• Als stünde der neue Postauto-Doppelstöcker schon auf Schweizer Boden: ein «Enviro 500» in Hongkong mit «St. Galler Nummer».
    Als stünde der neue Postauto-Doppelstöcker schon auf Schweizer Boden: ein «Enviro 500» in Hongkong mit «St. Galler Nummer». (Wikipedia)
21.04.2017 | 08:02

Warten auf die Doppeldecker


KANTON ST.GALLEN ⋅ Postauto Ostschweiz nimmt im Mai in St. Gallen den ersten von 19 neuen Doppelstockbussen in Betrieb. Die Doppeldecker aus Grossbritannien sind schweizweit eine Premiere.

Christoph Zweili
Seit 1995 gehören doppelstöckige Linienbusse nicht mehr nur in den Metropolen dieser Welt wie London oder Berlin zum Strassenbild, sondern auch auf verschiedenen Linien in der Ostschweiz – vor allem im Grossraum St. Gallen. 19 dieser Doppelstöcker sind derzeit in den Kantonen St. Gallen und beiden Appenzell unterwegs.

Nun sollen die in die Jahre 
gekommenen Fahrzeuge ersetzt werden: Am Montag wollte Postauto Schweiz den ersten Doppelstöcker einer neuen dritten Generation in St. Gallen präsentieren. Daraus wird nun aber nichts, wie Mediensprecher Urs Bloch einräumt: «Der Termin war zu ehrgeizig angesetzt.» Die 13 Meter langen und vier Meter hohen dreiachsigen Busse vom Typ Enviro 500 müssten im Fertigungswerk im südenglischen Guildford noch letzte technische Hürden nehmen. «Sie können ihre Reise vom britischen Hersteller Alexander Dennis Limited nach St. Gallen frühestens im Mai antreten.»

Die meisten Exemplare dieses Typs werden nicht für den britischen Heimmarkt gebaut, sondern für Betriebe in Übersee. Verbreitet sind sie in den USA und in einst britisch geprägten Staaten und Städten von Kanada bis nach Singapur und Hongkong, wo jeweils mehrere Hundertschaften von ihnen unterwegs sind.

Erster Doppeldecker auf der Linie St. Gallen–Heiden
Bisher hatte Postauto die Doppelstockbusse stets bei einer deutschen Firma bestellt, «doch die stellt die Fahrzeuge nicht mehr her», sagt Bloch. Die neuen Doppelstöcker sind nicht nur für 
Postauto, sondern auch für die Schweiz eine Premiere – für den Postauto-Einsatz in der Schweiz werden sie etwas niedriger gebaut.

Die Doppeldecker aus Grossbritannien werden wie bisher in drei Regionen der Ostschweiz eingesetzt. Hauptlinie bleibt Engelburg–St. Gallen–Heiden, wo Postauto auch die ersten Doppelstöcker ersetzt, die übrigen werden in den Regionen Rorschach, Goldach und im Obertoggenburg fahren. Auf diesen Strecken sind viele Fahrgäste unterwegs. «Die 33 Gelenkbusse in unserer Flotte sind sechs Meter länger und ihr Einsatz auf diesen kurvenreichen Strassen ist im Winter schwieriger.»

Die Passagiere profitierten mit den neuen Bussen vom umgekehrten Verhältnis bei den Steh- und Sitzplätzen gegenüber den Gelenkbussen: In den Doppeldeckern mit neu 80 Sitz- und 48 Stehplätzen finden zwei Drittel der Passagiere einen Sitzplatz – «ein Vorteil gerade für mittlere Distanzen».
Der Komfort hat seinen Preis: Mit je rund 600 000 Franken sind die Fahrzeuge etwa ein Drittel teurer als Gelenkbusse. Bei Postauto sind ausserhalb der Ostschweiz nur noch fünf Doppelstöcker unterwegs: vier in Graubünden und einer in der Zentralschweiz.

Ende 2016 hatte Postauto 259 Fahrzeuge in der Ostschweiz im Einsatz. Die Verzögerung bei der Auslieferung der neuen Fahrzeuge sei kein Problem, sagt Bloch. Man setze jetzt den Termin für die Inbetriebnahme und die Probefahrt neu an.
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

St. Gallens Trainer Joe Zinnbauer ist manchmal am Verzweifeln
FC St.Gallen: 30.04.2017, 15:28

Wieder schrillen die Alarmglocken

Der radikal veränderte FC St. Gallen dominiert die Young Boys während einer Stunde, verkraftet ...
Der Berner Ueli Steck ist dort gestorben, wo er am liebsten war: am Mount Everest.
Panorama: 30.04.2017, 10:11

Ueli Steck verliert sein Leben am Mount Everest

Der Schweizer Extrembergsteiger Ueli Steck ist laut einem Bericht in "The Himalayan Times" ...
Das Lokal in Sargans, vor dem die Tat passierte, hat sich zu einem Treffpunkt für Italiener entwickelt.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 13:48

«Die beiden tranken am selben Tisch»

Ein 40jähriger Italiener ist in der Nacht auf Sonntag neben einem Clubhaus in Sargans erschossen ...
Tatsiana Zahner zusammen mit ihrem Sohn bei einem Ausflug ins Berner Oberland.
Hbos-schweiz: 30.04.2017, 09:13

Die tragische Geschichte eines 12-Jährigen

Nach einer Odyssee durch Sonderschulen, Heime und Kliniken landet ein Bub in einer geschlossenen ...
Ueli Steck, fotografiert am Fuss eine Kletterwand in Wilderswil Bern. (Archiv)
Panorama: 30.04.2017, 11:32

Ueli Steck wird in Nepal beerdigt

Ueli Steck soll seine letzte Ruhe in Nepal finden.
Historiker Daniele Ganser ist auf Energiefragen und Geostrategie spezialisiert.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 12:49

Universität St.Gallen verteidigt umstrittenen Historiker

Daniele Ganser stellt die Version der US-Regierung zu den Anschlägen vom 11. September in Frage.
Der alkoholisierte Lenker fuhr in einer Linkskurve geradeaus und kollidierte dabei mit einer Steinmauer.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 16:57

Alkoholisierter Autofahrer verursacht Selbstunfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag verursachte ein alkoholisierter Autofahrer einen ...
Dumm gelaufen, wenn einem auf der Autobahn das Benzin ausgeht, man unter Drogeneinfluss steht und das Auto gestohlen ist.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 12:35

Leerer Benzintank stoppt einen unter Drogen stehenden Autodieb

Ein leerer Benzintank ist einem unter Drogen stehenden Autodieb zum Verhängnis geworden.
Unfälle & Verbrechen: 30.04.2017, 14:51

Bei Kollision mit Skateboard schwer verletzt

Nach einem Verkehrsunfall in Ettenhausen zwischen einem 83-jährigen Velofahrer und einem ...
Keine Strukturreform: Die Landsgemeinde hält an den Innerrhoder Bezirken fest.
Hbos-ostschweiz: 30.04.2017, 20:36

Innerrhoden wird nicht neu

Die Innerrhoder Landsgemeinde hat die Initiative zur Auflösung von fünf Bezirken deutlich ...
Zur klassischen Ansicht wechseln