CVP steigt mit Boris Tschirky ins Stadtratsrennen

  • Boris Tschirky soll Nachfolger von Nino Cozzio werden.
    Boris Tschirky soll Nachfolger von Nino Cozzio werden. (Urs Bucher)
  • Boris Tschirky wurde einstimmig nominiert.
    Boris Tschirky wurde einstimmig nominiert. (Urs Bucher)
  • Noch-Stadtrat Nino Cozzio (links) mit seinem möglichen Nachfolger Boris Tschirky.
    Noch-Stadtrat Nino Cozzio (links) mit seinem möglichen Nachfolger Boris Tschirky. (Urs Bucher)
13.06.2017 | 19:54

COZZIO-NACHFOLGE ⋅ Auf Ende Jahr scheidet Nino Cozzio (CVP) krankheitshalber aus der St.Galler Stadtregierung aus. Am 24. September wird sein Nachfolger gewählt. Die CVP will dabei den Sitz mit Boris Tschirky verteidigen. Der Gaiserwalder Gemeindepräsident wurde am Dienstagabend einstimmig nominiert.

Reto Voneschen
Die Stadtratsersatzwahl vom Herbst wird eine Kampfwahl. Das ist bereits sicher. Der SVP-Parteivorstand will der CVP nämlich ihren Sitz in der Stadtregierung mit der Kandidatur von Stadtparlamentarier und Unternehmer Jürg Brunner abnehmen. Das hat die Partei am Montag bekanntgegeben. Die offizielle Nominierung von Brunner soll am 26. Juni erfolgen.
 
CVP ist guten Mutes
Am Dienstagabend hat die CVP nominiert. Die Partei war die grosse Verliererin der St.Galler Stadtwahlen 2016. Neben drei Parlamentssitzen ging durch die Abwahl von Baudirektorin Patrizia Adam auch eines von zwei Mandaten in der Stadtregierung verloren. Die Parteiverantwortlichen gaben sich trotzdem optimistisch: Mit Boris Tschirky steige für den 24. September ein politisches Schwergewicht in den Ring. Man sei guten Mutes, mit ihm den verbleibenden Stadtratssitz verteidigen zu können.

Und tatsächlich: Mit der Nomination von Tschirky für den Stadtrat hat die CVP einen Coup gelandet. Am gebürtigen Rheintaler, der unter anderem bereits einmal Stadtsanktgaller Tourismusdirektor war, dürfte keine andere Kandidatin, kein anderer Kandidat einfach vorbeikommen. Der 52-Jährige gilt als beruflich und politisch erfahren. Innerhalb seiner Partei steht er knapp rechts der Mitte; dies vor allem aufgrund seiner Haltung in Wirtschafts- und Sozialfragen.

Mit diesem Profil dürfte Boris Tschirky nicht nur seine Partei geschlossen hinter sich haben, sondern auch Stimmen weit ins rechtsbürgerliche und ins linksgrüne Lager hinein sammeln können. Das ist insofern wichtig, als heute keine Partei ohne die Unterstützung anderer Gruppierungen bei den St.Galler Stadtratswahlen erfolgreich sein kann.
 

Ein Rheintaler in St.Gallen

Boris Tschirky stammt ursprünglich aus dem St.Galler Rheintal. Beleg dafür ist bis heute sein konsequent gepflegter Dialekt. Er ist seit 2013 Gemeindepräsident von Gaiserwald; seit 2016 vertritt er den Wahlkreis St.Gallen-Gossau im Kantonsparlament. Zuvor war er Direktor von St.Gallen-Bodensee-Tourismus. Während seines Studiums von Geschichte, Staatsrecht und Volkswirt arbeitete er als Lehrer an der Primarschule Montlingen und an der Kantonsschule am Burggraben in St.Gallen. Auch in der Medienbranche sammelte er Erfahrung – als stellvertretender Chefredaktor der Rheintalischen Volkszeitung. Zudem war er als Leiter Standortmanagement im kantonalen Amt für Wirtschaft tätig.
 
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Abfall im Bus: Hier ist es ein Papierfötzel, auf Kurs 158 war es kürzlich gar Hundekot.
Appenzellerland: 20.10.2017, 15:10

Herisauer Buschauffeur putzt Hundekot weg - und wird zum Dank beschimpft

Ein Hundehaufen im Bus, ein putzender Chauffeur, ein ungeduldiger Passagier: Das sind die ...
Die Oma und ihr Werk: Anneliese Adolph und die Fussballverbots-Tafel, welche sie besprayt hatte.
Region St.Gallen: 20.10.2017, 11:10

Nach Schwächeanfall: Die Sprayer-Oma von Wittenbach muss aufgeben

Mit voller Kraft setzt sich Anneliese Adolph gegen das Fussballverbot im Obstgarten-Quartier in ...
Immer mehr Objekte auf dem Ausserrhoder Immobilienmarkt finden keinen Käufer oder Mieter.
Appenzellerland: 20.10.2017, 13:18

Bauboom mit Folgen: 500 Wohnungen stehen leer

Der Bauboom hat Folgen: Die Leerstände ziehen auch in der Region an.
Ein 75-jähriger Rentner wurde in Gähwil von diesem Dumper begraben. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen.
Unfälle & Verbrechen: 20.10.2017, 17:55

Tödlicher Unfall: Rentner von Baumaschine erdrückt

Ein 75-Jähriger benutzte beim Umbau seines Ferienhauses einen Vorderkipper.
Nur wenige Frauen erstatten nach sexueller Gewalt Anzeige bei der Polizei.
St.Gallen: 20.10.2017, 20:35

Sexismus an der Olma - viele melden Übergriffe nicht

In den Olma-Hallen tummeln sich viele Leute. Deshalb kommt es immer wieder zu sexueller Gewalt.
Charles Frey im Jahr 2013. Damals erschien sein letztes Buch "Die sieben Pforten des Geistes".
St.Gallen: 20.10.2017, 20:53

Akron ist tot - der St.Galler Okkultist stirbt 69-jährig

Der St.Galler Schriftsteller, Verleger und Okkultist Charles Frey, alias Akron, ist gestorben.
Die "Moschee des Lichts" nimmt Formen an. Der Rohbau steht, aktuell werden die Fenster montiert und im Innern die Böden verlegt.
Stadt Frauenfeld: 20.10.2017, 18:06

Frauenfelder Moschee - Ostschweizer Muslime wehren sich gegen Vorwürfe

Im nächsten Sommer will die Islamische Gemeinschaft in ihre neue Moschee in Frauenfeld umziehen.
Von 248 Proben von Fleischprodukten im Kanton st.Gallen, die zwischen 2013 und 2016 unter die Mikroskope genommen wurden, enthielten 15 nicht nur die angegebenen Fleischarten.
Kanton St.Gallen: 20.10.2017, 14:57

Fleischprodukte – Nicht immer ist drin, was drauf steht

Bratwurst, Cervelat, Hackfleisch oder Wild enthalten nicht immer nur Fleisch der deklarierten ...
Als der Lastwagen abbog, konnte die Junge Frau auf dem Motorrad nicht mehr reagieren. (kapo sg)
Unfälle & Verbrechen: 20.10.2017, 17:39

Junge Frau fährt mit Motorrad in Lastwagen

Am Freitagmittag prallte eine 19-jährige Motorradfahrerin auf der Rorschacher Strasse in ...
Der Thurgauer Schreiner Sven Bürki ist einer von drei Goldmedaillengewinnern an den WorldSkills, die aus der Ostschweiz kommen. (pd)
Ostschweiz: 20.10.2017, 06:25

WorldSkills: Drei Mal Gold für die Ostschweiz

Die Schweiz holt an den WorldSkills in Abu Dhabi so viele Medaillen wie noch nie.
Zur klassischen Ansicht wechseln