Vertrauen missbraucht

  • Nach der sofortigen Absetzung des ehemaligen Feuerwehr-Kommandanten wacht ein Neuer über die 
Geschicke der Feuerwehr Horn.
    Nach der sofortigen Absetzung des ehemaligen Feuerwehr-Kommandanten wacht ein Neuer über die Geschicke der Feuerwehr Horn. (Simon Roth)
21.03.2017 | 06:19

VERUNTREUUNG ⋅ Bei der Budgetkontrolle fällt auf, dass der Kommandant der Feuerwehr Horn ungerechtfertigt Sold und Benzin bezogen hat. Massnahmen, die solches Handeln verhindern, sieht der Gemeinderat nicht vor.

Simon Roth
Nicht mit krimineller Energie, sondern aus Not habe der ehemalige Horner Feuerwehr-Kommandant gehandelt, sagt Gemeindeammann Thomas Fehr. Aufgrund ungerechtfertigter Benzin- sowie Soldbezügen hat der Gemeinderat diesen per sofort von seinem Amt freigestellt. Da es sich um eine persönliche Angelegenheit handle, wolle Fehr auf die Beweggründe des Ex-Feuerwehr-Kommandanten nicht eingehen. «Der Gemeinderat kann die Erklärung zu den Hintergründen nachvollziehen, verurteilt solche Handlungen aber grundsätzlich.»

Der Gemeindeammann spricht von Enttäuschung gegenüber einem Angehörigen der Feuerwehr, der seit 1990 als Feuerwehrmann und Offizier sowie während 15 Jahren als Kommandant im Dienst stand.

Vereinbarung regelt Rückzahlung der Gelder
Über die Höhe der veruntreuten Gelder äussert sich Fehr nicht. «Der Gemeinde ist kein Schaden entstanden», sagt er lediglich und verweist auf die mit dem geständigen Kommandanten getroffene Vereinbarung. Diese regle «die vollständige Rückzahlung aller Ausstände» sowie weitere Modalitäten. Auch über welchen Zeitraum die Vereinbarung gilt, schweigt sich Fehr aus. Weshalb gerade ein langjähriges Mitglied sich auf Kosten der Allgemeinheit bereicherte, bleibt deshalb im Ungewissen.

Fest steht allerdings, dass die ungerechtfertigten Bezüge auf die Jahre 2015 und 2016 zurückzuführen sind. «Die finanziellen Unstimmigkeiten sind durch das interne Kontrollsystem festgestellt worden», sagt Fehr. Weil der bisherige Kommandant die Richtigkeit der Vorwürfe gegenüber dem Gemeinderat sofort bestätigte und «grosse Reue» zeigte, sehe die Gemeinde ausser einer Rüge und der unmittelbaren Ablösung vom Kommando von weiteren rechtlichen Schritten ab.

Neu kommandiert Hauptmann Willi Frischknecht die Feuerwehr Horn. Der bisherige Vizekommandant trägt nun die Verantwortung über die rund 60 Angehörigen der Feuerwehr. Das Korps sei vorgängig über die Angelegenheit informiert worden. Dort ist die Reaktion und Entscheidung des Gemeinderates  laut Fehr auf Akzeptanz und Unterstützung für den neuen Kommandanten gestossen.

Doch wer garantiert, dass das Geschehene sich nicht wiederholt? «Bei Führungspersonen gehört ein gewisses Grundvertrauen dazu», sagt Fehr.
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Der Moment der Krönung: Angela Stocker (links) setzt ihrer Nachfolgerin Marion Weibel die Krone auf.
Kanton Thurgau: 21.10.2017, 16:10

Marion Weibel gewinnt die Apfelkrone

Am Samstag fand in der Arena an der Olma die 20. Wahl zur Thurgauer Apfelkönigin statt.
Ein ungesicherter Lichtschacht lässt sich mit einem Schraubenzieher einfach öffnen, wie Urs Bücheler von der Kantonspolizei St. Gallen demonstriert.
Schauplatz Ostschweiz: 21.10.2017, 13:37

Einbrecher hassen seine Tipps

Die Kantonspolizei St.Gallen beschäftigt Profis, die wissen, wie man Einbrechern das Leben ...
«Zum Leidwesen meiner Eltern»: Philipp Eugster war schon immer vom Bösen fasziniert.
Appenzellerland: 21.10.2017, 07:54

Der Horrortyp aus Herisau

Philipp Eugster liebt Horrorfilme und wollte schon immer in einem mitspielen.
Die "Moschee des Lichts" nimmt Formen an. Der Rohbau steht, aktuell werden die Fenster montiert und im Innern die Böden verlegt.
Stadt Frauenfeld: 20.10.2017, 18:06

Frauenfelder Moschee - Ostschweizer Muslime wehren sich gegen Vorwürfe

Im nächsten Sommer will die Islamische Gemeinschaft in ihre neue Moschee in Frauenfeld umziehen.
Unfälle & Verbrechen: 21.10.2017, 17:54

Porschefahrerin touchiert Vater mit Kind auf Arm

Eine 48-jährige Porschefahrerin hat am Samstagnachmittag in St.Gallen einen Familienvater am Arm ...
Zehn Spiele - vier Tore: St. Gallens Danijel Aleksic trifft wieder.
Sport: 21.10.2017, 05:20

FCSG-Aleksic kann wieder lachen

Unter Trainer Giorgio Contini ist Mittelfeldspieler Danijel Aleksic wieder aufgeblüht.
Charles Frey im Jahr 2013. Damals erschien sein letztes Buch "Die sieben Pforten des Geistes".
St.Gallen: 20.10.2017, 20:53

Akron ist tot - der St.Galler Okkultist stirbt 69-jährig

Der St.Galler Schriftsteller, Verleger und Okkultist Charles Frey, alias Akron, ist gestorben.
Christian Kuchler bereitet die Ochsenschwanz- und Wurzelschaumsuppe in der Küche der 
«Taverne zum Schäfli» zu.
Weinfelden: 21.10.2017, 11:29

Kühles Wetter, heisse Töpfe

Herbstzeit ist Suppenzeit. Vier Köche verraten ihre Lieblingsrezepte und was bei einer guten ...
Auf der A2 in Uri kam am Freitag ein 36-jähriger Motorradfahrer ums Leben. (Themenbild)
Panorama: 21.10.2017, 17:15

Tödlicher Töffcrash im Kanton Uri

Ein 36-jähriger Motorradfahrer ist am Freitagnachmittag bei einem Selbstunfall auf der A2 bei ...
Kinderbetreuung und Hausarbeit ist häufig immer noch Frauensache.
Schweiz: 21.10.2017, 10:06

Alte Rollenbilder – hüben wie drüben

Die Frau kümmert sich um Haus und Kinder, der Mann sichert das finanzielle Überleben: tradierte ...
Zur klassischen Ansicht wechseln