Nacht auf Samstag von einer Böe erfasst. Daraufhin stürzte er vermutlich in die Tiefe.
Schweiz: 24.06.2017, 10:37

Bartgeier stirbt kurz nach erstem Flug

Das jüngst im Kanton Obwalden ausgewilderte Bartgeierweibchen BG960 ist tot.
Fussball der anderen Art - ein Schnappschuss vom Calcio Storico.
Sport: 24.06.2017, 14:41

Im Vorhof der Hölle

Wie jedes Jahr duellieren sich heute am Johannistag auf der Piazza Santa Croce in Florenz zwei ...
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Am Freitagabend feierte die Oper «Loreley» von Alfredo Catalani an den St. Galler Festspielen ihre Schweizer Erstaufführung.
Ostschweizer Kultur: 24.06.2017, 14:12

Tabledance vor der St.Galler Kathedrale

Mit Alfredo Catalanis «Loreley» ging am Freitag bei den St.
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Zur klassischen Ansicht wechseln