Flanieren und degustieren

  • An der Olma gibt es Kühe als Luftballons, auf Ledergürteln und solche zum Anfassen.
    An der Olma gibt es Kühe als Luftballons, auf Ledergürteln und solche zum Anfassen. (Bilder: Jil Lohse)
13.10.2017 | 06:31

OLMA ⋅ Kaffeeautomaten, Kuhbürsten, Klimageräte: 17 Vertreter aus der Region Rorschach stehen die nächsten zehn Tage in und vor den Olma-Hallen und werben um neue Kunden.

Janina Gehrig

Janina Gehrig

janina.gehrig@tagblatt.ch

Die Sonne scheint. Bereits schlendern erste Besucher übers Messegelände, in der Arena trotten drei Pferde vor sich hin. Beim Stand der Etro AG aus Rorschacherberg bimmelt es in allen Tonlagen. Hier gibt es Schellen, Glocken, Chüeligurte, Topflappen, Hosenträger und Edelweisshemden. Die Firma ist seit 75 Jahren an der Olma vertreten – so lange, wie es die Messe gibt. Mittlerweile zählten nicht nur Bauern, sondern vor allem Touristen zu den besten Kunden, sagt Eric Thoma. Und seit der Kontroverse um das traditionelle Kleidungsstück der Schwinger und Sennen gehen die Edelweisshemden noch besser über den Ladentisch.

1000 Franken Miete pro Quadratmeter

16 weitere Vertreter aus der Region Rorschach sind an der Olma vertreten, so etwa die Firma Lübra AG aus Horn in der Halle 3, auf deren Werbeplakat eine nasse Katze etwas ratlos in die Ferne blickt. Luftentfeuchter, Klimageräte und Wäschetrockner werden hier verkauft. «Die Olma lohnt sich, auch wenn der Quadratmeter rund 1000 Franken Miete kostet», sagt Geschäftsleiter Andreas Heeb. Nebenan testen Senioren Bürostühle und elektrische Massagebürsten, die einem unter der Dusche den Rücken schrubben. Auch Donna, Sophie, Sybille und Kerry lassen sich regelmässig den Nacken kraulen. Die Kühe haben in der Halle 7 ihr provisorisches Zuhause bezogen. Die elektrische Kuhbürste an ihrem Gehege sei «Wellness für die Tiere», sagt Franz Breitenmoser der Hof- und Landtechnik AG aus Untereggen, der die Geräte zum Aktionspreis einen Stock weiter oben verkauft. Bis zu 500 Landwirte besuchten ihn in den zehn Messetagen. «Kundenpflege», sagt Breitenmoser.

Zwischen den Ständen für Gelenkgelatine und Dampfreiniger stapeln sich bunte Kaffeetassen. Dallmayr aus Horn preist hier die «perfekte Crema» an. Neu gebe es aus ihren Automaten auch Kaffee mit laktosefreier Milch, «damit alle Mitarbeiter eines Betriebs verköstigt werden können», sagt Geschäftsführer Burim Beqiraj. Er wirbt zudem für das Ampelsystem an seinen Automaten. So leuchtet Hungrigen ein rotes Schildchen entgegen, wenn sie Paprika-Chips oder Biberli wählen, grünes Licht gibt es hingegen für Fruchtschnitten oder Mineralwasser. Das braucht man beim Konkurrenten Leomat aus Tübach nicht. «Wönder no en rechte Kafi?», fragt ein Mitarbeiter stattdessen scherzend.

In der Halle 9 riecht es nach Käse. Eine Standbetreiberin streckt Besuchern in Fondue getauchte Brotstücke entgegen, die Molkerei Fuchs bringt ihr neues Heidelbeer-Kürbis-Joghurt unter die Leute. Kinder rennen ihren Luftballonkühen von Swiss Milk hinterher. Vor dem Stand von Ochsentorkel Weinbau AG prosten sich die Leute zu. Marc Kobel bietet sogleich «etwas Liebliches» an, giesst einen Weissen aus Blauburgunder- und Chardonnay-Trauben aus. Er vertritt seinen Bruder Tom, der gerade im Weinkeller in Thal sitzt. Die Olma sei eigentlich ein schlechter Zeitpunkt für Weinbauern, sagt er. «In diesen Tagen kommt die Ernte rein, die Trauben müssen gepresst, der Saft vergärt werden.» Kobel öffnet eine neue Flasche.

Und draussen? Da stehen die Leute vor den Bratwurst- Magenbrot- und Brezelständen nun Schlange.

Kommentare
Welcome Rorschach und Co im Bund...
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.10.2017 10:50 | von Tek Berhe

Seit der ‚Zwangsfusion‘ im Tagblatt-Bund wissen wir mehr über die Leute vom See und leider immer weniger als über unsere unmittelbaren AR-Nachbarn.

Man weiss noch nicht wie die neuen Bund-Nachbarn ticken und muss sich daran gewöhnen. Olma-Eintritt? Unbedingt. Eine Kooperation mit der Stadt-St.Gallen-und-Umgebung-Redaktion wäre bei dieser Aktion toller. Ein erster Schritt zum einander Näherkommen...!

Schad ist, dass der eigentliche Ostschweizbund ausgedünnt wird. An den E-Mail-Adressen erkennt man sozusagen die Sollbruchstelle innerhalb des Tagblatts... Im übrigen müsste man Thtgauer sein. Sigar eine eigene OaS-Ausgabe und eine trutzige Redaktion, die jeder Zeit berwit ist, die Seile nach St. Gallen zu kapoen...

antworten
Kommentar zu: Flanieren und degustieren
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 14.10.2017 00:01 | von Alex Zwygart

Schöner Artikel. Geniessen wir die Olma, so lange es sie noch gibt. Dem Vernehmen nach, könnte es eine der letzten sein dieses Jahr!

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Wo bis vor kurzem drei bediente Kassen standen, wurde in der Migros Neumarkt ein dritter Eingang geschaffen.
St.Gallen: 18.10.2017, 06:36

Migros ersetzt weitere Kassen im St.Galler Neumarkt durch Selbstbedienung

Die Migros Neumarkt hat im Bleicheli einen neuen Eingang geschaffen.
Süsse Schoggikunst im Chocolarium.
Wirtschaft: 18.10.2017, 05:21

Süsse Verlockung: Ansturm aufs Flawiler Chocolarium

Mit seinem interaktiven Chocolarium zieht der Flawiler Schokoladehersteller weit mehr Besucher ...
Paarungszeit und Balzverhalten setzen bei den Reptilien in freier Wildbahn durch Vibrationen des Bodens ein.
Schauplatz Ostschweiz: 18.10.2017, 05:21

Walter-Zoo: Handgranaten-Lärm macht Krokodile scharf

In der Nähe des Walter-Zoos übt das Militär. Den Tieren macht das offenbar nichts aus.
Aus Lärmschutzgründen solle man Tempo-30-Zonen nicht einführen dürfen. Das fordert eine parlamentarische Initiative des SVP-Nationalrats Gregor Rutz.
Schweiz: 17.10.2017, 21:04

Bürgerliche bremsen Tempo 30 aus

Die Städte führen vermehrt auf Hauptverkehrsachsen Tempo 30 ein.
Marc F. Suter im Mai 2016 an einem Medienanlass auf der Bundesterrasse.
Schweiz: 18.10.2017, 06:00

Ex-FDP-Nationalrat Marc F. Suter gestorben

Der ehemalige Berner FDP-Nationalrat Marc F. Suter ist mit 64 Jahren verstorben.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Unfälle & Verbrechen: 17.10.2017, 09:11

Tödlicher Streit unter Brüdern: Der mutmassliche Täter galt als jähzornig

Am frühen Montagnachmittag hat sich in Bazenheid ein Familiendrama ereignet.
In diesem Haus an der Neugasse in Bazenheid kam es zum Streit.
Kanton St.Gallen: 18.10.2017, 09:17

Bruder getötet: Täter ist in der Klinik

Der 28-jährige Schweizer, der am Montagnachmittag in Bazenheid seinen Bruder mit einem Messer ...
Am Mittwoch kommen die neuen Zehnernote in Umlauf.
Schweiz: 18.10.2017, 08:26

Quiz: Wie gut kennen Sie die Schweizer Banknoten?

Nur Bares ist Wahres: Heute kommt die neue Schweizer Zehnernote in Umlauf.
Ist eine Person vermisst, sind die ersten Stunden der Suche laut der Polizei die wichtigsten.
Kanton St.Gallen: 17.10.2017, 08:39

Spurlos verschwunden: Das Leiden der Angehörigen

Ende Oktober sind es 15 Monate, dass ein Mann aus der Ostschweiz verschwand.
Die Hostie ist für Katholiken der Leib Christi und kein Snack: Liveübertragung des Festgottesdienstes in Sachseln an den Gedenktagen für den Heiligen Niklaus von Flüe vom September.
Schweiz: 18.10.2017, 10:00

Eine Hostie ist kein Snack: Rüffel für SRF

Der SRG-Ombudsmann Roger Blum hat eine Beanstandung gegen einen Beitrag der SRF-Sendung "Schweiz ...
Zur klassischen Ansicht wechseln