SPORTGALA

Der Turnkanton

Nach zweimal Giulia Steingruber wird wieder ein Turner St.Galler Sportler des Jahres. Pablo Brägger aus Oberbüren, der Europameister am Reck, folgt auf die Gossauerin.
17.04.2018 | 05:16
Daniel Good

Daniel Good

daniel.good

@tagblatt.ch

In den 1970er-Jahren war der Olympiasechste Peter Rohner ein herausragender Turner. Später Sepp Zellweger, der 1983 EM-Bronze an den Ringen gewann. Noch besser als das Duo aus dem Rheintal machte es im vergangenen Jahr ein dritter St. Galler. Als erster Schweizer Turner seit 60 Jahren wurde Pablo Brägger Europameister. In der rumänischen Stadt Cluj setzte er sich im April am Reck durch. Deshalb wurde Brägger als St. Galler Sportler des Jahres 2017 geehrt. Die Wahl nahm die Interessengemeinschaft St. Galler Sportverbände vor. Die Auszeichnungsfeier fand in der Olma-Halle 2.1 statt. Mit Giulia Steingruber und Mountainbike-Weltmeisterin Jolanda Neff standen weitere Sportgrössen zur Wahl.

Neben Blumen erhielt Brägger, der an der WM am Reck den vierten Platz belegte, auch einen Check über 5000 Franken. Nach einer längeren Verletzungspause ist er wieder gesund und hat den Fokus auf die EM und WM in diesem Jahr gerichtet. Stolz machten die St. Galler Turnerfolge Jürg Stahl, den Präsidenten von Swiss Olympic. Der Winterthurer war von 2006 bis 2014 Mitglied des Zentralvorstands des Schweizer Turnverbandes und einer der zahlreichen Ehrengäste an der St. Galler Sportgala.

Silvan Hefti und der andere FCSG

Der 25-jährige Brägger war bereits 2011 St. Galler Nachwuchssportler des Jahres. Diese Ehre wurde in diesem Jahr dem Super-League-Fussballer Silvan Hefti zuteil. Der Goldacher Verteidiger ist erst 20-jährig, aber schon ein Leistungsträger in der Mannschaft des FC St. Gallen. Auf die Bühne begleitet wurde Hefti vom St. Galler Präsident Matthias Hüppi, der sagte: «Silvan darf auch Fehler machen, wenn er sich in die Offensive begibt.»

Verein des Jahres wurde der Fechtclub St. Gallen, dessen Abkürzung gleich lautet wie jene des Fussballvereins. Der Fechtclub zählt rund 100 Mitglieder und ist stark in der Nachwuchsarbeit engagiert. Im vergangenen November organisierte der FCSG den ersten St. Galler-Cup, an dem sich mehr als 300 Fechter aus mehreren Ländern beteiligten.

St. Galler Elite-Amateur des Jahres 2017 ist Hugo Santacruz aus Rapperswil-Jona. Er arbeitet zu 80 Prozent als Elektroinstallateur, ist aber zugleich ein erfolgreicher 800-Meter-Läufer.

Weitere Artikel