• Unterstützung für das Trachtenchörli durch die drei Buben, die zuvor mit ihrem Waldsketch die Frauen im Saal zum Lachen brachten.
    Unterstützung für das Trachtenchörli durch die drei Buben, die zuvor mit ihrem Waldsketch die Frauen im Saal zum Lachen brachten. (Bild: Rudolf Hirtl)
20.03.2017 | 05:36

Weise Frauen und gute «Hexen»


AUSTAUSCH ⋅ Gegen 300 Bäuerinnen folgten der Einladung des Landfrauenvereins Thal-Rheineck zur Tagung in der Bützelhalle in Buechen/Thal. Gemütlichkeit und das Thema Wasser standen dabei im Mittelpunkt.

Rudolf Hirtl

Rudolf Hirtl

rudolf.hirtl@tagblatt.ch

Wally Herzog begrüsst als Präsidentin der Landfrauen Thal-Rheineck die Vertreterinnen der anderen Vereine und die Kolleginnen aus dem Gebiet Mittelrheintal bis Rorschach. Nach dem Eröffnungslied «Of em Buechberg» richtet Thals Gemeindepräsident Robert Raths ein paar Worte an die versammelten Landfrauen. Er bedankt sich insbesondere auch für das grosse Engagement der hiesigen Vertretung. Die Gemeinde greife beispielsweise bei Neuzuzügerfeiern oder Personalanlässen gerne auf das Know-how der Landfrauen zurück. Es sei ein guter und wichtiger Verein für das Dorf.

Eine angeregte Debatte über Themen, die der Landwirtschaft unter den Fingern brennen, findet in der Bützelhalle nicht statt. Es ist vielmehr ein geselliges Aufeinandertreffen, umrahmt mit Gesang, an dem sich die Frauen austauschen. Kantonalpräsidentin Petra Artho bedankt sich bei den Organisatorinnen für eine lebendige und unterhaltsame Tagung, die, obwohl sie unter dem Motto «Wasser – Quelle des Lebens» stehe, keinesfalls wässrig und lau sei. Sie macht darauf aufmerksam, dass auf der Homepage schon bald eine Trachtenbörse aufgeschaltet werde, was mit wohlwollender Zustimmung quittiert wird.

Das unterirdische Wissen als ein Privileg der Frauen

Sie erinnert auch an das Hilfeangebot des Verbandes, der bei Problemen jeglicher Art ein Coaching für Bauernfamilien anbiete. Ein Coaching hätte sich vielleicht auch Pfarrer Klaus Steinmetz gewünscht, der zu Beginn seines Referates «Wasser – fliessendes Glück» scherzend bemerkt, dass ihm schon etwas mulmig sei, vor 280 Frauen zu sprechen. Der Pfarrer blickt weit zurück, bis ins Jahr 1490, als entlang des Rheins noch Landvogte herrschten, die das Volk in ihrer jeweils nur zwei Jahre dauernden Amtsschaft auspressten. Er spannt den Boden weiter zu den damaligen Ängsten, als Überschwemmungen noch die denkbar grössten Katastrophen waren. «Kein Wunder, gibt es 200 Geschichten über die Sintflut», so Steinmetz.

Schon damals hätten weise Frauen, man habe sie auch Hexen genannt, viel über die Natur und damit auch über Wasser gewusst. Etwa über die Kommunikation zwischen Wurzeln und Erde. Und damals wie auch heute bekämen die Männer von dieser unterirdischen Kommunikation der Frauen wenig mit. Dass Luft als Element zu den Männern gehöre, merke man etwa an Trump und Erdogan. Beide müssten dringend geerdet werden.

«Vielleicht hat es auch heute ein paar Hexen unter Ihnen, aber selbstverständlich im positiven Sinn», sagt Steinmetz und sorgt für ein Raunen in den Reihen der Frauen. Viele junge Menschen hätten die Bodenhaftung verloren, fügt der Pfarrer an. Die Landfrauen im Saal hingegen besässen die nötige Weisheit. «Helfen Sie mit, dieses Wissen für die Zukunft zu erhalten.»

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Ermittler untersuchen die Spuren des Terroranschlags in der Nähe des britischen Parlaments. 5 Menschen starben bei dem Anschlag, mindestens 40 wurden teilweise schwer verletzt.
International: 22.03.2017, 16:10

Doppelanschlag erschüttert London

Bei dem Doppelanschlag am britischen Parlament in London sind nach jüngsten Angaben der Polizei ...
Christian Lohr wäre es lieber, Prozesse wie jener gegen das Heilbad Unterrechstein wären gar nicht erst nötig.
Ostschweiz: 22.03.2017, 13:34

"Nicht ungeschickt, schlicht daneben"

Das Ausserrhoder Kantonsgericht hat festgestellt, dass das Heilbad Unterrechstein Menschen mit ...
Die zwei Buchen und die Eiche waren für viele Anwohner des Quartiers mehr als nur eine hübsche Bepflanzung. Jetzt sind sie Geschichte.
Rorschach: 21.03.2017, 21:39

«Ich habe null Verständnis»

Weil sie Schatten auf sein Haus warfen, liess ein Steinacher drei Bäume im «Böllentretter» ...
Unfälle & Verbrechen: 22.03.2017, 11:53

Enkeltrickbetrügen knöpfen zwei Frauen grosse Beträge ab

Am Dienstag haben Enkeltrickbetrüger in Kreuzlingen und Bürglen grosse Geldbeträge erbeutet.
Die Technischen Betriebe Wil versorgen das Stadtgebiet und die Gemeinden rund um Wil mit Gas.
Region Wil: 22.03.2017, 14:09

«Eine unanständige Abzockerei»

Für Markus Hilber, ehemaliger Gaschef der Technischen Betriebe Wil, ist es unverständlich, dass ...
Julia Samoilowa 2014 bei der Eröffnungszeremonie der Paralympics in Sotchi. Dieses Jahr hätte sie Russland am ESC in Kiew vertreten sollen. Aber weil sie - aus Sicht der Ukraine - illegal auf der Krim aufgetreten ist, wird ihr die Einreise in die Ukraine verweigert.
Kultur: 22.03.2017, 17:17

Russische Sängerin von ESC ausgeschlossen

Der Eurovision Song Contest (ESC) hat einen politischen Skandal: Wegen eines früheren Auftritts ...
Unfälle & Verbrechen: 22.03.2017, 15:24

Nach Ladendiebstahl zwei Georgier festgenommen

Am Dienstag, kurz vor 17 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen an der St.Gallerstrasse in Gossau ...
Ein umgekippter Wagen eines entgleisten Eurocity-Neigezugs. Sieben Menschen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Ursache war zunächst noch unbekannt.
Panorama: 22.03.2017, 18:41

Zugsentgleisung fordert sieben Verletzte

Zwei Wagen eines Eurocity sind am Mittwoch bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Luzern entgleist.
Der Wiler Imam Bekim Alimi vor der vor der Vollendung stehenden Moschee bei der Autobahn.
Stadt Wil: 22.03.2017, 20:47

Ein Halbmond für die Wiler Moschee

Auf der Kuppel des islamischen Begegnungszentrums im Wiler Südquartier wird ein Emblem installiert.
Ärzte und Krankenkassen streiten seit Jahren darüber, wie viel die einzelnen Leistungen kosten. Weil sie sich nicht einigen konnten, greift nun der Bundesrat durch.
Schweiz: 22.03.2017, 13:30

Bundesrat greift bei TARMED durch

Der Bundesrat greift beim TARMED durch. Weil sich Ärzte, Spitäler und Krankenkassen nicht auf ...
Zur klassischen Ansicht wechseln