Baumtransport mitten in der Stadt

  • Die Baumstücke wurden an einem 80 Meter langen Seil zur Kinderfestwiese geflogen.
    Die Baumstücke wurden an einem 80 Meter langen Seil zur Kinderfestwiese geflogen. (Reto Voneschen)
  • Mit einem Super Puma wurde der Baum Stück für Stück vom Rosenberg abtransportiert.
    Mit einem Super Puma wurde der Baum Stück für Stück vom Rosenberg abtransportiert. (Reto Voneschen)
  • (Reto Voneschen)
13.03.2017 | 19:52

ST.GALLEN ⋅ Ein Helikopter hat am Montag eine Scheinzypresse in Stücken aus der Innenstadt zur Kinderfestwiese geflogen. Sie musste gefällt werden, da sie umzustürzen drohte.

Dass ein Helikopter gefällte Bäume aus einem unwegsamen Bergwald ins Tal befördert, ist im Gebirge keine Seltenheit. Weniger häufig ist dagegen, dass ein gefällter Baum aus einem Stadtquartier geflogen werden muss.

Genau das ist aber am Montag zwischen zehn und elf Uhr am St.Galler Rosenberg geschehen. Ein Super Puma der Heliswiss hat an der Eschenstrasse 1 eine Scheinzypresse stückweise ausgeflogen. «Bei fünf Flügen wurden Baumstücke von jeweils zwei bis zweieinhalb Tonnen abtransportiert», sagt Dominik Gerber, Projektleiter bei Heliswiss. Die Scheinzypresse habe gefällt werden müssen, da sie vergangene Woche bei einem Sturm beschädigt worden und deswegen instabil gewesen sei. Der Super Puma könne zwar Lasten von bis zu viereinhalb Tonnen heben, aus Sicherheitsgründen reize man dies jedoch nicht aus. Denn gerade in bewohntem Gebiet müsse man besonders vorsichtig zu Werke gehen.

«Königsklasse des Helifliegens»
Der Baum wird laut Gerber erst in Stücke geschnitten, wenn er bereits am Seil des Helikopters befestigt ist. «Man muss aufpassen, dass der Zug auf das Seil nicht zu gross wird, solange das jeweilige Baumstück noch nicht abgetrennt ist.» Entsprechend seien solche Transporte die «Königsklasse des Helifliegens». 

Die Baumstücke wurden an einem 80 Meter langen Seil zur Kinderfestwiese geflogen. Diese Länge sei nötig, damit der Abwind des Helikopters nicht Gebäude oder Pflanzen beschädige. Mitarbeiter von Heliswiss informierten zudem Anwohner, die Sonnenschirme nicht zu öffnen und die Fenster zu schliessen. Aus Sicherheitsgründen wurden die Strassen unter der Flugschneise gesperrt.

Laut Roman Kohler, Mediensprecher der Stadtpolizei, würden solche Bewilligungen – eine Handvoll pro Jahr – sehr zurückhaltend erteilt und nur, wenn die Arbeiten nicht ohne Helikopter erledigt werden könnten. (dag)
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Christoph Blocher BaZ-Holding AG wird neben der Basler Zeitung neu die insgesamt 25 Zehnder-Wochentitel herausgeben und setzt dabei auf Kontinuität.
Wirtschaft: 16.08.2017, 11:14

Blochers BaZ Holding kauft den Wiler Zehnder-Verlag

Die BaZ Holding AG übernimmt rückwirkend per Anfang Jahr die Zehnder Regionalmedia AG und die ...
Die Villa Jacob wird verschoben.
St.Gallen: 16.08.2017, 11:55

Die Villa hat das Ziel erreicht

Das kommt nicht alle Tage vor: Am Mittwoch wurde die historische Villa Jacob um 20 Meter ...
Beim Unfall erlitt die E-Bike-Fahrerin so schwere Verletzungen, dass sie daran starb.
Unfälle & Verbrechen: 16.08.2017, 10:23

E-Bikefahrerin stürzt, wird von Anhänger überrollt und stirbt

Am Dienstagnachmittag ist eine in der Region wohnhafte 35-jährige Frau auf der Dorfstrasse in ...
St.Galler Jubel: Torschütze Albian Ajeti sprintet zu den mitgereisten Espen-Fans. Rechts im Bild Tranquillo Barnetta.
FC St.Gallen: 16.08.2017, 20:44

Ajeti im Hochsommer eiskalt

Der FC St.Gallen sichert sich in Lugano den zweiten Saisonsieg.
Der Fall Hefenhofen beschäftigt den Thurgauer Grossen Rat.
Ostschweiz: 16.08.2017, 10:02

Fall Hefenhofen: Thurgauer Regierung gibt Fehler zu und entschuldigt sich

Der Thurgauer Regierungsrat hat zu Beginn der Sitzung des Grossen Rates zum Fall Hefenhofen ...
Der ausgesetzte Welpe hat sich im Tierheim erholt
Region St.Gallen: 16.08.2017, 06:25

Ausgesetzter Dalmatiner: Paar unter Verdacht

Die Suche nach dem Besitzer des ausgesetzten Dalmatiners hat eine neue Wendung genommen.
Regierungsrätin Carmen Haag, Stellvertreterin von Walter Schönholzer, spricht am Rande der heutigen Sitzung des Thurgauer Grossen Rates mit Demonstranten vor dem Rathaus.
Ostschweiz: 16.08.2017, 18:08

Warten auf die Konsequenzen

Die Thurgauer Regierung bedauert den Fall K., gibt aber keine Fehler zu.
Bei Vorfällen auf dem See kommt die Wasserschutzpolizei zum Einsatz.
Unfälle & Verbrechen: 15.08.2017, 19:01

Schwerer Schiffsunfall auf dem Bodensee

Beim Zusammenstoss zwischen einem Motor- und einem Segelboot auf dem Bodensee sind am ...
Arthur "Turi" Honegger posiert anlässlich der Verleihung des Menschenrechtspreises der Anna-Göldi-Stiftung, aufgenommen am 13. Juni 2015 in Ennenda.
Panorama: 16.08.2017, 15:56

Der Toggenburger Verdingbub ist verstummt

Am Dienstag ist der Schriftsteller und Journalist Arthur Honegger in Nesslau 92jährig gestorben.
Im Rathaus Wil ist man "gespannt auf die 'neuen' 'Wiler Nachrichten'".
Wirtschaft: 16.08.2017, 16:54

Zehnder-Übernahme: Aufhorchen in der Stadt Wil

Die Stadt Wil ist vom Kauf der Zehnder Regionalmedien durch die BaZ Holding AG besonders ...
Zur klassischen Ansicht wechseln