Der Koch ist zurück in Sizilien

  • Immer noch Funkstille: In der ehemaligen «Sonne» wird frühstens ab September wieder gewirtet.
    Immer noch Funkstille: In der ehemaligen «Sonne» wird frühstens ab September wieder gewirtet. (Bild: Corinne Allenspach)
06.07.2017 | 05:17

ABTWIL ⋅ Geht es nach den neuen Pächtern Mimoza und Vincenzo Curseri, sollte in der ehemaligen «Sonne» längst gewirtet werden. Die Abtwiler müssen sich aber weiterhin gedulden.

corinne.allenspach@tagblatt.ch

Mimoza und Vincenzo Curseri hatten sich das eigentlich anders vorgestellt. Seit Wochen freuen sich der gebürtige Italiener, der seit 50 Jahren in der Schweiz lebt, und seine Frau, eine gebürtige Albanerin, darauf, die ehemalige «Sonne» im Abtwiler Dorfzentrum neu zu eröffnen. «Wir wären eigentlich parat», sagte Vincenzo Curseri bereits Ende Mai. Inzwischen ist klar: Gewirtet wird im einstigen Hotel-Restaurant Sonne im Dorfzentrum, das künftig «Sicilia» heissen wird, frühestens ab September. Der Grund: Der Eigentümer des Hauses muss zuerst die Türen ersetzen, die nicht mehr den heutigen Sicherheitsvorschriften entsprechen und weitere Sicherheitsaspekte im baulichen Bereich anpassen, bevor der Restaurantbetrieb aufgenommen werden kann.

Noch Ende Mai hiess es seitens der Eigentümer, das sei bis Mitte Juni erledigt. «Kürzlich habe ich aber Bescheid bekommen, dass es vor den Sommerferien nicht mehr reicht und nun 1. September wird», sagt Vincenzo Curseri. Den künftigen Chefkoch, den er bereits extra aus Sizilien nach Abtwil geholt hat, habe er vorläufig wieder nach Italien zurückgeschickt. Und die zwei Kellner, die schon zugesagt hätten, verliere man jetzt durch die Verschiebung der Eröffnung. Curseri will sich aber nicht aufregen. «Wir machen das Beste daraus», sagt der gelernte Stromer und langjährige Hobbykoch. «Wenn wir wirklich auf 1. September starten können, bin ich zufrieden.» Ausserdem zeige sich der Besitzer grosszügig: Curseri muss bis zur definitiven Restauranteröffnung keine Miete zahlen, wie er sagt: «Wir haben also keinen finanziellen Verlust.» Für die Abtwiler sei die erneute Verzögerung allerdings ärgerlich. Seit über einem Jahr ist das ehemalige Hotel-Restaurant mitten im Dorf geschlossen. «Ständig kommen Leute vorbei und fragen, wann wir endlich aufmachen», sagt Vincenzo Curseri.

Hausgemachte Pasta, Pizza oder Fischgerichte

Seine Frau und er planen «ein richtig italienisches Restaurant». Unter anderem mit hausgemachter Pasta, Pizza, aber auch speziellen Fischgerichten. Gestartet wird vorerst mit 40 Sitzplätzen im Speisebereich und einer «Kneipenecke» mit hohen Tischen und 24 Barstühlen: fürs Feierabendbier und kleine Snacks.

 

Corinne Allenspach

corinne.allenspach@tagblatt.ch

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Am Donnerstag wurde in der Kathedrale Abschied vom St.Galler Stadtrat Nino Cozzio genommen.
St.Gallen: 21.09.2017, 16:32

St.Gallen nimmt Abschied von seinem Stadtrat Nino Cozzio

Eine selten grosse Trauergemeinde hat in der Kathedrale Abschied genommen von Nino Cozzio.
Keith Richards von den Rolling Stones an der Gitarre im Zürcher Letzigrund.
Kultur: 21.09.2017, 07:43

Rolling Stones: Die Magie ist verflogen

Am Mittwochabend sind die Rolling Stones im Letzigrund-Stadion in Zürich aufgetreten.
Drehte nach dem Spiel gegen Lugano durch: Sion-Präsident Christian Constantin.
Sport: 21.09.2017, 22:24

FC-Sion-Präsident Christian Constantin wird gegen Fussballexperte Rolf Fringer handgreiflich

Sions Präsident Christian Constantin hat sich nach dem 2:1-Erfolg seiner Mannschaft in Lugano ...
Reto Scherrer ist zum dritten Mal Vater geworden.
Kanton Thurgau: 21.09.2017, 11:04

Zwei Babys an einem Tag

Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer 42 und seine Ehefrau Melanie 34 wurden zum dritten Mal ...
Das Kultur- und Eventzentrum in der Kirche St.Leonhard lässt auf sich warten.
St.Gallen: 21.09.2017, 21:57

St.Leonhardskirche ist ein unrühmliches Beispiel

Vor bald zehn Jahren brannte in St.Gallen die Kirche St. Leonhard.
Thomas Ahlburg übernimmt 2018 die Unternehmsleitung der Stadler-Gruppe von Peter Spuhler.
Wirtschaft: 21.09.2017, 20:06

Das will der neue Stadler-Chef

Thomas Ahlburg ist ab 2018 operativer Chef von Stadler.
Links im Bild: So war die Skulptur früher positioniert. Nun stehen die beiden Figuren etwas verloren nebeneinander auf dem Buchser Bahnhofsplatz. Die Stadt will den Lapsus so bald wie möglich korrigieren. (Bilder: Hansruedi Rohrer (links), Hans Rohner (rechts))
WO lokal: 21.09.2017, 15:57

Skulptur falsch aufgestellt: Stadt Buchs hat wenig Sinn für Kunst

Viele Jahre stand vor dem Buchser Bahnhofplatz eine Skulptur.
Keine Chilbi-Post für Oberuzwils Bevölkerung: Ihre Exemplare landeten im Abfall.
Region Wil: 22.09.2017, 05:18

Die Post schreddert 2500 Werbebroschüren für die Bichwiler Chilbi

2500 Haushalte in der Gemeinde Oberuzwil hätten mit einer über 20-seitigen Werbebroschüre für ...
Ihre Verdienste gerieten zuletzt wegen der Bettencourt-Affäre in den Hintergrund, nun ist Liliane Bettencourt im Alter von 94 Jahren verstorben.
Panorama: 21.09.2017, 18:27

L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt verstorben

L'Oréal-Erbin und Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot.
Kanton Thurgau: 21.09.2017, 18:07

«Sie hatte keine Chance, die Person zu erkennen»

Vor zwei Jahren überfuhr eine Frau in Neunforn am frühen Morgen einen Betrunkenen, der auf der ...
Zur klassischen Ansicht wechseln